Literatur-News

News in Kürze: "Mad Mick", "Perry Rhodan" & mehr

Für einen kampferprobten Auftragskiller und seine vorlaute Tochter ist das Überleben nach der Apokalypse keine große Sache. Sie haben genügend Essen, Waffen, erstklassige Ausrüstung und Verbindungen in die dunkelsten Winkel der Welt der Spezialeinheiten. Es sollte ihnen nur niemand in die Quere kommen, denn die Maguires kennen keine Gnade.
Mit "Einer gegen alle" ist Band 1 der Reihe "Mad Mick" von Franklin Horton bei Luzifer erschienen (Taschenbuch, 284 Seiten, 13,95 EUR / eBook: 4,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Am Freitag erscheint Band 3155 von "Perry Rhodan", "Das Dritte Galaktikum" von Arndt Ellmer. Der Autor feierte 2000 Bände zuvor 1983 mit Band 1155 seinen Einstieg in die Serie. Die Redaktion würdigt dies in einem Beitrag auf der Seite zur Serie, hier.

In der Vorwoche ist wie gemeldet Holger M. Pohl gestorben. Nachrufe finden sich im Netz unter anderem von Markus Mäurer (hier) und von Dirk van den Boom (hier).

Andreas Brandhorst stellt auf seine Internetseite seinen Arbeitsplatz mit vielen Fotos vor, hier.


Zusammenstellung: ojm

Gestorben: Holger M. Pohl (1959-2022)

Der deutsche Autor Holger M. Pohl ist gestern gestorben. Bei Atlantis erschienen seit 2014 zehn Beiträge zur SF-Serie "Rettungskreuzer Ikarus", im Verlag Torsten Low veröffentlichte er die Fantasy-Trilogie "Arkland" und den Roman "Die Leiden des jungen Verlegers". Bei Wurdack schrieb er Romane zur SF-Reihe "Die neunte Expansion", dort initiierte er auch mit Dirk van dem Boom die gerade gestartete SF-Serie "Die Welt der 7 Ebenen". Holger M. Pohl war auch bekannt für seine Kolumnen für Fantasyguide.de.

Erschienen: "Das zweite Gesicht oder die Verfolgung rund um die Erde" Band 1

Im Verlag Dieter von Reeken ist Band 1 von "Das zweite Gesicht oder die Verfolgung rund um die Erde" von Robert Kraft erschienen, eine Neusatz-Neuausgabe des erstmals 1913 in 46 Lieferungen zu je 64 Seiten erschienenen illustrierten Romans (Hardcover, 458 Seiten, 37 Abbildungen, 30,00 EUR). Die Erstausgabe erschien 1913 im Dresdner Roman-Verlag. Mit diesem Roman begab sich Robert Kraft erneut auf das Feld des Okkultismus, von dem die Erscheinungen des "Zweiten Gesichtes" als eine seiner Eigenschaften bekannt sind. Gerade die Ausweitung seiner Romane auf das Okkult-Phantastische brachte den Unterschied zu Jules Verne und war möglicherweise der Schlüssel zu seinem Erfolg.

Der Roman schildert den Verzweiflungskampf einer Mutter, die ihr Kind verloren hat und nun im Wahne ein fremdes Kind für das ihre hält. Der Vater des Knaben ist ein einfacher Hinterwäldler und gegen das Geld der Milliardärin machtlos, aber ein erfahrener Weltmann, aus einem deutschen Fürstenhause stammend, nimmt sich der beiden an, befreit den Vater aus der Irrenanstalt und den Sohn aus goldenem Käfig, das wahnsinnige Weib verfolgt sie, dabei sich eines kleinen Mädchens bedienend, welches die Gabe des zweiten Gesichtes besitzt, im somnambulen Zustande hellsehend ist, und nun beginnt die Jagd rund um die Erde - und gleichzeitig ist es ein ständiger Kampf um dieses hellsehende Kind, welches Wunder erzählt von einer unbekannten, rätselhaften Welt, über welche eine "Königin der Nacht" herrschen soll - bis das Märchen zur Wahrheit wird, die Verfolgten in diese unbekannte Welt eindringen...

News in Kürze: "Untote Klassiker", "Gespenster-Krimi" & mehr

Der Jojomedia Verlag kündigt für den Februar Band 4 der Reihe "Untote Klassiker" an, "Die Besessenen" von Hanns Heinz Ewers (Hardcover, 28,90 EUR / Paperback: 19,90 EUR). In der Reihe erschien bereits ein Titel des Autors, ferner Werke von Maurice Level und William C. Morrow.

Bei Band 86 der Reihe "Gespenster-Krimi" von Bastei handelt es sich wieder um eine Neuveröffentlichung. Michael Schauer schrieb den Roman "Ich, der Werwolf". Der Band ist seit heute als Romanheft (2,10 EUR) und eBook (1,49 EUR) erhältlich.

Victor Borkowski - auch bekannt als Anole - hat sich gut im Institut eingewöhnt, seine Reptilienkräfte zu kontrollieren gelernt und den Respekt seiner Mitschüler gewonnen. Doch als entdeckt, dass seine Eltern von den Purifiers, einer Anti-Mutanten-Extremistengruppe, entführt wurden, wird Victors Disziplin und sein Vertrauen in die X-Men bis an seine Grenzen belastet. Als er sich gegen den Willen seiner Lehrer allein aufmacht, steckt er schnell in ernsthaften Schwierigkeiten. Denn es sind nicht nur die Purifiers, die seine Familie bedrohen, sondern auch ein böser Wissenschaftler, der Victor in die Finger bekommen will. Vielleicht schafft Victor es doch nicht allein.
Cross Cult setzt am 7. Februar die Serie "Xaviers Institut" mit Band 2 fort, "Das erste Team" von Robbie MacNiven. (Taschenbuch, 400 Seiten, 15,00 EUR / eBook: 9,99 EUR)

Wieder steht Laser Blue vor großen Herausforderungen. Drei Monate nach dem Blackout verlässt er Port Hope, um seine Familie zu finden. Der Anblick, der sich ihm außerhalb der Siedlung bietet, schockiert ihn zutiefst: Anstatt sich aus den Fängen des Systems zu befreien, greifen sich die Menschen gegenseitig an. In Toronto herrscht Krieg. Die einzige Person, die ihm jetzt helfen kann, ist seine Mutter Bambi. Doch die ist die Anführerin der rebellischen Organisation, die ihm alles genommen hat - auch Violetta, von der er seit Monaten nichts mehr gehört hat...
"Laser Blue 2.0 -Echtzeit Synchronisation", Teil 2 der "Breakdown"-Trilogie von Jana Maria Lüpke, erscheint am 27. Januar bei Piper (Taschenbuch, 488 Seiten, 12,00 EUR / eBook: 4,99 EUR).


Zusammenstellung: ojm

Erschienen: "!Time Machine" Ausgabe 6

Im Wurdack Verlag ist die Ausgabe 6 von "!Time Machine" erschienen. (Broschüre, A4, 64 Seiten, 5,90 EUR)

Inhalt:
SF-Perle: Poul Anderson, Der Außenweltler (Christian Hoffmann)
Gerechtigkeit im Sonnensystem (Christian Hoffmann & Udo Klotz)
Der wahre Vater des Countdown (Wolfgang Both)
Jim Parker - Atlantide Glücksmomente (Jürgen vom Scheidt)
Das Phantastische an der Arbeit in einem Phantastikverlag (Melanie Wylutzki)
SF-Perle: Desirina Boskovich (Hrsg.), Lost Transmissions (Christian Hoffmann)
Gute alte Zukunft (Manfred Christiansen)
Die alternativen Welten des Christian von Dithfurt (Armin Möhle)
Freude schöner Götterfunken (Christian Hoffmann)
SF-Perle: Rob McCaleb, The Big Atreides (Christian Hoffmann)
Science Fiction als schubladensprengendes Genre (Udo Klotz)
SF-Perle: E.M. Forster, The machine stops (Wolfgang Both)
Science Fiction History (Hardy Kettlitz)

Quelle: Wurdack Verlag

Neu im Frühjahr: "Gedenkedition Hanns Kneifel"

Der Verlag Peter Hopf kündigt für März, April und Mai die dreibändige "Gedenkedition Hanns Kneifel" an, Die Taschenbücher zum Preis von je 16,00 EUR werden streng auf 222 Exemplare limitiert und nummeriert sein. Sie werden mit Klappenbroschur, farbigen Schnittkanten und Innenillustrationen sowie einer Spotlackierung auf dem Cover hergestellt.

Die sechs Romane von 1970 um den Allround-Service sind einer der klassischen SF-Zyklen von Hanns Kneifel. In farbenprächtigen Abenteuern an exotischen Schauplätzen übernehmen die Spezialisten Asger Riveyra und Thirard Reenal Aufträge auch in den unbekanntesten Winkeln der Galaxis - vorausgesetzt, die Auftraggeber können sich diesen exklusiven Service leisten...

Die drei Titelbilder und mehr Infos zu den sechs Romanen finden sich hier.

"Science-Fiction"-Update bei Wikisource: "Die Zeitmaschine"

Im Wikipedia-Schwesterprojekt Wikisource werden historische Texte (auch Kurzgeschichten, Erzählungen, Romane), die nicht mehr dem Urheberrecht unterliegen und somit gemeinfrei sind, in die digitale Welt überführt und allen Interessierten zugänglich gemacht. Dort findet sich auch eine Übersichtsseite "Science-Fiction", auf der Autoren und Werke verzeichnet sind - weitere führt die dazu gehörende Diskussionsseite auf. Leider gibt es nach wie vor kaum fertige Transkriptionen von Frühwerken der Science Fiction. Die Herausforderung: Transkriptionen können bei Wikisource nicht allein bewältigt werden, denn im Prinzip gilt ein Sechs-Augen-Prinzip (OCR-Erstellung/Erstkorrektur/Zweikorrektur).

Diese "SF-Werkstatt" hat ihr zweites Projekt abgeschlossen: Eine lesenswerte, sehr ironische SF-Kurzgeschichte, die 1887 in Wien in der "Extrapost" veröffentlicht wurde: "Die Zeitmaschine" - wobei diese Zeitmaschine freilich ganz anders "funktioniert" als diejenige des H. G. Wells und auch nichts mit dessen ungleich bekannterem und umfangreicherem Werk zu tun hat. Die Geschichte findet sich hier.

News in Kürze: Ron Goulart ist gestorben & mehr

Der US-amerikanische Autor Ron Goulart ist am Freitag der Vorwoche im Alter von 89 Jahren gestorben. Goulart schrieb Dutzende von Kurzgeschichten und Romanen, letztere oft unter Pseudonym zu Serien wie "Flash Gordon" oder "Vampirella". Er war auch der Ghostwriter der "TekWar"-Romane, die in den 80er und 90er Jahren erschienen und auf denen der Name William Shatner stand.

Bastei hat auf seiner Website jetzt einen eigenen Shop eingebaut. Ab sofort gibt es was Abos betrifft mehr Optionen, als die Laufzeit von einem Jahr; ferner sind Einzelbestellungen von erschienenen und kommenden Titeln möglich, wobei es keinen Mindestbestellbetrag gibt.

Der Mord an ihrem Bruder reißt Kate Bishop aus ihrem konventionellen Leben. Überdies gesteht die leitende Ermittlerin, dass sie Kates Bruder gut kannte. Er verfügte über eine besondere Gabe: Er half ihr, Mörder zu identifizieren... Kurz darauf wird Kate von Jack kontaktiert, einem Schriftsteller. Er behauptet, die Antworten auf ihre Fragen zu kennen. Was Kate nicht weiß: Jack operiert mit internationalen Geheimdiensten und ist einer globalen Bedrohung auf der Spur - eine Bedrohung, die auch Kates Tod sein könnte.
Am 23. Februar erscheint bei Festa "Teufelsnest" von Terry Goodkind (Paperback, 544 Seiten, 14,99 EUR / eBook: 4,99 EUR). Das Titelbild und eine Leseprobe finden sich hier.

Bei YouTube ist hier ein Video von Ben Calvin Hary online gegangen, in dem der Chefautor der kommenden Mini-Serie "Perry Rhodan ATLANTIS" mehr über die Entstehung der Titelbilder zur Serie erzählt.


Zusammenstellung: ojm

Gestorben: Dave Wolverton (1957-2022)

Der US-amerikanische Fantasy- und Science-Fiction-Autor Dave Wolverton ist heute im Alter von 64 Jahren gestorben. Wolverton veröffentlichte sowohl unter seinem bürgerlichen Namen, als auch unter dem Pseudonym David Farland. Unter seinem Pseudonym erschienen bei Knaur ab 1998 mehrere Bände seiner Fantasy-Reihe "Die Herren der Rune", bei Bastei-Lübbe 1996 mit "Die goldene Königin" der Auftaktband zu einer SF-Trilogie. vgs und Panini brachten je einen "Star Wars"-Roman aus seiner Feder, worauf sein bürgerlicher Name stand.

Erschienen: "Cinderella Reloaded"

Im Ashera Verlag ist in der Reihe "Fairy fabula" der dritte Band erschienen: "Cinderella Reloaded" von Nena Siara. (Hardcover, 244 Seiten, 19,90 EUR / eBook: 4,99 EUR)

Anna hat es nicht einfach. Ihre Stiefgeschwister machen ihr das Leben zur Hölle und verbieten ihr jeglichen Kontakt zur Außenwelt. Als jedoch einer der stinkreichen Freunde in einem Penthouse eine Party schmeißt, beschließt Anna sich als Junge zu verkleiden und folgt den beiden. Den Gastgeber findet sie nicht, dafür einen frustrierten, zugedröhnten Typen auf der Toilette, mit dem sie die nächsten Stunden verbringt und sich unsterblich in ihn verliebt. Bevor sich Anna offenbaren kann, verlassen ihr Bruder und ihre Schwester die Party und sie muss vor ihnen zu Hause sein. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt - mit einem verlorenen Ring, einer wilden Taxifahrt und dem Wunsch, das Liebesmärchen wahrwerden zu lassen.