Literatur-News

News in Kürze: "The Walking Dead", Uwe Anton & mehr

Cross Cult kündigt für November den Roman "Taifun" von Wesley Chu an. Dieser Thriller spielt in der Welt von Robert Kirkmans Serie "The Walking Dead". Der Verlag. In China finden sich drei sehr unterschiedliche Menschen - ein Bauer, ein Militärveteran und ein amerikanischer Student - urplötzlich in einem regelrechten Taifun der Untoten wieder, als das Chaos über das bevölkerungsreichste Land der Welt schwappt.

Uwe Anton ist einer der Veteranen im Autorenteam der größten Weltraumserie der Welt. Aber wie wird man Teil dieses Teams? In einem Video-Interview verrät es der "Perry Rhodan"-Autor, hier.

Bei VPH ist die neue SF-Reihe HOPF Autorenkollektion mit "Forschungskreuzer Cimarron" von Hubert Haensel gestartet. Der Roman erschien 1979 als "Terra Astra" 395, "Gestrandet im Hyperraum" (der zweite Roman in dem Buch) 1979 als "Terra Astra" 411. Für die vorliegende Ausgabe wurden die beiden Romane von Hubert Haensel überarbeitet und zu einem in sich geschlossenen Roman verknüpft. (Taschenbuch mit Klappenbroschur, 222 Seiten, 13,00 EUR, ISBN 978-386305-351-2 (auch als eBook erhältlich, 3,99 EUR))

Andreas Brandhorst hat hier auf seiner Website ein Interview online gestellt, das TVLT (The Valiant Little Tailor Consulting) mit ihm geführt hat. Es geht um das Thema Künstliche Intelligenz.

Marty Flynn hat einen wertvollen Schatz geerbt: Ist das die Rettung für das gesamte Mäusereich? Aber die Schatzkarte ist verschlüsselt - und auch die Piratten sind hinter dem Schatz her! Marty zögert nicht lange und begibt sich auf die wichtigste Fahrt seines Lebens...
Bei Carlsen ist der 2. Sammelband der "Pirraten"-Serie von Michael Peinkofer erschienen. Er enthält die bereits erschienenen Teile 4 und 5 und als Erstveröffentlichung Teil 6. (Hardcover, 288 Seiten, 9,99 EUR, ISBN 978-3-551-65020-7)

Shirley Jackson Awards: Die Gewinner

Heute wurden die diesjährigen Shirley Jackson Awards verliehen, als Alternative zu den Bram Stoker Awards der HWA. Ausgezeichnet werden herausragende Werke aus den Genres psychologischer Thriller, Horror und dunkle Phantastik. Die Preisträger in diesem Jahr sind:

Bester Roman: "The Book of X", Sarah Rose Etter
Beste Novelle: "Ormeshadow", Priya Sharma
Beste Kurze Novelle: "Luminous Body", Brooke Warra
Beste Kurzgeschichte: Kali_Na," Indrapramit Das
Beste Kurzgeschichtensammlung: "Song for the Unraveling of the World", Brian Evenson
Beste Anthologie: "The Twisted Book of Shadows", Christopher Golden & James A. Moore (Hrsg.)

Bastei Lübbe: Die Zeitfracht Gruppe steigt ein

Der Logistik-Dienstleister Zeitfracht Gruppe ist aus strategischen Gründen an dem Erwerb einer Beteiligung an der Bastei Lübbe AG interessiert und hat bereits Aktien erworben, wie diese Woche bekannt wurde. Denkbar sei demnach der Erwerb von 25 Prozent der Aktien, gegebenenfalls auch einer größeren Beteiligung. Zur Zeitfracht Gruppe gehört auch ein Barsortiment, KNV Zeitfracht. 

Prometheus Award: Gewinner bekanntgegeben

Den Prometheus Award gewonnen hat in diesem Jahr "Alliance Rising" von C. J. Cherryh und Jane S. Fancher. Die Kurzgeschichte "Sam Hall" von Poul Anderson (zuerst erschienen in "Astounding" 8/53) wird in die Hall of Fame aufgenommen. Überreicht wird der Preis von der Libertarian Futurist Society online auf der Columbus 2020 North American Science Fiction Convention (NASFiC). Der Award wurde 1978 von L. Neil Smith ins Leben gerufen.

Erschienen: "Sherlock Holmes und der Kephalophagus"

Im Arunya-Verlag ist in der von Alisha Bionda herausgegebenen Reihe "Baker Street Tales" als Band 10 die Novelle "Sherlock Holmes und der Kephalophagus" von Barbara Büchner erschienen. (eBook, Cover​ und Innengrafik: Shikomo​, 2.99 EUR)

Der Verlag: Der Mord in der schwarzen Klause bietet Sherlock Holmes keinen Anreiz für scharfsinnige Analysen. Das Opfer, ein exzentrischer Schriftsteller, wurde von seinem Diener mit einer Machete enthauptet und der Kopf im Waschküchenofen verbrannt. Als Holmes jedoch dessen Asche analysiert, findet er darin eine Unzahl wimmelnder Würmchen, die das Feuer unbeschadet überstanden haben. "Die müssen ja direkt aus der Hölle stammen!", knurrt der verblüffte Detektiv. Und hat gar nicht so Unrecht damit!

Joana Osman erhält den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar

Die deutsch-palästinensische Autorin Joana Osman erhält in diesem Jahr den mit 4000,00 EUR dotierten Phantastikpreis der Stadt Wetzlar. Das hat die Stadt Wetzlar heute bekanntgegeben, nachdem die achtköpfige Fachjury, bestehend aus Vertretern von Buchhandel, Verlagswesen, Bibliothek, Schule, Universität und Presse, aus über 60 eingereichten Titeln mit deutlicher Mehrheit Osmans "Am Boden des Himmels"(Atlantik) ausgewählt hat. Die 1982 geborene Schriftstellerin Osman lebt als Autorin und Dozentin in der Nähe von München.

Ihr Debüt-Roman handelt von der arabisch-israelischen Journalistin Layla, die eigentlich davon träumt, mit Reportagen über die großen politischen Themen Menschen aufzurütteln. Stattdessen berichtet sie für ihren Provinzradiosender über lokale Schönheitswettbewerbe und verliest die Verkehrsmeldungen, bis eines Tages ein Wunder geschieht: Erbitterte Feinde liegen sich plötzlich versöhnt in den Armen und die einzige Erklärung scheint ein ‚Engel‘ zu sein, der Menschen dazu befähigt, mit den Augen des jeweils anderen zu sehen. Laylas Recherchen führen zu einem 19jährigen Palästinenser, der bald darauf unter Terrorverdacht verhaftet wird.

Joana Osmans Roman nehme sich mit viel Feingefühl des schweren Themas des Nahost-Konflikts an. Dabei nähere er sich mit phantastischen Mitteln einem sehr realen Problem, erklärt die Jury. Über dem gesamten Text liege ein Hauch des Wunderbaren, das es bräuchte, um diesen Konflikt zu lösen. Osman bewege sich immer im Grenzbereich des Phantastischen, ohne jemals in Kitsch abzugleiten: Ein ‚Engel‘ diene als Empathie-Katalysator, der Feinden Einblick in die Perspektive des Gegners ermöglicht, Träume hinterließen Spuren in der Wirklichkeit und materialisierten das kollektive Gedächtnis Israels. Keine der Figuren werde zum bevorzugten Sympathieträger – was in diesem Fall einer Parteinahme gleichkäme –, und doch seien sie so einzigartig gezeichnet, dass sie auch nach der Lektüre noch lange nachhallten. Die Autorin verstehe es darüberhinaus, mit einer einfühlsamen, bildreichen und zugleich knappen Sprache vor allem die Schauplätze so zu beschreiben, dass man sie förmlich riechen, schmecken und hören könne.

Die Preisverleihung ist am 4. September in Wetzlar vorgesehen. Der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar wird seit 1983 verliehen.

Festa bringt Dean Koontz' "Devoted - Der Beschützer"

Wie der Festa Verlag jetzt mitgeteilt hat, wird man im März 2021 hierzulande den neuen Roman von Dean Koontz veröffentlichen. Im Original erschien "Devoted" im April dieses Jahres. Koontz wurde im Juli 1945 in Everett, Pennsylvania, geboren. Er hat weit über 500 Millionen Bücher verkauft und ist einer der erfolgreichsten Autoren der Welt.

(C) 2020 Festa Verlag

News in Kürze: "Wenn die Welt klein wird und bedrohlich" & mehr

Der BLITZ-Verlag hat jetzt offiziell die von Felix Woitkowski herausgegebene Anthologie "Wenn die Welt klein wird und bedrohlich" für den Oktober angekündigt. (Taschenbuch, 200 Seiten, 12,95 EUR)
Im März 2020 beherrscht COVID-19 die Welt. Auf die drastisch steigende Infiziertenzahlen reagiert die Politik mit immer einschneidenderen Maßnahmen. Das öffentliche, soziale und wirtschaftliche Leben kommt zum Erliegen. 30 Phantastik-Autorinnen und -Autoren begleiten den ersten Monat der Corona-Isolation. 30 Perspektiven auf eine Welt im Krisenzustand. Ein literarisches Tagebuch zwischen realer Dystopie und erschreckender Wirklichkeit.
Mit Beiträgen von Vincent Voss, Michael Schmidt, Jörg Kleudgen, Arthur Gordon Wolf, Nele Sickel, Silke Brandt, Petra Hartmann, Marianne Labisch, Markus K. Korb, Sascha Dinse, Gerd Scherm, Tatjana Stöckler, Sebastian von Arndt, Christian Eschenfelder, Nicole Rensmann, Tobias Bachmann, Günter Wirtz, Tobias Reckermann, Martina Sprenger, Julia Annina Jorges, Thorsten Küper, Torsten Scheib, Jana Oltersdorff, Nadine Muriel, Matthias Attig, Alessandra Reß, Isabella Benz, Frank Hebben, Carolin Zwergfeld, Michael Marrak

Seit seiner "Bobiverse"-Trilogie gilt der US-amerikanische Autor Dennis E. Taylor als Garant für hochunterhaltsame Science Fiction. In seinem neuen Buch, "Outland - Der geheime Planet", entführt er den Leser jedoch nicht in die Tiefen des Weltraums, sondern in ein Parallel-Universum. In eine Welt, die der unseren vollkommen ähnelt - mit einem Unterschied: Es gibt keine Menschen dort. Der Roman erscheint am 3. August bei Heyne (Paperback, 464 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-453-31933-2 (auch als eBook in Vorbereitung, 11,99 EUR)) Der Verlag bei hier bei diezukunft.de eine Leseprobe online gestellt.

Erschienen ist jetzt der neue Roman von Patrick J. Grieser, "Der Schreiberling" (Paperback, 590 Seiten, 22,00 EUR, ISBN 978-3-947816-03-3). "Der Schreiberling" ist die Fortsetzung seines Roman "Der Primus" und knüpft nahtlos an die Ereignisse des ersten Teils an. Da die Veröffentlichung von "Der Primus" schon einige Jahre her ist, enthält der Nachfolgeband eine komplette Zusammenfassung des ersten Bandes (verfasst von Astrid Pfister). Im Innenteil finden zahlreiche Bilder von Timo Kümmel in Farbe Verwendung.
Der Verlag über das Buch: Nach seinem Sturz in ein Energiefeld findet sich der Cowboy im Wilden Westen wieder. Sein Traum vom Leben eines richtigen Westmanns scheint in Erfüllung zu gehen. Doch höhere Mächte wollen, dass er in gefährliche Abenteuer verwickelt wird. Und auch Hekate, die Göttin der Wegkreuzungen, hat noch eine Rechnung mit ihm offen. Gleichzeitig strandet Jakob Großmüller in einer Welt, die der seinen sehr ähnlich ist. Allerdings muss er erkennen, dass auch diese Welt dazu verurteilt ist, unterzugehen. Ist Jakob dem Tode geweiht? Oder wird ihn auch diesmal der Primus beschützen?

Fabylon legt "Elfenzeit" neu auf

Es gibt die Unsterblichen wirklich: Elfen, Feen, Vampire, Götter, Fabeltiere... und sie leben gleich nebenan. Alle Mythen und Legenden der vielen Ethnien sind wahr. Seit Jahrhunderten sind die Grenzen zwischen den Welten geschlossen.
Doch dann geschieht etwas, das unmöglich scheint: Die Zeit bricht in die Anderswelt ein, die Grenzen werden durchlässig. Die Suche nach dem Quell der Unsterblichkeit beginnt! … und zwar in Paris. Die erfolgreiche, leicht chaotische Journalistin Nadja Oreso freut sich auf die Modenschau in Paris. Sie traut ihren Augen nicht, wer da über den Catwalk tänzelt: Eine ätherische Frau mit seltsam spitzen Ohren, deren Füße den Boden nicht berühren und die ihren Schatten verliert! Zusammen mit ihrem Kollegen und Freund Robert Waller wird Nadja in das außergewöhnlichste Abenteuer ihres Lebens hineingezogen, als sie heimlich der Elfe folgt und dabei einem finsteren Geschöpf, dem Mann ohne Schatten, in die Quere kommt.

Fabylon legt die 20teilige Fantasy-Reihe "Elfenzeit" neu auf, jeder Band wird zwei Romane beinhalten und Extras und eine Karte bieten. Band 1, "Herbstfall" von Uschi Zietsch und Michael Marcus Thurner, erscheint am Freitag. (Paperback, 456 Seiten, 17,90 EUR, ISBN 978-3-946773-17-7 (auch als eBook in Vorbereitung, 6,99 EUR)). Noch bis morgen besteht die Möglichkeit, Abos zu einem Sonderpreis zu ordern.

News in Kürze: "Zwielicht", "Die Eskalation" & mehr

Erschienen ist die Ausgabe 14 des Magazins "Zwielicht", das Taschenbuch ist bei Amazon hier erhältlich (290 Seiten, 13,00 EUR). Sie bietet die gewohnte Mischung aus Kurzgeschichten von unter anderem Michael Siefener und Christian Weis, Übersetzungen und Artikel von zum Beispiel Achim Hildebrand: "Legenden des Kannibalismus: Die Bean-Familie".

In Andreas Brandhorsts "Das Erwachen" wird aus Künstlicher Intelligenz eine globale, den Menschen überlegene Maschinenintelligenz. Aber wie geht es weiter? "Die Eskalation" erscheint am 5. Oktober bei Piper und erzählt die Geschichte nach dem Erwachen. Wie verändert sich unsere Welt? Was geschieht mit der Erde und den Menschen unter der Herrschaft der Maschinen-Superintelligenz namens Goliath? Dies ist die Geschichte des Widerstands, eines geheimen Plans und einer letzten Chance für die Menschheit... Eine Leseprobe dazu findet sich bei Piper hier.

In einem Beitrag für diezukunft.de unter dem Titel "Hacken und Schreiben" macht sich Cory Doctorow hier Gedanken darüber, was Science-Fiction-Autoren von Programmieren und anderen Computerfreaks lernen können.

Die Autorin A. K. Larkwood liebt Grenzüberschreitungen, Geheimnisvolles und Monströses. Da liegt es nahe, dass in ihrem Debüt-Roman "Die dunklen Pfade der Magie", erschienen bei Tor, eine junge Ork-Priesterin die Hauptrolle spielt. In dem Essay "Warum haben Sie so viel für Monster übrig?" erzählt sie hier bei Tor Online, was sie dazu bewegt hat, eine Fantasywelt mit nicht-menschlichen Protagonisten zu schaffen.

Hatten wir im Juni noch gemeldet, dass die Redaktion von "Perry Rhodan" vermutlich diesen Sommer noch neue Büroräume in Karlsruhe beziehen wird, so hat der Verlag jetzt mitgeteilt, dass der Umzug in ein neues Verlagsgebäude auf unbestimmte Zeit verschoben wurde.