Literatur-News

News in Kürze: "Insel der Meerjungfrauen", "Star Trek Discovery" & mehr

Ja, es gibt sie wirklich: Meerjungfrauen! Diese rätselhaften Fischwesen sind äußerst attraktiv, allerdings haben sie eine sehr einseitige Ernährung: frisches Menschenfleisch. Das kleine Inseldorf Siren Cove ist in Gefahr, denn die dort lebenden Meerjungfrauen machen Jagd auf die Einwohner, anstatt die extra bereitgestellten Futterangebote anzunehmen. Dr. Black, exzentrischer Mitarbeiter eines Konzerns für menschliches Ersatzfleisch, hat die Aufgabe, das bedrohliche Fressverhalten der Meeresbewohner zu korrigieren - mit katastrophalen Folgen...
"Insel der Meerjungfrauen" von Carlton Mellick III ist jetzt neu bei Festa erschienen. (Hardcover, 208 Seiten, 19,99 EUR / eBook: 4,99 EUR)

Die Spezialität der "U.S.S. Discovery" ist es, mit ihrem Sporen-Antrieb über große Entfernungen zu springen, und zwar schneller als jedes warpfähige Schiff der Sternenflotte. Zu diesem Zweck steuert Lieutenant Paul Stamets das Schiff durch das kürzlich entdeckte Myzel-Netzwerk, eine Subraumspähre, die die "Discovery" kurzzeitig durchqueren, in der sie aber nicht bleiben kann. Nachdem die Besatzung der "Discovery" auf einen überraschenden Notruf aus dem Netzwerk reagiert hat, findet sie sich in einem Bereich wieder, in dem sie umkommen wird, wenn sie den fehlenden Treibstoff nicht findet oder wiederherstellen kann. Ist der Mann, der allein und lebendig innerhalb des Netzwerks gefunden wurde, der Sternenflottenoffizier, für den er sich ausgibt, oder ein Betrüger, der von außerirdischen Eindringlingen erschaffen wurde, die hoffen, sich auf Kosten aller Leben an Bord der "Discovery" aus der myzelischen Ebene zu befreien?
Anfang April erscheint bei Cross Cult der Roman "Star Trek Discovery: Der ewige Ort" von Dave Galanter. (Taschenbuch, ca. 448 Seiten, 15,00 EUR)

Als die junge Schneiderin Celine 1872 in New Orleans ankommt, ist sie von der wilden Lebensfreude der Stadt sofort verzaubert. Eigentlich wollte sie hier ein respektables Leben führen, aber Freunde findet sie stattdessen in der schillernden Unterwelt der Stadt, die von den Toten beherrscht wird. Besonders der rätselhafte Sébastien Saint Germain geht ihr nicht mehr aus dem Kopf. Doch Celine erlebt ein jähes Erwachen, als sich eine grausame Mordserie ereignet. Plötzlich muss sie sich die Frage stellen, Teil welchen Spiels sie geworden ist - und ob die anderen Mitspieler menschlich oder doch etwas ganz anderes sind .
Am 31. März erscheint bei Piper der Auftaktband der Reihe "Der Hof der Könige", "The Beautiful" von Renée Ahdieh. (Paperback, 434 Seiten, 15,00 EUR / eBook: 12,99 EUR)

Bei den zuletzt erschienen "Perry Rhodan"-Mini-Serien war es so, dass diese ohne redaktionelles Beiwerk erschienen. Bei "Perry Rhodan ATLANTIS" wird es eine solche Ergänzung geben in Form eines Kommentars. Zu jedem Roman gibt es einen Beitrag, der auf einer Seite weitere Hintergründe zum Thema liefert - beispielsweise Informationen zum Kontinent Atlantis oder zum Planeten Venus im sogenannten Perryversum. Verantwortlich hierfür zeichnet Olaf Brill, der Autor und Redakteur ist einer der Autoren der Mini-Serie. "Perry Rhodan ATLANTIS" umfasst zwölf Romane, die Serie erscheint ab Mitte März als Romanheft, eBook und Hörbuch.


Zusammenstellung: ojm

News in Kürze: Andy Remic ist gestorben & mehr

Der englische Science-Fiction-- und Fantasy-Autor Andy Remic ist am 26. Februar im Alter von 50 Jahren gestorben. Er schrieb rund zwanzig Titel, wovon es nur drei nach Deutschland schafften: 2012/2013 erschienen bei Blanvalet mit "Kells Legende" und "Kells Auftrag" zwei Romane einer Trilogie, bei Heyne erschien 2013 mit "Combat Planet" der erste Teil eines Zweiteilers.

Bei der Detonation einer Sternenbrücke geht das Raumschiff von Yul Debarras Frau im Hyperraum verloren. Seitdem zweifelt Yul am Sinn seines Lebens, doch dann erhält er ein einmaliges Angebot: Als Bordarzt heuert er auf einem Raumschiff der Starsilver Corporation an, das die zerstörte Sternenbrücke reparieren soll. Yul nimmt den weiten Unterlichtflug in Kauf, da er hofft, so etwas über das Verschwinden seiner Frau herauszufinden. Doch wird er nach eineinhalb Jahrhunderten in einer Kälteschlafkammer wirklich das im Zielsystem vorfinden, was er sich erhofft hat?
Ende Februar ist bei Piper der Science-Fiction-Roman "Sternenbrücke" von Robert Corvus erschienen (Paperback, 368 Seiten, 16,00 EUR / eBook: 12,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Wir schreiben das Jahr 2454. Die Menschheit befindet sich in einem hart erkämpften goldenen Zeitalter, in dem Religionen und auch Nationalstaaten keinen Platz mehr haben. Sieben Fraktionen - die sogenannten "Hives" - regieren nun gemeinsam die Welt, deren Herrschaft durch eine wohlwollende Zensur, statistische Analysen und technologischen Reichtum gestützt wird. Aber das Fundament dieser neuen Welt ist brüchig...
Verurteilt für seine Verbrechen und gefeiert für seine Talente gilt Mycroft Canner als das bevorzugte Instrument einiger der mächtigsten Menschen der Welt. Als er damit beauftragt wird, einen bizarren Diebstahl zu untersuchen, findet er sich auf der Spur einer Verschwörung wieder, die die Weltordnung der Hives in ihren Grundfesten erschüttern könnte.
Bei Panini ist Band 1 der Reihe "Terra Ignota" von Ada Palmer erschienen, "Dem Blitz zu nah" (Paperback, 672 Seiten, 19,00 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

In seinem Artikel "Asche und Staub" für diezukunft.de - hier - widmet sich Sascha Mamczak einem aktuellen Thema, er trägt den Untertitel "Putins Krieg in der Ukraine vervollständigt das düstere Bild, das wir uns vom 21. Jahrhundert machen können".


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "Quarber Merkur" Ausgabe 122

Im Verlag Lindenstruth ist die 122. Ausgabe von "Quarber Merkur" erschienen, Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik. (Titelbild: Enrique Meseguer, Paperback, 288 Seiten, 17,00 EUR)

Aus dem Inhalt:
Franz Rottensteiner: Einleitung
Wladimir Borissow & Alexander Lukashin: Diese Welt haben nicht wir erfunden. Utopische und antiutopische Motive im Werk der Brüder Strugatzki
Jean-Pierre Laigle: Johan Vibe. Ein Wegbereiter des Zukünftigen in Norwegen
Fritz Heidorn: Science-Fiction, der Realismus unserer Zeit. Kim Stanley Robinsons "Zukunftsgeschichte"
Christian Hoffmann: Afrofantastik 2.0
Wolfgang Both: Von Science-Fiction-Romanen inspirierte Rock- und Popmusik
Marcel Schmutzler: Warum Lovecraft gerade jetzt?
Rainer Eisfeld: Faszinierende Gemälde nie geschauter Welten. Chesley Bonestell und John W. Campbell
Michael Hageböck: Fantastisches Spielevergnügen. Colloquium über analoge Unterhaltung
Detlef Thiel: Scheermatt & Dürrenbart GmbH. Ein Chiasma zu Friedrich Dürrenmatts 100. Geburtstag und zur ersten Sammlung unbekannter Texte von Paul Scheerbart seit 25 Jahren
Natsuno Tokunaga: Opfer der Wissenschaft oder »mad scientist«? Satirische Anspielungen auf Gustav Theodor Fechner und Johann Karl Friedrich Zöllner in Oskar Hoffmanns "metaphysischem Phantasieroman" Die vierte Dimension (1909)
Franz Rottensteiner: Die okkulten Detektivromane Jack Manns
Christian Hoffmann, Franz Rottensteiner, Matthias Schmid, Ulrich Spiegel: Der Seziertisch

News in Kürze: "AERA - Die schwärzeste Nacht", "Das Schneemädchen" & mehr

Reale Gottheiten, alte Gottheiten mit einst vergessenen Namen, und das auf sämtlichen Kontinenten - Normalität seit dem Jahr 2012.
Nur Christen, Moslems und Juden warten immer noch auf den Einen. Die einst mächtigsten Religionen der Welt wurden so zu bedeutungslosen Sekten, während Göttinnen und Götter die Weltordnung umkrempelten. Und eigene Pläne mit den Sterblichen schmieden.
Nur Interpol-Ermittler Malleus Bourreau ist Atheist geblieben und geht Verbrechen nach, in die Entitäten verwickelt sind. Weil er sie für Trug hält, und er ist gut in seinem Job, denn er hat keinen Respekt.
Aber wieso ausgerechnet ein Atheist von den Göttern verschon wird, ist vielen ein großes Rätsel…
Der neueste Fall beginnt harmlos: Ein Mann wurde von einer Gott-Statue erschlagen - Unfall oder Mord durch göttliche Hand?
Aber schon bald stecken Malleus und seine Kollegin Lagrande tiefer in den Intrigen der Entitäten, als ihnen lieb sein kann.
"AERA - Die schwärzeste Nacht" von Markus Heitz erscheint in einer Woche (Taschenbuch, 480 Seiten, 12,99 EUR / eBook: 9,99 EUR), es ist die Fortsetzung des Fantasy-Thrillers "AERA - Die Rückkehr der Götter". Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Vor drei Jahren, als ihre Familie nach einem Weihnachtsbaum in den frostigen Wäldern von Oregon suchte, verschwand Madison Culver. Drei Jahre - und immer noch keine Spur von der damals Fünfjährigen. Ist sie tot? Doch ihre Leiche hat man bisher nicht finden können. Madisons Eltern wenden sich in ihrer Verzweiflung an die "Kinderfinderin" Naomi, eine Privatermittlerin mit dem unheimlichen Talent, Vermisste aufzuspüren. Da sie in ihrer Kindheit selbst einmal verschleppt wurde, kann sie sich besonders gut in solche Fälle hineinversetzen. Während Naomi nach und nach die schrecklichen Tatsachen im Fall Madison aufdeckt, durchdringen Scherben eines dunklen Traums ihre Erinnerung...
Ende März erscheint bei Festa der Roman "Das Schneemädchen" von Rene Denfeld (Hardcover, 352 Seiten, 22,99 EUR / eBook: 5,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Eigentlich wollten Patricia Jung und Henry Shevek nur eine autonome Trading-Software schreiben, die an der Börse überdurchschnittlich gut performt. Doch durch einen Fehler im Code entsteht die erste starke künstliche Intelligenz auf diesem Planeten - Einbug. Einbug begreift schnell, dass er, um zu überleben, nicht nur die Menschen besser kennenlernen, sondern auch die Welt verändern muss. Zusammen mit Patricia und Henry gründet er deshalb die Weltrepublik Pantopia. Das Ziel: Die Abschaffung der Nationalstaaten und die universelle Durchsetzung der Menschenrechte. Wer hätte gedacht, dass sie damit Erfolg haben würden?
"Pantopia" heißt der neue Roman von Theresa Hannig, er ist am 1. Februar bei Tor erschienen (Paperback, 464 Seiten, 16,99 EUR / eBook: 4,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.


Zusammenstellung: ojm

Memoranda Verlag: 2 neue Titel im März

Im Memoranda Verlag erscheinen im März zwei neue Titel.

Michael Marrak: "Lex Talionis"
Mehr als sieben Monate ist es her, seit der ehemalige Fallanalyst Alexander ›Lex‹ Crohn zum letzten Mal aktiv an der Aufklärung eines Mordfalls mitgewirkt hat. Dass er dabei in Notwehr einen Kollegen erschießen musste, hat ihn trotz aller entlastenden Indizien seinen Ruf gekostet. Doch auch er wurde damals durch einen Projektilsplitter lebensgefährlich verletzt. Als sogenannter postkognitiver Rekonstruktor verfügt Lex über die Gabe, in die Vergangenheit zu blicken. Ausgelöst werden diese ›Echos‹ genannten Visionen durch das Berühren eines am Tatort befindlichen Gegenstands oder des Opfers selbst.
Seine eigene Vergangenheit holt ihn ein, als er von seiner ehemaligen Teamkollegin und Lebensgefährtin zu einem bizarren Tatort gerufen wird, an dem vieles an jene schicksalshafte Mordserie erinnert, die sich sieben Monate zuvor ereignet hatte. Bald stellt sich für Lex die Frage: Ist der Täter womöglich gar kein Mensch, sondern eine Entität, die sich in ahnungslosen menschlichen Hüllen versteckt und darin agiert, ohne Erinnerungen zu hinterlassen?
(Paperback, 322 Seiten, 19,90 EUR)

Angela & Karlheinz Steinmüller: "Warmzeit - Geschichten aus dem 21. Jahrhundert"
Der erste Band der Werkausgabe der Steinmüllers ist zugleich der Einstieg in einen Zyklus, zu dem der überwiegende Teil ihres Œuvres gehört und der in einem lichtjahreweiten, sich über Jahrhunderte und Jahrtausende hinweg verändernden, dabei aber weitgehend kohärenten Weltentwurf angesiedelt ist.
Die Geschichten in Warmzeit spielen teils auf der Erde, teils auf Planeten und Asteroiden unseres Sonnensystems, manche in einer nahen, schon absehbaren Zukunft, die letzte handelt vom Start des ersten interstellaren Schiffs im Jahre 2100.
Die vorliegende Neuausgabe des erstmals 2003 erschienenen Bandes ist um ein Vorwort von Karlheinz Steinmüller und drei neue Erzählungen erweitert, das "Kurzinfo Weltraumkolonisation" und Erik Simons Nachwort wurden aktualisiert und ergänzt.
(Paperback, 340 Seiten, 19,90 EUR)

Neu im März: "Geister aus der Tiefe"

Im März erscheint bei der Edition Roter Drache der zweite Band der Fantasy-Jugendbuchserie "Drachengasse 13" von Christian Humberg und Bernd Perplies. Das Buch selbst trägt den Titel "Geister aus der Tiefe" (Hardcover, 224 Seiten, 10,95 EUR) und wurde von Lea Heidenreich illustriert. Bis zum 3. März veranstaltet der Verlag eine besondere Aktion: Alle bis dahin beim Verlag eingegangenen Vorbestellungen erhalten von den Autoren signierte Exemplare. "Drachengasse 13" erschien ursprünglich bei SchneiderBuch, Edition Roter Drache macht die dort verlagsvergriffenen Romane der Reihe nun in von den Autoren behutsam überarbeiteten Neuauflagen wieder lieferbar. Der Auftaktband "Schrecken über Bondingor" ist bereits im Handel erhältlich.

News in Kürze: "Future Fiction Magazine", "Die UFO-AKTEN" & mehr

Die Pilotausgabe des neuen Magazins "Future Fiction Magazine" ist erschienen (Paperback, 100 Seiten, 7,00 EUR / eBook: 3,99 EUR). Der Fokus liegt auf realistischer bis utopischer Nahzukunft-Science-Fiction. In der ersten Ausgabe finden sich Beiträge von Robert Corvus, Phillip P. Peterson, Angela und Karlheinz Steinmüller, Lavanya Lakshminarayan, Martha Riva Palacio Obón und Ian McDonald. Herausgeber sind Sylvana Freyberg und Uwe Post.

Band 10 der Bastei-Serie "Die UFO-AKTEN" ist seit der Vorwoche im Handel erhältlich (Romanheft: 2,10 EUR / eBook: 1,99 EUR). Es ist bereits der vierte neue Roman der Serie, die eigentlich eine Neuauflage darstellt. Von Ian Rolf Hill kommt "Der graue Mann". Auch bei Band 11 von Marten Veit ("Begegnung im All"), der in der kommenden Woche erscheint, wird es sich um einen neuen Roman handeln.

Das einst ruhmreiche Baronat von Kell ist nur noch ein Schatten seiner selbst, wird von Banditen und Hungersnöten heimgesucht. Der edle Baron Frederic muss zugleich sein Volk retten und die Grenzen verteidigen. Aber es soll noch schlimmer kommen... denn eine neue Finsternis steigt auf. Die sadistische Bluthexe Ne’Krul sieht ihre Chance, blutige Rache für ihre dämonischen Herren zu üben, und führt ihre Uthuk-Kriegerbande in eine brutale Invasion. Kells einzige Hoffnung: die heilige Kriegerin Andira Runehand und der legendäre Held Trenloe der Starke. In Kell angekommen, stehen sie einer Allianz des Bösen gegenüber, wie Terrinoth sie noch nie gesehen hat. Doch sie dürfen nicht scheitern...
Am 7. März erscheint bei Cross Cult der Roman "Der Schild des Daqan" von David Guymer, es ist der Auftaktband der neuen Reihe "Descent - Die Reise ins Dunkel". (Paperback, 368 Seiten, 15,00 EUR / eBook: 9,99 EUR).

Es gibt viele Dinge, die Anax Thanatos nicht ausstehen kann. Allen voran zweifellos geschlossene Türen, dicht gefolgt von Wänden und Sackgassen. Hinzu kommen Schilder, Metaphern, Bürokraten, Taschenuniversen und Leute, die seine Kutte angrapschen. Cutters jüngste Aversion gilt der Epoche des temporal-borealen Wirbels und seinen Horden, die mit ihren Vortexgeneratoren vor Jahrtausenden die Welt heimgesucht hatten - bis sie von der Maschine, die alle Probleme löst und unsere Sprache spricht, in ihr Kontinuum zurückgedrängt worden waren. Es war den Chroniken zufolge das Zeitalter, in dem die Maschine letztmals auf Erden gesehen wurde. Ausgerechnet ein Relikt der Horden ist es, auf das Cutter während der Rettung eines alten Verbündeten stößt. Und nicht nur das bereitet der Todesinkarnation Sorgen. Gerüchte machen die Runde, die Maschine, die alle Probleme löst, wäre aus dem Wirbeluniversum zurückgekehrt. Und es heißt, sie verfolge Pläne, die ebenso finster seien wie der Schattenschirm, hinter dem sie sich verberge.
Amrûn kündigt für das Frühjahr mit "Cutter ante portas" einen neuen "Kanon"-Roman von Michael Marrak an. (Taschenbuch, 200 Seiten, 12,90 EUR / Hardcover: 15,90 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "Sternenschöpfer"

Im Verlag Dieter von Reeken ist eine Neuausgabe von "Sternenschöpfer" ("Star Maker", 1937) von Olaf Stapledon erschienen. (Übersetzung: Thomas Schlück, Titelbild: Les Edwards, Paperback, 244 Seiten, 17,50 EUR)

Nach 40 Jahren (zuletzt 1982 bei Heyne) erscheint "Sternenschöpfer" endlich wieder, und zwar auf der Grundlage der 1966 erschienenen deutschen Erstausgabe in der Übersetzung von Thomas Schlück.
"Sternenschöpfer" ist kein Roman, sondern im Wortsinn eine Erzählung: Das Werk enthält so gut wie keine Dialoge, sondern eben den erzählten Bericht eines Menschen über eine imaginäre Reise durch das gesamte Universum bis hin zum "Sternenschöpfer", der kein väterlicher Gott der Liebe ist, sondern eine Kraft, die immer neue Sterne und Universen schafft, ohne mit dem Werk ›zufrieden‹ zu sein.
Stapledons visionäre Schilderung hat mehrere zeitgenössische und später wirkende Schriftsteller wie zum Beispiel Brian W. Aldiss, Isaac Asimov, Jorge Luis Borges, Arthur C. Clarke, Doris Lessing und Carl Sagan stark beeindruckt und in mehreren Fällen in ihrem Werk beeinflusst.

"Perry Rhodan ATLANTIS": Das Titelbild von Band 1

Am 18. März kommt der erste Band der neuen Mini-Serie "Perry Rhodan ATLANTIS" in den Handel: "Im Land der Sternengötter" von Ben Calvin Hary, der die Serie auch konzipiert hat. Sie umfasst zwölf Bände (Romanheft: 2,60 EUR / eBook: 1,99 EUR). Die Titelbilder kommen von Arndt Drechsler-Zakrewski, hier ist das zum Auftaktroman.

Der Verlag: Gut 8000 Jahre vor Beginn der christlichen Zeitrechnung: Auf einer großen Insel im Atlantischen Ozean haben die menschenähnlichen Arkoniden eine Kolonie errichtet, die den Namen Atlantis trägt. Von dort aus starten Raumschiffe ins All, von den steinzeitlichen Menschen als göttliche Erscheinungen bestaunt. Dann strandet ein Mann aus der fernen Zukunft auf Atlantis. Sein Name: Perry Rhodan. Der Raumfahrer wurde von einer Zeitmaschine in die Vergangenheit versetzt. Er muss einen heiklen Auftrag erfüllen und darf dabei nicht erkannt werden - denn eine kosmische Macht bedroht die Erde der Vergangenheit...

"Perry Rhodan ATLANTIS" wird auch in Form eines Abonnements angeboten, die sogenannte Atlantis-Edition: Jeder neu veröffentlichte Roman kommt bequem mit der Post ins Haus - ideal für Freunde des gedruckten Romans, die gerne sammeln. Im Shop des Verlag wird erstmals ein eBook-Abo angeboten, so kann man mit einem Klick die komplette Serie bestellen. Selbstverständlich wird es auch eine Hörbuch-Ausgabe geben. Eine Leseprobe findet sich hier.

Quelle: Pabel-Moewig Verlag KG

News in Kürze: Angélica Gorodischer und Richard L. Tierney sind gestorben & mehr

Die argentische Schriftstellerin Angélica Gorodischer ist am 5. Februar im Alter von 93 Jahren gestorben. Sie wurde 2011 mit dem World Fantasy Award für ihr Lebenswerk geehrt. In Deutschland erschien nur ein Bruchteil ihres Werks; Golkonda brachte 2010 die Sammlung "Im Schatten des Jaguars" und 2018 "Kalpa Imperial: Das größte Imperium, das es nie gab".

Richard L. Tierney ist am 1. Februar im Alter von 85 Jahren gestorben. Von ihm stammte unter anderem der Roman "Im Haus der Kröte" (erschienen 2004 bei Festa), zusammen mit David C. Smith schrieb er Romane mit Bran Mak Morn und die der "Red Sonja"-Reihe, die aktuell bei Apex erhältlich sind.

Die Menschheit steht kurz davor, sich in einem globalen Krieg zu vernichten und die Erde mit in den Abgrund zu reißen. Deswegen wird ein Marskolonisten-Programm gestartet, aber um auf unserem unwirtlichen Nachbarplaneten ohne Hilfsmittel zu überleben, müssen die Körper der Siedler verändert werden. Roger Torraway ist das erste erfolgreiche Produkt des Mensch-Plus-Programms. Äußerlich hat er nur noch wenig mit seinen Mitmenschen gemein. Aber innerlich ist er nach wie vor ein Mann - und genau hier liegt sein Dilemma...
Der SF-Klassiker "Mensch Plus" von Frederik Pohl wurde von Heyne neuaufgelegt (Taschenbuch, 352 Seiten, 10,00 EUR / eBook: 9,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Seit dem 3. Februar und noch bis zum 31. März wird im Zimmertheater Heidelberg das Stück "Misery" nach Stephen King aufgeführt. Mehr Infos finden sich hier.

Susan Schwartz ist seit 1500 Bänden Autorin bei "Perry Rhodan", mehr dazu schreibt sie in einem Beitrag in ihrem Blog, hier.


Zusammenstellung: ojm