Veranstaltungen

31. Mai bis 3. Juni: Panini in Erlangen

Vom 31. Mai bis 3. Juni findet der Comic Salon in Erlangen statt. Eine Neuerung beim Kult-Event der deutschen Comic-Szene wird in diesem Jahr die Austragung in Zelten sein, da die Halle, in der die Verlage und Künstler sonst ihre Heimat gefunden haben, nicht zur Verfügung steht. Der Panini Verlag wir dabei einen Stand im Hauptzelt (Halle A) auf dem Marktplatz haben. Ansonsten ist aber alles wie immer: Tolle Künstler, grandiose Sonder-Messe-Editionen, faszinierende Ausstellungen und eine Stadt, die vier Tage im Comic-Fieber lebt, machen dieses "Familientreffen der Neunten Kunst" alle zwei Jahre zu einem ganz besonderen Erlebnis. Für Panini gehen in diesem Jahr die Künstler Enrico Marini, Jesus Merino, Mahmud Asrar, Mike Perkins, Daniela Schreiter und Jeff Lemire an den Start.

Der Mann, den alle mit größter Spannung erwarten, ist sicher Enrico Marini. Der Schweizer wurde mit seinem Band "Batman: Der dunkle Prinz" quasi über Nacht zum Superstar der Szene und ist derzeit so gefragt wie kaum ein anderer Künstler. Deswegen kann er auch nur am Freitagnachmittag (16.00 Uhr bis 17.00 Uhr) und den halben Samstag (10.30 Uhr bis 12.00 Uhr) am Panini-Stand für Signaturen zur Verfügung stehen.

Jesus Merino aus Spanien ist ein Altmeister des Superhelden-Genres, der derzeit hauptsächlich für DC zeichnet, der in den USA lebende Engländer Mike Perkins gehört zu den Top-Zeichnern bei Marvel und Mahmud Asrar, Österreicher mit pakistanisch-türkischen Wurzeln, ist einer der Young Guns der aufstrebenden jungen Zeichner, die für Marvel neue, grandiose Reihen in Szene setzen. Von allen diesen Künstlern hat Panini natürlich wieder limitierte Messe-Sammler-Ausgaben am Stand, die sie zu den offiziellen Signierzeiten für ihre Fans signieren und mit Zeichnungen versehen werden.

Die Berlinerin Daniela Schreiter arbeitet derzeit noch an den letzten Seiten ihres dritten "Schattenspringer"-Bandes (der Band kommt Anfang August auf den Markt). Mit ihren Graphic Novels klärt sie einfühlsam und humorvoll über Autismus auf und hat inzwischen eine immens große Fangemeinde, mit der sie gerne auf Messen zusammenkommt. Aufgrund ihres Autismus kann sie jedoch nur eingeschränkt Signierstunden absolvieren, in Erlangen ist sie am Samstag am Panini-Stand.

Kult-Autor und -Zeichner Jeff Lemire ist als Gast des Salons in Erlangen. Dem Kanadier ist auch eine Ausstellung gewidmet und er wird an den verschiedenen Tagen bei allen Verlagen, die Comics von ihm in Deutschland publizieren, Signierstunden abhalten. Bei Panini signiert er am Messe-Sonntag von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr. Interessant dürften dabei für die Fans vor allem seiner Reihe "Sweet Tooth", der aktuelle Marvel-Band "Thano"s und seine Graphic Novel "Nobody" sein.

31. Mai bis 3. Juni: Egmont Comic Collection in Erlangen

Auch in diesem Jahr ist die Egmont Comic Collection auf dem größten und wichtigsten Comicfestival im deutschen Raum vertreten. Auf dem Comic-Salon Erlangen präsentiert man das Programm und exklusive Novitäten. Dazu begrüßt man folgende Zeichner und Übersetzer an Stand 8 im Messezelt A auf dem Schlossplatz in Erlangen:

Den Disney-Zeichner Ulrich Schröder, dessen Cover und Rückenbild die unter anderem die Disney-Anthologien-Reihe zieren.
Den italienische Disney-Zeichner Silvio Camboni, der seinen Band "Micky und der verlorene Ozean" aus der Disney-Hommagen-Reihe präsentiert.
Den Münchner Disney-Zeichner und -Autor Jan Gulbransson mit seinem neuen Band "Donald Duck von Jan Gulbransson".
Ebenfalls vor Ort sein werden Star-Kabarettist und Mundart-Übersetzer Hennes Bender mit seinem zweiten Streich in der "Asterix"-Mundart-Ruhrdeutsch-Reihe "Dingenskirchen" sowie das unterfränkische Übersetzer-Duo Kai Fraass und Gunther Schunk mit dem Band "Asterix un di Schlåchtbladdn".
Von Egmont Manga wird die deutsche Manga-Zeichnerin Niloo ihr Erstlingswerk "Mein erstes Mal - Schmetterlinge im Bauch" vorstellen und auch Thilo Krapp ("Krieg der Welten") und Peter Puck ("Rudi"-Gesamtausgabe) werden den diesjährigen Salon mit ihrer Anwesenheit bereichern.

31. Mai bis 3. Juni: Splitter in Erlangen

Wenn der Comic-Salon Erlangen Ende des Monats seine Zeltklappen öffnet, ist auch der Splitter Verlag natürlich mit von der Partie. An seinem Stand (Halle A, Standnummer A 19) präsentieren nationale und internationale Zeichnerinnen und Zeichner ihre Werke, signieren und sketchen, und auch außerhalb der 3 Messewände ist Splitter auf dem Salon aktiv. Hier folgt eine kurze Übersicht über die geladenen Künstlerinnen und Künstler und das Programm:

Frauke Berger hat im März ihren Comic-Erstling "Grün" veröffentlicht, war bereits zu Gast auf der MCC Leipzig und ist zum Gratis-Comic-Tag in der Buchhandlung Wittwer in Stuttgart aufgetreten.
Miguel Díaz Vizoso ist ein Messe- und Convention-Veteran. Der "Die Schlümpfe"-Zeichner ist ein absoluter Fan-Liebling und wird am Sonntag ab 12.00 Uhr im Rahmen des Familienprogramms live zeichnen.
Jérôme Lereculey ist ein enorm vielseitiger Comic-Zeichner und vor allem bekannt für seine Zusammenarbeit mit David Chauvel ("Nuit Noire", "Arthur", "Wollodrïn").
Simon van Liemt gelangte durch seine Arbeiten für das populäre "Lanfeust Mag" zu Bekanntheit. Momentan arbeitet er mit Star-Autor Zidrou an der Reihe "Die neuen Fälle des Rick Master".
Claudya Schmidt verlegte ihren Debüt-Comic "Myre" nach einem enorm erfolgreichen Crowdfunding zunächst im Eigenverlag auf Englisch. Soeben ist der Auftakt ihrer Fantasy-Saga bei Splitter auf Deutsch erschienen. Am Donnerstag hält sie um 15.00 Uhr einen Vortrag über die Entstehungsgeschichte von "Myre" und ist abends zu Gast beim Comic-Talk.
Laura Zuccheri ist hierzulande vor allem durch "Die gläsernen Schwerter" bekannt, aber sie ist auch abseits von Comics vielseitig künstlerisch aktiv. Ihre aktuelle Comic-Serie ist "Rückkehr nach Belzagor".
Jeff Lemire ist Ehrengast des Comic-Salons und wird mit einer eigenen Ausstellung gewürdigt. Zwei seiner aktuellen Serien, "Descender" und die Eisner-prämierte Reihe "Black Hammer", erscheinen bei Splitter.

Außerdem stellt Splitter den Herbstkatalog 2018/2019 im Rahmen einer Veranstaltung am Freitag um 17.00 Uhr vor.

26. Mai: 35. Wetzlarer Tage der Phantastik

Anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Phantastischen Bibliothek Wetzlar begibt sich das literarische Symposion der 35. Wetzlarer Tage der Phantastik auf eine Spurensuche nach dem Wesen phantastischer Bibliotheken: Was zeichnet eigentlich eine Bibliothek aus und was sind und werden Funktionen von Bibliotheken sein? Was macht eigentlich eine Bibliothek zu einer phantastischen Bibliothek? Und: welche möglichen und unmöglichen Entwürfe phantastischer Bibliotheken finden sich in der Literatur? Gerade die phantastische Literatur rückt Bibliotheken in ein besonderes Licht. Sie werden beschrieben als besondere Orte, ein wenig der Umwelt entrückt, die Begegnung mit dem Wunderbaren ermöglichen. Nicht selten umgibt sie die Aura des Geheimnisvollen, das sich nur Eingeweihten erschließt oder solchen, die die Eintrittsbarrieren überwinden. Sie können unendlich, unsichtbar oder entrückt sein, werden von Bibliothekaren mit magischen Fähigkeiten verwaltet und auch verteidigt.

Das Symposion will sich auf eine Reise begeben, die einige der schönsten phantastischen Bibliotheken der Literatur aufsucht und ihre Besonderheiten erschließt.

Die Vortragenden kommen sowohl aus dem Bibliotheksbereich als auch aus der Literaturwissenschaft: Birgit Dankert, emeritierte Professorin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, ehemalige Sprechern der Bundesvereinigung Deutscher Bibliotheksverbände sowie Jurymitglied bei Deutschen Literaturpreis und des LUCHS, spricht über phantastischen Potenziale real existierender Bibliotheken. Eric Steinhauer, Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, Stellvertretender Direktor der Universitätsbibliothek Hagen und Spezialist für "Morbid Library Studies" beleuchtet die Bibliotheken innewohnende Morbidität. Markus May, Germanistik-Professor an der Ludwig-Maximilians-Universität München betrachtet die Bibliothek als Lebens- und Textraum. Maren Bonacker, Leiterin der Kinderbibliothek der Phantastischen Bibliothek Wetzlar stellt Bibliotheken in der Kinder- und Jugendliteratur vor. Sabine Planka, Universität Siegen, schließt mit einem Vortrag zu Bibliotheken in dystopischen Jugendromanen.

Zum Ausklang findet ein Werkstattgespräch mit Kai Meyer, Akram E-Bahay und Marah Woolf zu ihren Werken statt. Alle drei Autoren haben sich in ihren Romanen mit Bibliotheken auseinandergesetzt.
 
Mehr Infos finden sich hier.

25. Mai: 30 Jahre Phantastische Bibliothek Wetzlar

Die Phantastische Bibliothek Wetzlar feiert in diesem Jahr in einer großen öffentlichen Veranstaltung die ersten 30 Jahre ihres Bestehens und lädt nicht nur zu einer Besichtigung ihrer einmaligen Buchbestände ein, sondern stellt dabei auch die sehr engagierte Bandbreite derjenigen wissenschaftlichen, kulturellen und pädagogischen Bereiche vor, in denen sie arbeitet und über die sie mit großem Erfolg Literatur für alle Alters- und Interessengruppen vermittelt.
 
15.00 Uhr: Präsentation der Arbeitsfelder der Phantastischen Bibliothek
17.00 Uhr: Festakt -Gastredner: Dr. Thomas Schäfer, Hessischer Minister der Finanzen
 
Aufgrund des begrenzten Platzangebotes bittet man um eine Voranmeldung.
 
19.30 Uhr: Phantastik-Preis der Stadt Wetzlar 2018

Mehr Infos finden sich hier.

News in Kürze: ColoniaCon 23, Game of Thrones Live Concert Experience & mehr

Für den 23. ColoniaCon am 29. und 30. September wurde jetzt das vorläufige Programm online gestellt. Unter anderem wird Rüdiger Schäfer über die Zukunft von "Perry Rhodan NEO" informieren und es gibt eine Abendshow mit Robert Corvus und Bernhard Hennen. Alle Infos zum Con, das Programm und eine aktuelle Gästeliste finden sich hier.

Gestern gestartet ist die Game of Thrones Live Concert Experience mit Ramin Djawadi im deutschsprachigen Raum, und zwar in Berlin. MDR KULTUR hat ein Interview mit dem Komponisten geführt, das hier zu finden ist. Mehr Infos zur Show, die die Musik aus "Game of Thrones" aufführt, finden sich hier.

Nicht zur FedCon am Pfingstwochenende kommen die zu einem früheren Zeitpunkt angekündigten Richard Dean Anderson, Karl Urban und Jamie Bamber. Erwartet werden aber unter anderem Edward James Olmos, Jason Isaacs, Mary McDonnell, Tricia Helfer, Jonathan Frakes und Brent Spiner.

News in Kürze: "Dinosaurier - Im Reich der Giganten", FedCon & mehr

"Dinosaurier - Im Reich der Giganten", die preisgekrönte BBC-Fernsehserie, kommt 2019 in ihrer Live-Version wieder nach Deutschland in die größten Arenen. Mit modernster Computertechnik und Hightech-Animationen erschufen Ingenieure, Techniker und Filmspezialisten eine Liveshow, die Dinosaurier und ihre Welt, wie sie vor 65 Millionen Jahren ausgesehen haben könnte, erlebbar macht. 2007 gab es erste Shows in Australien, in Deutschland waren die animierten Urzeitechsen zuletzt 2013 zu erleben. Seitdem ist das Spektakel ein Publikumsmagnet, der mit seiner Detailverliebtheit und gestalterischer Perfektion Erwachsene und Kinder in den Bann zieht. Infos zu den Terminen finden sich hier.

Für die FedCon im Mai in Bonn wurden zuletzt verschiedene weitere Programmpunkte der ESA angekündigt, unter anderem wird man bei einem Panel Ingenieuren Fragen stellen können - zum Beispiel wie es wirklich ist Satelliten zu steuern. Oder man begleitet das Missionskontrollteam auf eine Reise in die echte Welt der Satellitensteuerung. Zu Gast ist auch die italienische Astronautin Samantha Cristoforetti, die mehr als sechs Monate auf der Internationalen Raumstation ISS verbracht hat. Sie ist damit wahrscheinlich die einzige Person auf der FedCon 2018, die bereits die unendlichen Weiten des Weltraums besucht hat. Alle Infos finden sich hier.

Für die dritte Comic Con Germany am 30. Juni und 1. Juli in Stuttgart wurden zuletzt Chuck Norris und Nikolaj Coster-Waldau als Gäste bekanntgegeben. Außerdem dort sein werden Nichelle Nichols und Marina Sirtis. Alles über diese Con findet sich hier.

13. bis 15. April: Raum & Zeit Continuum IV.2

Am kommenden Wochenende findet zum vierten Mal der Traditions-Convention "Raum & Zeit Continuum IV“ des Fördervereins Phantastika Raum & Zeit e.V. in Braunschweig statt, die phantastische Veranstaltung des Jahres in der Region. Das Motto lautet diesmal "Ökologische Aspekte in der Science Fiction", ergänzend werden auch Vorträge und Lesungen zu weiteren Bereichen der Phantastik geboten.
Der Freitagabend wird von dem Verein Kreativregion Braunschweig, Wolfsburg e.V. gestaltet. In vier Impulsreferaten zum Thema Buchmarkt informieren ab 19.00 Uhr ausgewählte Referenten über das täglich Brot von Autoren, über eBooks und über das Selfpublishing.
Zum Thema des Cons gibt es zahlreiche Programmpunkte. Neben dem bekannten Autor Andreas Brandhorst, welcher unter anderem über die Serie "Die Terranauten" berichten wird, gibt der SF-Experte Harun Raffael einen Abriss über "Umweltangepasste bei Perry Rhodan".
Auch der wissenschaftliche Aspekt wird betrachtet. So berichtet Matthias Pätzold über die Möglichkeiten der Besiedelung des Mars und Ingo von Borstel von den Sternenfreunden in Hondelage geht über die Grenzen unseres Sonnensystems hinaus und beschäftigt sich mit bewohnbaren Planeten in anderen Sonnensystemen.
Einen ganz besonderen Programmpunkt werden die Braunschweiger Filmproduzenten Carsten und Marc Fehse gestalten. Sie berichten über den Film "Sky Sharks" unter anderem mit Michaela Schaffrath.
Natürlich wird auch die größte SF-Serie der Welt, "Perry Rhodan", im Programm vertreten sein. Rüdiger Schäfer wird den Zuhörern einen Einblick in den aktuellen Stand des Spin-offs "Perry Rhodan NEO" geben. Aber auch die klassische "Perry Rhodan"-Serie wird natürlich Thema sein.
Zuletzt gibt es noch einen Einblick in die „Science Fiction des Marvel-Universums“ durch den Science Fiction-Experten Ralf Boldt.
Zahlreiche Lesungen von regionalen und angereisten Autoren können an beiden Tagen besucht werden.
Neben den Vorträgen und Lesungen bietet der Con eine Bildergalerie phantastischer Künstler, ein Quiz sowie eine Versteigerung und die Möglichkeit zum geselligen Beisammensein und Gesprächen mit den Veranstaltern und Autoren. Autoren- und Clubtische bieten eine breite Auswahl an phantastischen Fanprodukten. "Perry Rhodan"-Tradingcard-Spieler werden die Möglichkeit zum Kennenlernen des Spiels geben, und auch für das leibliche Wohl wird gesorgt werden.
Alle Infos finden sich hier.

Die Phantastika 2018 findet nicht statt

Wie die Veranstalter mitteilen, wird die Phantastika 2018 nicht stattfinden. Die Phantastika 2017 in Oberhausen sei ein Erfolg gewesen und man bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben. Dazu gehört laut den Machern auch das Feedback, das man sich sehr zu Herzen genommen habe. Viele Anregungen und frische Ideen hätte man gerne im September gezeigt. Die Umsetzung wurde jedoch durch verschiedene Rückschläge belastet. Größere Sponsoren sowie mehr Gäste und Angebote bringen, so die Veranstalter, höhere Ansprüche und ein höheres Arbeitsvolumen mit sich. Leider wurde das Team durch krankheitsbedingte Ausfälle und das Ausscheiden eines hauptamtlichen Mitarbeiters geschwächt. Man besitzt nicht die Ressourcen, so etwas aufzufangen. Auch einige Rahmenbedingungen hatten sich verändert, was sich in den höheren Ausstellerpreisen gezeigt hätte, die man gerne vermieden hätte. Die Phantastika sei keine Veranstaltung um Überschuss zu generieren. Dennoch müsste sie wirtschaftlich und inhaltlich tragbar sein und die Prioritäten lägen nun erstmal auf dem Verlag in Farbe und Bunt. Für 2019 plant man aber eine weitere Auflage der Veranstaltung.

Die kürzlich gestartete Abstimmung zum Deutschen Phantastik Preis wird weiter und zu Ende geführt. Ob und wo eine Preisverleihung in diesem Jahr stattfindet, wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

4. bis 6. Mai: "Wiki Loves Jules Verne" in Braunschweig

Vom 4. bis 6. Mai findet aus Anlass des 190. Geburtstags Jules Vernes in Braunschweig im Haus der Braunschweigischen Stiftungen die Veranstaltung "Wiki Loves Jules Verne" statt. Referenten sind unter anderem Bernhard Krauth ("Der Einzug Jules Vernes in die deutsche Literatur"), Volker Dehs (u.a. "Phantastik als Selbstfindung - Jules Verne und das Werk von E. T. A. Hoffmann und E. A. Poe"), Thomas Le Blanc ("Wolfgang Thadewald - ein Sammler und Bibliograf klassischer Science Fiction") und Prof. Dr. Gerd Küveler ("Jules Verne und die Realität - Prognosen sind unsicher"). Gezeigt wird auch "Le Voyage dans la Lune", ein restaurierter, kolorierter Stummfilm von Georges Méliès aus dem Jahre 1902. Das komplette Programm und alle Infos zur Veranstaltung finden sich hier.