Literatur-News

Andreas Brandhorst: Die nächsten Projekte

Andreas Brandhorst hat auf seiner Website einen Blick auf seine Roman-Projekte für die nächsten Jahre geworfen. Im Oktober 2020 erscheint bei Piper der Thriller "Die Eskalation", hierbei handelt es sich um die Fortsetzung von "Das Erwachen". Im Januar 2021 folgt bei Piper der Science-Fiction-Roman "Mars Discovery" - wer "Das Erwachen" kennt, weiß, was es mit dem Titel auf sich hat. Im Frühjahr 2021 erscheint bei Hörbuch Hamburg der Thriller "Schlaflos", bestehend aus sieben relativ kurzen Folgen, die zeitgleich bei Piper als eBook erhältlich sein werden. Kurze Zeit später bringt Piper "Schlaflos" als Printausgabe. Voraussichtlich im Herbst 2021 erscheint bei Fischer ein Thriller, dessen Arbeitstitel er nicht nennt, weil er zu viel verraten würde. Im Sommer/Herbst 2022 kommt der Science-Fiction-Roman "Der Ruf der Unendlichkeit" bei Tor, und im Frühjahr/Sommer 2023 folgt der Science-Fiction-Roman "Am Ende der Zeit", ebenfalls bei Tor.

Neu: "Perry Rhodan SOL 2"

Fremdartige Außerirdische, exotische Welten und beeindruckende Raumschiffe: Das sind wohl die Elemente, die für die meisten Menschen typisch für Science Fiction sind. "Perry Rhodan" ist das bekannteste Beispiel dafür aus dem deutschsprachigen Raum: Seit 1961 wird die Serie veröffentlicht, seit damals kommt jede Woche ein neuer Roman in den Handel - eine Fortsetzungsgeschichte, die sich von der Mondlandung bis an die "Ränder" des bekannten Universums erstreckt. Immer wieder wird die Serie durch Mini-Serien und Sonderprodukte aller Art erweitert.

So startet heute eine sogenannte Mini-Serie: In zwölf Romanen erzählt "Perry Rhodan SOL 2" alle 14 Tage von der Reise des Raumschiffes SOL und seiner Besatzung. Kai Hirdt, der schon im Vorjahr die Vorgänger-Serie "Perry Rhodan SOL" steuerte, steht auch diesmal für die Konzepte und Ideen. Er verfasst die Exposés, nach denen seinen Kolleginnen und Kollegen die einzelnen Romane schreiben. Der in Hamburg lebende Hirdt koordiniert zudem während der eigentlichen Arbeit die inhaltlichen Abläufe der Autoren. Die Titelbilder zu den zwölf Romanen kommen von Arndt Drechsler.

Die SOL zählt seit ihrem ersten Auftritt in den 70er Jahren zu den beliebtesten Schiffen des "Perry Rhodan-Universums. Mit ihrer charakteristischen Form - sie ähnelt einer Hantel - wurde die gigantische SOL auf zahlreichen Titelbildern gezeigt, die Geschichten über sie zählen bis heute zu jenen, die von den Lesern am meisten gemocht werden.

In der wöchentlichen Romanserie spielt die SOL derzeit keine Rolle. Sie gilt als verschollen. Hier setzt "Perry Rhodan SOL 2" an: Die Besatzung des Schiffes erhält einen Auftrag. Gegen ihren Willen müssen sich die Menschen in einem Konflikt bislang unbekannter Sternenvölker engagieren, obwohl sie eigentlich nichts anderes wollen, als schnell in die Heimat zurückzureisen. Doch zwischen den Mächten des Chaos und der Ordnung müssen die Menschen an Bord der SOL nun ihren eigenen Weg finden.

Die zwölf Romane gibt es in gedruckter Form überall im Zeitschriftenhandel (je 2,50 EUR). Wer mag, kann sich in einer sogenannten SOL-Edition auch alle Bände direkt vom Verlag schicken lassen. Selbstverständlich werden die Romane zudem als eBooks veröffentlicht (je 1,99 EUR), darüberhinaus werden sie als Hörbücher angeboten.

Erschienen: Die zehnte Muse"

Im Steidl Verlag ist der neue Roman von Alexander Pechmann erschienen: "Die zehnte Muse". Der Roman basiert auf den Jugenderinnerungen von Algernon Blackwood, der im Alter von 16 Jahren ein Internat in Königsfeld im Schwarzwald besuchte - eine Zeit, die ihn als Autor von Gespenster-Geschichten und Experte für Übersinnliches stark beeinflusste. (Hardcover, 176 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-95829-715-9)

Im Juli 1905 reist der Maler Paul Severin nach Königsfeld im Schwarzwald. Ein geheimnisvolles Mädchen stand ihm dort ein Jahr zuvor Modell für eine Reihe phantasievoller Gemälde. Severins Reisebekanntschaft, der englische Journalist und Abenteurer Algernon Blackwood, ist sich sicher, Severins Modell bereits vor zwanzig Jahren getroffen zu haben. Das Mädchen auf den Gemälden scheint keinen Tag gealtert zu sein. Ungläubig lässt sich Severin Blackwoods Geschichte erzählen: Als Internatsschüler erlebte er nachts in den Wäldern etwas Unheimliches, das ihn noch lange beschäftigen sollte. Auch Severin kennt diesen Wald und seine Geheimnisse und berichtet wiederum Blackwood von seiner dramatischen Kindheit und den sonderbaren Begegnungen, die ihn über Karlsruhe und Paris schließlich nach Königsfeld führten. Die beiden Männer beschließen, dem Rätsel gemeinsam auf den Grund zu gehen. Ihre Suche mündet in einem Labyrinth aus halbvergessenen Gerüchten und Legenden. Doch vielleicht ist die Wahrheit noch phantastischer als Märchen und Spukgeschichten aus alter Zeit.

SERAPH 2020: Die Gewinner

Die Phantastische Akademie hat den SERAPH 2020 vergeben. In der Kategorie Bestes Buch ging er an Christoph Marzi für seinen Roman "Mitternacht" (Piper), in der Kategorie Bestes Debüt an Bijan Moini für "Der Würfel" (Atrium). Den SERAPH für den Besten Independent Titel erhalten Mira Valentin und Erik Kellen für ihren Roman "Windherz". Zum ersten Mal in der Geschichte der Phantastischen Akademie wurden die SERAPH-Statuen nicht auf der Leipziger Buchmesse überreicht. Nachdem die Messe wegen der Coronavirus-Pandemie abgesagt wurde, beschloss der Verein, die Sieger live im Internet bekanntzugeben.

Erschienen: "Das Vermächtnis der Baba Jaga"

Im Arunya-Verlag ist in der von Alisha Bionda herausgegebenen Novellen-Reihe "Der Barde" Band 3 erschienen: "Das Vermächtnis der Baba Jaga" von David Seinsche. (Titelbild und Innengrafik: Shikomo, eBook, 2,99 EUR)

Die Baba Jaga lebt im Einklang mit der Natur. Als das Christentum in ihren Lebensraum vordringt, sieht sie sich der Vernichtung ausgesetzt. Nur mit ihrem Einfallsreichtum gelingt es ihr, sich zu widersetzen. Doch trotz ihrer Fähigkeiten kann sie nicht wissen, was ihr bevorsteht.

Erschienen: "Lustige Bilder aus der Vergangenheit der Zukunft"

Im Verlag Dieter von Reeken ist der von Heinz J. Galle zusammengestellte großformatige Bildband "Lustige Bilder aus der Vergangenheit der Zukunft" erschienen. (A4 Paperback, 122 Seiten, 161 überwiegend ganzseitige Abbildungen, 17,50 EUR, ISBN 978-3-945807-53-8)

Aus dem Inhalt:
1.  Das Fahrrad
2.  Das Automobil
3.  Der Ballon
4.  Der Zeppelin
5.  Das Flugzeug
6.  Telephon, Grammophon und Kino
7.  Werbung
8.  Das moderne Leben
9.  Umweltveränderungen
10. Bauformen der Zukunft
11. Die Kriminalität
12. Die Emanzipation der Frau

 

Memoranda Verlag: 2 neue Titel erschienen

Im Memoranda Verlag sind zwei neue Titel erschienen.

Hans Frey: "Aufbruch in den Abgrund - Science Fiction zwischen Demokratie und Diktatur"
Mit "Aufbruch in den Abgrund" (über die Zeit von 1918 bis 1945) liegt jetzt die Fortsetzung des Buchs "Fortschritt und Fiasko" (über die Zeit von 1810 bis 1918) vor. Im zweiten Band seiner Literaturgeschichte der deutschen Science Fiction rückt Hans Frey die SF der Weimarer Republik und die unter der Nazi-Diktatur in den Fokus. Erneut hat der Autor tief gegraben und viele Beispiele einer weitgehend vergessenen Literatur ans Licht geholt.
(Paperback mit Klappenbroschur, 526 Seiten, 26,90 EUR, ISBN 978-3-948616-02-1 (auch als eBoob erhältlich (9,99 EUR)).

Angela & Karlheinz Steinmüller: "Der Traummeister"
Auf dem Planeten Spera ist eine Kolonie irdischer Siedler in die Barbarei zurückgesunken. Nachdem der Episoden-Roman "Spera" (Band 3 der Werkausgabe) ein über tausend Erdenjahre umfassendes Panorama des allmählichen Wiederaufstiegs der speranischen Zivilisation ausgebreitet hat, konzentriert sich "Der Traummeister" auf einige wenige Tage in der Neuzeit des Planeten und auf einen einzigen Handlungsort, den Stadtstaat Miscara.
Der Mitte der Achtzigerjahre entstandene, erstmals 1990 erschienene und jetzt in einer Neufassung vorliegende Roman illustriert an mehreren utopischen Modellen den Satz, die Idee werde "zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift" und das so intensiv, dass die Wirklichkeit in Miscara schließlich mit der Traumwelt verschmilzt.
(Paperback mit Klappenbroschur, 320 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-948616-36-6 (auch als eBoob erhältlich (8,99 EUR))

Gestorben: Clive Cussler (1931-2020)

Der US-amerikanische Schriftsteller Clive Cussler ist am Montag im Alter von 88 Jahren gestorben. Cussler wurde weltweit vor allem bekannt durch Abenteuer-Romane mit seinem Helden Dirk Pitt; Band 25 der Reihe, "Die zehnte Plage", erscheint hierzulande in diesem Sommer bei Blanvalet. Insgesamt schrieb er, zum Teil vor allem in späteren Jahren mit Co-Autoren, rund achtzig Romane. Der Roman "Hebt die Titanic" wurde 1980 verfilmt, "Sahara" kam 2005 als "Sahara - Abenteuer in der Wüste" in die Kinos.

Im März startet eine neue "Perry Rhodan"-Mini-Serie

Am 20. März startet eine neue "Perry Rhodan"-Mini-Serie: "Perry Rhodan SOL 2". Die Exposés für die zwölf Romane verfasste Kai Hirdt, die Titelbilder kommen von Arndt Drechsler. Der Eröffnungsroman für die neue Serie trägt den Titel "Ritter des Chaos", geschrieben wurde er von Kai Hirdt. Alle Bände wird es in gedruckter Form als Romanheft sowie als eBook und Hörbuch geben. Für Sammler und Liebhaber der Printausgabe gibt es eine Edition in Form eines Kurz-Abonnements; wer frühzeitig bestellt, erhält mit dem ersten Band der Serie auch eine Prämie in Form von vier Lesezeichen in Metalloptik.

Erschienen: "Wenn es Nacht wird"

Neu erschienen ist der Horror-Roman "Wenn es Nacht wird" von Carl Denning. (eBook, 2,99 EUR)

In der Nähe des Ortes Nemaska entdeckt ein Truckfahrer während eines Schneesturms die verstümmelte Leiche einer Frau. Der Fall bleibt ungeklärt.
Altamont, drei Jahre später. Eine Frau verschwindet spurlos im Wald. Noch in derselben Nacht werden eine Studentin und ihr Freund brutal ermordet. Die Suchaktion nach der Vermissten verläuft erfolglos. Doch auch der Doppelmord gibt Chefinspector Susan Gant Rätsel auf. Während der Mann erstochen wurde, wurde seine Freundin wie von einer wilden Bestie regelrecht zerfleischt. Nicht weniger sonderbar erweist sich ein Zwischenfall auf dem Friedhof: jemand hat versucht, drei frische Gräber zu öffnen.
In Altamont, der kanadischen Kleinstadt am Rand des riesigen Grand Jardin Nationalparks, geht das Grauen um. Was haben die Ereignisse mit dem ungelösten Fall in Nemaska zu tun, einem Ort der weit entfernt im Norden liegt? Sicher ist bloß, dass der unheimliche Täter immer nur nachts zuschlägt. Um ihn zu stoppen, laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Doch Susan Gant ahnt nicht, dass ihr das Schlimmste noch bevorsteht …