Justice League Dark 2 (Comic)

Justice League Dark 2
(Justice League Dark 5-12, 2019)
Autor: James Tynion IV
Übersetzung: Josef Rother
Zeichnungen: Daniel Sampere, Juan Albaran, A. M. Bueno u.a.
Panini, 2019, Paperback, 176 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-7416-1527-6

Rezension von Christel Scheja

Die Justice League versammelt all die strahlenden Helden in einem schlagkräftigen Team, die in der Öffentlichkeit stehen und teilweise auch von den Menschen bewundert werden. Sie wehren meistens Bedrohungen physischer Natur ab. Nun aber kümmert sich Wonder Woman auch um die Gefahren, die aus der mystischen Welt kommen. Sie hat nach dem Krieg der Hexen die Justice League Dark ausgerufen, zu der vor allem nicht menschliche Helden gehören, die sich unter den Menschen nicht sehen lassen können, wie das Swamp Thing.

Weiterlesen: Justice League Dark 2 (Comic)

Cells at Work! Black 2 (Comic)

Cells at Work! Black 2
Idee: Akane Shimitzu
Autor: Shigemitsu Harada
Zeichnungen: Issei Hatsuyoshiya
Übersetzung: Carina Dallmeyer
Cross Cult, 2020, Paperback, 176 Seiten, 10,00 EUR, ISBN 978-3-96433-243-1

Rezension von Christel Scheja

Was ist, wenn an einem Körper Raubbau getrieben wird, der Mensch sich nicht großartig um sich selbst kümmert und entsprechend schadet? Akane Shimitsu erlaubt sich nun mit „Cells at Work! Black“ einen Blick in solch einen Körper. Denn die Zellen tun wie immer das ihre, um die Funktionen der Organe aufrecht zu erhalten, obwohl es ihnen nicht gerade einfach gemacht wird.

Weiterlesen: Cells at Work! Black 2 (Comic)

Karl Mays Magischer Orient 7: Der Herrscher der Tiefe, Jacqueline Montemurri (Buch)

Karl Mays Magischer Orient 7
Der Herrscher der Tiefe
Jacqueline Montemurri
Titelbild: Elif Siebenpfeiffer
Karl May Verlag, 2019, Paperback mit Klappenbroschur, 478 Seiten, 20,00 EUR, ISBN 978-3-7802-2507-8 (auch als eBook erhältich)

Rezension von Carsten Kuhr

Old Shatterhand oder, wie er im Orient besser bekannt ja berühmt ist Kara Ben Nemsi, sein langjähriger Begleiter Hadschi Halef Omar sowie die Gefährten aus den vergangenen Abenteuern Scheich Haschim und Djamila sind auf Zypern gestrandet. Ausgerechnet ihr alter Freund und Weggefährte Lord Lindsay folgt dem Ruf eines anderen Mitglieds des Travellers Club und bricht ohne seine Freunde in Richtung Kreta auf. Vorher aber, schließlich ist er britischer Gentleman, sorgt er dafür, dass seine Freunde die Reise in die Heimat antreten können.

Weiterlesen: Karl Mays Magischer Orient 7: Der Herrscher der Tiefe, Jacqueline Montemurri (Buch)

J. R. Ward: Der Erlöser - Black Dagger 33 (Buch)

J. R. Ward
Der Erlöser
Black Dagger 33
(The Savior)
Übersetzung: Karen Gerwig
Heyne, 2019, Taschenbuch, 660 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-453-31997-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Seit Jahrhunderten verfolgen die Black Dagger, der schlagende Arm der Vampire, die Lesser, die im Auftrag von Omega unterwegs sind, die Vampirspezies auszulöschen. In den letzten Jahrzehnten konnten die Black Dagger große Erfolge erringen, die Lesser sind kaum mehr als wirkliche Gefahr für die Vampire einzuschätzen.

Seit Kurzem aber, scheinen die Lesser zurückzuschlagen. Dunkle Schatten befallen Menschen wie Vampire, verwandeln die Menschen in wandelnde, gefährlich schnell agierende Untote. Die Black Dagger müssen sich dieser neuen Gefahr stellen, zumal es Hinweise darauf gibt, dass diese nichts mit den Lesser zu tun hat.

Weiterlesen: J. R. Ward: Der Erlöser - Black Dagger 33 (Buch)

Mark De Jager: Bluthimmel (Buch)

Mark De Jager
Bluthimmel
(Firesky, 2018)
Übersetzung: Michael Krug
Bastei Lübbe, 2019, Paperback, 574 Seiten, 15,00 EUR, ISBN 978-3-404-20958-3 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Einst, lange ist es her, da erhob er sich auf seinen Schwingen in die Lüfte. Als Drache stand er am oberen, am obersten Ende der Nahrungskette, genoss das Zutrauen seiner Gefährtin und verursachte Angst und Grauen bei den Menschen.

Dann wurde er von einem dieser die Erde so zahlreich verwüstenden Zweibeiner gefangengenommen, inhaftiert, seiner Schwingen beraubt und geknechtet. Einem Menschen, den er seitdem mit jeder Faser seines Wesens hasst, einem Menschen, der ihm alles was ihm einst lieb und wert war genommen hat - einem Nekromanten.

Weiterlesen: Mark De Jager: Bluthimmel (Buch)

Dirk van den Boom: Tentakelfürst (Buch)

Dirk van den Boom
Tentakelfürst
Titelbild: Allan J. Stark
Atlantis, 2015, Paperback mit Klappenbroschur, 288 Seiten, 13,90 EUR, ISBN 978-3-86402-238-8 (auch als Hardcover und eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

So ganz lassen die Tentakel Dirk van den Boom offensichtlich nicht los, denn er kehrt in einer dritten Trilogie in dieses Universum zurück und beschreibt nun, wie es der Menschheit und anderen Rassen nach dem desaströsen Ende der zweiten Trilogie ergangen ist. Ein wenig mitzureden hat dabei der „Tentakelfürst“


Dreihundert Jahre sind seit dem Fall der Erde und anderer Planeten vergangen. Die Tentakel haben sich die Galaxis untertan gemacht und halten die versklavten Rassen in einem festen Würgegriff. Rebellen und Aufrührer wurden ausgemerzt, so dass sich die Machthaber im Moment recht sicher fühlen.

Weiterlesen: Dirk van den Boom: Tentakelfürst (Buch)

Gabriel Weidenberg: Die Hand des Imperators - Die Mung’un-Krise 1 (Buch)

Gabriel Weidenberg
Die Hand des Imperators
Die Mung’un-Krise 1
Titelbild: Ahmed Akib
Anatheum, 2019, Paperback, 595 Seiten, 13,80 EUR, ISBN 978-3-98211-040-0 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Vor ein paar Jahren noch galt er als einer der versiertesten Ermittler der Polizey in Bar’Tain; die Rede ist von Xamuel Nerweter. Dann legte er sich im Verlauf seiner Untersuchungen mit dem Adel an und musste diesen Fauxpas büßen. Er konnte noch froh sein, dass man ihn nicht einfach entlassen und er sich zu den armen Hunden in die Unterstadt gesellen musste. Man gab ihm ein Gewehr der Alten, einen Haufen Patronen und die Stelle eines Polzichters, eines Mannes, der für Recht und Gerechtigkeit gleichermaßen in den Weiten des Hinterlandes sorgt.

Weiterlesen: Gabriel Weidenberg: Die Hand des Imperators - Die Mung’un-Krise 1 (Buch)

Simon R. Green: Todgeweihte leben länger (Buch)

Simon R. Green
Todgeweihte leben länger
(Dead Man Walking, 2016)
Übersetzung: Bastian Ludwig
Feder & Schwert, 2019, Taschenbuch, 256 Seiten, 12,95 EUR, ISBN 978-3-86762-354-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Abseits der Kenntnis der allermeisten Menschen existieren sie - die Bestien in Menschengestalt, die Aliens unter uns, die Teufel und Dämonen, gefallenen Engel und Magier. Damit ihre Existenz unbekannt, ihr Wirken unbemerkt und ihre Pläne unerreicht bleiben gibt es auch sie: mächtige Geheimorganisationen, zumeist ohne Namen, die sich um die Aufrechterhaltung des Status Quo bemühen.

Weiterlesen: Simon R. Green: Todgeweihte leben länger (Buch)

Robin Hobb: Die Tochter des Wolfs - Das Kind des Weitsehers 3 (Buch)

Robin Hobb
Die Tochter des Wolfs
Das Kind des Weitsehers 3
(Assassin’s Fate - The Fitz and die Fool Trilogy 3, 2017)
Übersetzung: Maike Claußnitzer
Penhaligon, 2019, Paperback mit Klappenbroschur, 1116 Seiten, 16,00 EUR, ISBN 978-37645-3231-4 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Mit der dritten Trilogie, „Das Kind des Weitsehers“, schließt Robin Hobb ihre Geschichte um Fitz-Chivalric ab, der als Bastard eine eher untergeordnete Rolle spielen sollte, dann aber zum Katalysten in einem weit größeren Spiel wurde. Noch immer ist er in „Die Tochter des Wolfs“ auf der Suche nach seinem jüngsten Kind, aber dabei enthüllen sich ihm weitere Geheimnisse dieser Welt.

Weiterlesen: Robin Hobb: Die Tochter des Wolfs - Das Kind des Weitsehers 3 (Buch)

Mara Erlbach: Die Gabe des Winters (Buch)

Mara Erlbach
Die Gabe des Winters
Titelbild: Max Meinzold
Blanvalet, 2019, Paperback mit Klappenbroschur, 312 Seiten, 12,00 EUR, ISBN 978-3-7341-6193-3 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Die 1982 geborene Mara Erlbach wolle eigentlich immer schon Autorin werden, studierte aber erst einmal Bibliothekswesen und Medienwissenschaften und arbeitete einige Jahre, bis sie sich dazu entschloss zu kündigen und unter einem anderen Namen mit Historischen Romanen Fuß zu fassen. „Die Gabe des Winters“ ist ihre erste Fantasy-Geschichte.


Das Leben in dem kleinen Dörfchen Pago ist nicht immer einfach, seit Lord Tarik die Macht über den Wald von Area in den Händen hält und mit harter Hand regiert. Früher haben die Menschen sich mit ihren ureigenen Gaben helfen können, aber seit dem Tag, an dem Lady Miriam starb, die die Gemahlin des Fürsten war, will der Schnee nicht mehr aus der Region weichen. Es gibt aber das Gerücht, dass derjenige, der es schafft, die Burg Tariks zu betreten, die „Gabe des Winters“ zu erlangen.

Weiterlesen: Mara Erlbach: Die Gabe des Winters (Buch)