Elfi Sinn: Sophie und die Krimifrauen vom alten Bahnhof (Buch)

Elfi Sinn
Sophie und die Krimifrauen vom alten Bahnhof
2020, Paperback, 184 Seiten, 9,95 EUR (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Wer hinter Elfi Sinn steckt, wird nicht verraten - die Autorin hüllt sich in Schweigen und lässt in erster Linie ihre Werke für sich sprechen, die alle auf eine gewisse Art und Weise miteinander vernetzt sind, aber auch problemlos unabhängig voneinander gelesen werden können. So wie die hier vorliegende Kurzgeschichten-Sammlung „Sophie und die Krimifrauen vom alten Bahnhof“.


Die Privatdetektivin Sophie beschäftigt sich in erster Linie mit den kleinen Verbrechen und Ärgernissen, vor allem Versicherungsbetrug. Deshalb ist sie auch die erste Wahl, an die sich ihre Großmutter Laura wendet, als bei dieser eingebrochen wird - interessanterweise kurz nachdem sie ihren Schmuck hat versichern lassen. Schon bald zeigt sich, dass sich Sophie nicht nur auf ihren sechsten Sinn, sondern auch die „Krimifrauen“ verlassen kann - pfiffige alte Damen, die nichts mehr lieben als zusammenzusitzen und miteinander über gepflegte Krimis zu fachsimpeln.

Weiterlesen: Elfi Sinn: Sophie und die Krimifrauen vom alten Bahnhof (Buch)

Gruselkabinett 165: Das alte Kindermädchen erzählt, Elizabeth Gaskell (Hörspiel)

Gruselkabinett 165
Das alte Kindermädchen erzählt
Elizabeth Gaskell & Marc Gruppe (Script)
Sprecher: Herma Koehn, Julia DeLuise, Claudia Urbschat-Mingues u.a.
Titelbild: Ertugrul Edirne
Titania Medien, 2020, 1 CD, ca. 80 Minuten, ca. 8,99 EUR

Rezension von Christel Scheja

Elizabeth Gaskell (1810-1865) dürfte den Meisten eher durch ihre Gesellschaftsromane bekannt sein, in denen sie oft auch das zunehmende Elend während der industriellen Revolution aufgriff und kritisierte, obwohl sie natürlich ihre Leser vor allem durch melodramatische Schicksale in den Bann schlug. „Das alte Kindermädchen erzählt“ ist weniger bekannt, hat aber auch einen übernatürlichen Einschlag.

Weiterlesen: Gruselkabinett 165: Das alte Kindermädchen erzählt, Elizabeth Gaskell (Hörspiel)

Lavea Thoren: Das Vermächtnis der Seelenhändler (Buch)

Lavea Thoren
Das Vermächtnis der Seelenhändler
Asgards Seelenhändlersaga 2
Paperback, 470 Seiten, 13,99 EUR (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Schon seit ihrer Kindheit liebt Lavea Thoren es, Geschichten zu erzählen und auch aufzuschreiben, doch erst im Jahr 2019 entschied sie sich auch dazu, diese Geschichten zu veröffentlichen. In diesem Jahr legt sie mit „Das Vermächtnis der Seelenhänder“ den zweiten Band ihrer „ Asgards Seelenhändlersaga“ nach.


Sie wünscht sich vollkommene Gerechtigkeit. Aus diesem Grund steigt sie mit dem Drachen Niddhögg den Bifröst hinauf, um endlich dafür zu sorgen - so wie sie schon vor Jahrtausenden die bestrafte, die überhaupt erst die Menschen in die Welt setzten. Und warum nicht die Gelegenheit ausnutzen, dass der aktuelle Allvater Odin nicht wirklich fest im Sattel sitzt und bereits andere gegen ihn aufbegehren?

Weiterlesen: Lavea Thoren: Das Vermächtnis der Seelenhändler (Buch)

Mercy 2: Die Jäger, die Blumen und das Blut (Comic)

Mirka Andolfo
Mercy 2
Die Jäger, die Blumen und das Blut
(Mercy - Secundo Volume: I Cacciatori, I Fiori E Il Sangue, 2020)
Übersetzung: Michael Bregel
Panini, 2020, Hardcover, 76 Seiten, 20,00 EUR

Rezension von Christel Scheja

Mirka Andolfo hat sich inzwischen nicht nur durch eine eigene Serie einen Namen gemacht, in Amerika kennt man sie auch als Zeichnerin von „Wonder Woman“ und „Ms. Marvel“. Dass starke Frauen mit einem Geheimnis ihr Ding sind, beweist sie auch mit ihrer neuen eigenen Serie „Mercy“, deren zweiter Band, „Die Jäger, die Blumen und das Blut“, nun erschienen ist.

Weiterlesen: Mercy 2: Die Jäger, die Blumen und das Blut (Comic)

Heike Rissel: Survive - Uns trennen Welten (Buch)

Heike Rissel
Survive - Uns trennen Welten
2020, Paperback, 544 Seiten, 16,99 EUR (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Heike Rissel wurde am Südufer des Steinhuder Meeres geboren, lebt aber heute zusammen mit ihrem Mann in einem kleinen Dorf bei Peine. Sie hat lange im kaufmännischen Bereich gearbeitet, ist allerdings erst sehr spät zum Schreiben gekommen. 2012 erschien ihr Debüt-Roman „Im Zeichen von Licht und Schatten“. Neu erschienen ist ihr Fantasy-Roman „Survive - Uns trennen Welten“.


Bisher ist das Leben von Leah Falkenstein in halbwegs ruhigen Bahnen verlaufen. Sie hat ein gutes Auskommen als Lehrerin, einen Lebensgefährten auf den sie sich verlassen kann und keine sonderlichen Schwierigkeiten. Doch dann bricht alles zusammen, an was sie geglaubt hat. Nicht nur, dass sie immer öfter düstere Albträume quälen, ihr Freund wahrscheinlich fremdgeht - dann wird auch noch ihre Wohnung verwüstet und ein Mord geschieht.

Weiterlesen: Heike Rissel: Survive - Uns trennen Welten (Buch)

Der Orden 1: Die Menschmaschine (Comic)

Der Orden 1
Die Menschmaschine
(The Order, Vol. 1, 2014)
Autor: Kek-W
Zeichnungen: John Burns
Übersetzung: Katrin Aust
Panini, 2020, Hardcover, 64 Seiten, 17,00 EUR

Rezension von Christel Scheja

Das britische Comic-Magazin „2000 AD“ brachte viele Autoren und Künstler hervor, die später auch in Amerika Karriere machten. Und die Geschichten, die veröffentlicht wurden, erlaubten sich schon früh einen eher bunten Genre-Mix. So auch in der Reihe, die sich Panini nun zur Veröffentlichung ausgesucht hat: „Der Orden“, dessen erster Band „Die Menschmaschine“ nun erschienen ist.

Weiterlesen: Der Orden 1: Die Menschmaschine (Comic)

H. G. Wells: Die ersten Menschen auf dem Mond (Buch)

H. G. Wells
Die ersten Menschen auf dem Mond
(The First Men in the Moon, 1901)
Übersetzung: Jan Enseling
Titelbild und Innenillustrationen: Hauke Kock
Mantikore, 2020, Paperback, 316 Seiten, 13,95 EUR (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Was ist das für ein merkwürdiger Mann, der jeden Tag vor sich hinsummend an der Meeresküste nahe des Hauses eines Theaterautors steht und vom Sonnenuntergang unberührt sinniert?

Eines Tages, die Muse ist sowieso nicht freundlich gestimmt, spricht unser der Autor, Bedford mit Namen, den Mann an. Cavor wohnt nicht weit entfernt, den Schornstein seines Hauses nebst Werkstatt sieht man von der angemieteten Hütte Bedfords und denkt über seine wissenschaftlichen Forschungen nach.

Weiterlesen: H. G. Wells: Die ersten Menschen auf dem Mond (Buch)

Faithless 1 (Comic)

Faithless 1
(Faithless 1-6, 2019)
Autor: Brian Azzarello
Zeichnungen: Maria Llovet
Übersetzung: Marc Oliver Frisch
Panini, 2020, Paperback, 160 Seiten, 20,00 EUR

Rezension von Christel Scheja

Brian Azzarello und die italienische Künstlerin Maria Llovet haben sich zusammengetan, um einen Comic für Erwachsene zu schaffen. Düster und sinnlich geht es in der Geschichte zu, in der eine junge Frau immer tiefer in einen Rausch der Sinnlichkeit und teuflische Machenschaften gerät.

Weiterlesen: Faithless 1 (Comic)

Die Flüsse von London 6: Wassergras (ComIc)

Die Flüsse von London 6
Wassergras
Autoren: Ben Aaronovitch, Andrew Cartmel, Lee Sullivan & Luis Guerrero
Titelbild und Zeichnungen: Lee Sullivan
Übersetzung: Kerstin Fricke
Panini, 2020, Paperback, 128 Seiten, 17,00 EUR

Rezension von Chriotel Scheja

Weiter geht es nun auch mit der Comic-Adaption von „Die Flüsse von London“, die ebenfalls von Ben Aaronovitch geschrieben wird und ihm so die Gelegenheit gibt, weitere Abenteuer seines Helden Peter Grant zu schildern, der inzwischen einen Schritt auf der Karriereleiter nach oben gemacht hat.


Etwas tut sich auf den Flüssen Londons, das auch die Geister und Götter aufschreckt. Denn eine Frau mit Tätowierungen im Gesicht, die alle nur als Hoodette kennen, lässt in größerem Maße magisch hergestelltes Rauschgift dort verschiffen und vertreiben.

Weiterlesen: Die Flüsse von London 6: Wassergras (ComIc)

Erschienen: "Die Geister der Weihnacht gehen in Rente"

Im Ashera Verlag ist der Opener der neuen Reihe "FUNtasy" erschienen: "Die Geister der Weihnacht gehen in Rente" von Haike Hausdorf. (Titelbild: Atelier Bonzai, Taschenbuch, 276 Seiten, 12,90 EUR (eBook: 4,99 EUR))

Wer kennt sie nicht: Die Geister der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen Weihnacht, die Mitte des 19. Jahrhunderts Ebenezer Scrooge heimgesucht und auf den rechten Weg zurückgeführt haben? Mehr als einhundertsiebzig Jahre sind seither vergangen und die Geister sind müde. Da es aber noch immer sehr viele Menschen gibt, die den Geist von Weihnachten mit Füßen treten, suchen sie Nachfolger für ihr Lebenswerk. Auf die Stellenausschreibung bewerben sich jüngere, moderne Geister, die alle persönliche Eigenarten und Probleme mitbringen. Werden die drei Alten geeignete Auszubildende finden und endlich in den wohlverdienten Ruhestand gehen können?