Jessica Jones: Blind Spot - Im Visier (Comic)

Jessica Jones: Blind Spot - Im Visier
(Jessica Jones: Blind Spot 1-6, 2020)
Autorin: Kelly Thompson
Zeichnungen: Mattia de Iulis, Marcio Takara
Übersetzung: Bernd Kronsbein
Panini, 2020, Paperback mit Klappenbroschur, 140 Seiten, 17,00 EUR, ISBN 978-3-7416-1910-6

Rezension von Christel Scheja

Jessica Jones mag zwar besondere Kräfte haben, führt aber doch lieber ein einfaches und normales Leben als Privatdetektivin in New York. Und das umso mehr, seit sie mit Luke Cage verheiratet ist und eine Tochter hat. Ihre Fälle erweisen sich aber immer wieder als alles andere als langweilig. Wie die neueste und in sich geschlossene Geschichte „Blind Spot – Im Visier“ beweist.

Weiterlesen: Jessica Jones: Blind Spot - Im Visier (Comic)

Rettungskreuzer Ikarus 77: Dreißig Minuten, Holger M. Pohl (Buch)

Rettungskreuzer Ikarus 77
Dreißig Minuten
Holger M. Pohl
Titelbild: Lothar Bauer
Atlantis, 2019, Taschenpaperback, 96 Seiten, 6,90 EUR, ISBN 978-3-86402-691-1 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

„Dreißig Minuten“ schließt an die letzte Trilogie von Holger M. Pohl der Serie „Rettungskreuzer Ikarus“ an (Band 68 bis 70). Schon damals machte der Autor keinen Hehl daraus, dass noch lange nicht alle Geheimnisse enthüllt worden sind.


Dazu gehören auch die Fragen, die sich zwei Personen stellen. Der eine ist Dorian Darkwood, der auf dem Planeten der Clanhändler zurück gebliebene Agent, der andere Arthur Trooid, der Pilot der „Ikarus“. Beide haben keine Erinnerung an dreißig Minuten in ihrem Leben und das ist schon ziemlich irritierend. Aus diesem Grunde machen sich nun beide daran, die Wahrheit herauszufinden; der eine versucht durch den verhassten Sklavenhändler Nedmoob dahinter zu kommen, letzterem werden nur Steine in den Weg gelegt.

Weiterlesen: Rettungskreuzer Ikarus 77: Dreißig Minuten, Holger M. Pohl (Buch)

Stephen King: Blutige Nachrichten (Buch)

Stephen King
Blutige Nachrichten
(If It Bleeds, 2020)
Übersetzung: Bernhard Kleinschmidt
Heyne, 2020, Hardcover, 560 Seiten, 24,00 EUR, ISBN 978-3-453-27307-8 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Gunther Barnewald

Stephen King hat spätestens mit „Frühling, Sommer, Herbst und Tod“ (im Original „Different Seasons“) bewiesen, dass er ein genialer Autor von Novellen ist. Erzählungen zwischen 50 und ca. 150 Seiten liegen ihm, und spätestens die Verfilmung von drei der vier damaligen Novellen (wobei „The Body“ in Deutschland zu „Stand by me - Das Geheimnis eines Sommers“ und „The Shawshank Redemption“ zu „Die Verurteilten“ wurde und damit zu definitiv zwei der besten King-Verfilmungen aller Zeiten; auch „Apt Pupil“ als „Der Musterschüler“ ist gar nicht schlecht!) zeigten, welch wunderbare Geschichten der Autor hier in der kürzeren Form zu schreiben in der Lage ist.

Weiterlesen: Stephen King: Blutige Nachrichten (Buch)

Torsten Weitze: Die Inseln der Klingensee - Der 13. Paladin 5 (Buch)

Torsten Weitze
Die Inseln der Klingensee
Der 13. Paladin 5
Titelbild: Petra Rudolf
bene Bücher, 2019, Paperback, 448 Seiten, 15,99 EUR, ISBN 978-3-947515-75-3 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Dereinst, so war geweissagt, wird der in der Bannsäule gefangengesetzte dunkle Gott ausbrechen und die Welt vernichten. Wenn, ja wenn es nicht den dreizehn Paladinen, unterstützt durch die unsterblichen Alten, Magier mit unglaublichen Kräften sowie den Heeren der Menschen, Elfen und Zwerge gelingt, IHN, DER ZWINGT aufzuhalten.

Weiterlesen: Torsten Weitze: Die Inseln der Klingensee - Der 13. Paladin 5 (Buch)

Wonder Woman: Verschollen (Comic)

Wonder Woman: Verschollen
(Wonder Woman: Come back to me 1-6 2019)
Autoren: Amanda Conner, Jimmy Palmiotti
Zeichnungen: Chad Hardin, Tom Derenick, Trevor Scott
Übersetzung: Carolin Hidalgo
Panini, 2020, Paperback mit Klappenbroschur, 164 Seiten, 19,00 EUR, ISBN 978-3-7416-1815-4

Rezension von Christel Scheja

Eigentlich hätte die neue Mini-Serie über Wonder Woman schon viel früher erscheinen sollen, aber die besondere Situation des Jahres hat dafür gesorgt, dass „Verschollen“ um ein paar Monate verschoben wurde. Die Geschichte erschien in den USA im letzten Jahr und ist von der eigentlichen Handlung der Hauptserie mehr oder weniger losgelöst.

Weiterlesen: Wonder Woman: Verschollen (Comic)

Rettungskreuzer Ikarus 76: Die Mission Direxdominatar, Sylke Brandt (Buch)

Rettungskreuzer Ikarus 76
Die Mission Direxdominatar
Sylke Brandt
Titelbild: Anna Spies
Atlantis, 2019, Taschenpaperback, 100 Seiten, 6,90 EUR, ISBN 978-3-86402-678-2 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Der abschließende Band des Zweiteilers von Sylke Brandt ist eigentlich ein in sich geschlossenes Abenteuer, auch wenn die Ereignisse mit denen aus „Der Fall Portoklif“ zusammen hängen. „Die Mission Direxdominatar“ ist der 76. Band der Serie.


Sonja Di Mersi ist nach Vortex Outpost zurückgekehrt und freut sich eigentlich auf ein paar freie Tage mit ihrer Familie. Aber sie kommt nicht einmal zum Verschnaufen, denn schon fordert man sie für die nächste Aufgabe an. Und wieder sind die Schluttnix mit im Spiel.

Weiterlesen: Rettungskreuzer Ikarus 76: Die Mission Direxdominatar, Sylke Brandt (Buch)

Star Wars Sonderband 125: Jagd auf Vader (Comic)

Star Wars Sonderband 125
Jagd auf Vader
(Star Wars: Target Vader 1-6, 2020)
Autor: Robbie Thompson
Zeichnungen: Marc Laming, Cris Bolson, Stefano Landini u.a.
Übersetzung: Justin Aardvark
Panini, 2020, Paperback, 136 Seiten, 17,00 EUR, ISBN 978-3-7416-1981-6

Rezension von Christel Scheja

Während die Geschichte der Rebellen und ihrer Helden ziemlich durchschaubar und festgelegt ist, sieht es bei Darth Vader und den Imperialen anders aus. Deshalb bekommen Autoren und Zeichner auch immer wieder die Gelegenheit, sich neue Geschichten um ihn auszudenken, auch wenn der Ausgang mehr oder weniger klar zu sein scheint. In diese Kerbe schlägt auch der neueste Sonderband, „Jagd auf Vader“.

Weiterlesen: Star Wars Sonderband 125: Jagd auf Vader (Comic)

Maari Skog: Tiloumio - Ein dunkles Refugium (Buch)

Maari Skog
Tiloumio - Ein dunkles Refugium
Titelbild: Björn Craig
KOVD, 2020, Hardcover, 512 Seiten, 17,99 EUR (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Wir lernen Aaron, den Protagonisten des Romans kennen, als er sein Heim zerstört und sich in die Wildnis absetzt. Schon bald erfahren wir, dass Aaron es nicht leicht hatte in seinem Leben.

Aufgewachsen in einer zerrütteten Familie - sein gewalttätiger Vater fuhr zur See, seine Mutter, die gar nicht seine leibliche Mutter war, band sich neu und jagte den Jungen, kaum ist er volljährig, aus dem Haus.

Weiterlesen: Maari Skog: Tiloumio - Ein dunkles Refugium (Buch)

Gerhard Schneider (Hrsg.): Kaltes klares Wasser (Buch)

Gerhard Schneider (Hrsg.)
Kaltes klares Wasser
Titelbild: Uli Bendick
p.machinery, 2020, Paperback, 278 Seiten, 15,90 EUR, ISBN 978-3-95765-194-5 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Wasser ist das, was aus dem Hahn kommt wenn man ihn aufdreht. So zumindest die landläufige Meinung derer, die in begüterten Ländern leben. Wasser, das ist rein, das kann man trinken, das wird aber auch zum Waschen, Putzen ja zur Entsorgung der Fäkalien benutzt - schließlich ist ja genug davon vorhanden - meint man.

Doch, was bei uns in den Industrieländern in den gemäßigten Zonen noch allgemein gültige Überzeugung ist, das sieht ein paar tausend Kilometer südlich schon ganz anders aus.

Weiterlesen: Gerhard Schneider (Hrsg.): Kaltes klares Wasser (Buch)

Laura Kneidl: Das Flüstern der Magie (Buch)

Laura Kneidl
Das Flüstern der Magie
Piper, 2020, Paperback mit Klappenbroschur, 392 Seiten, 15,00 EUR, ISBN 978-3-492-70569-1 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Laura Kneidl hat sich auf Geschichten für eher jüngere Leser konzentriert, bei denen die Magie eine wichtige Rolle spielt und natürlich auch ein guter Schuss Phantastik dazu kommt. Auch ihr neuester Roman, „Das Flüstern der Magie“, ist Urban Fantasy mit einem guten Schuss Romantik.


Wie der Rest ihrer Familie kann die neunzehnjährige Fallon Magie spüren, so dass ihr Lebensweg mehr oder weniger klar ist. In Edinburgh bekommt sie die Gelegenheit, sich zu beweisen, zu zeigen, dass sie auch alleine in der Lage ist, gefährlichen magischen Artefakten nachzuspüren und diese in Sicherheit zu bringen. Vordergründig führt sie das Antiquariat einer verstorbenen Verwandten weiter.

Weiterlesen: Laura Kneidl: Das Flüstern der Magie (Buch)