Literatur-News

Gestorben: Gardner Dozois (1947-2018)

Der US-amerikanische Science-Fiction-Autor und -Herausgeber Gardner Dozois ist gestern im Alter von 70 Jahren gestorben. Er schrieb einen Roman, einige wenige entstanden darüberhinaus in Zusammenarbeit mit anderen Autoren - so zum Beispiel 2007 "Planetenjäger" mit George R. R. Martin und Daniel Abraham. Dozois' Metier war die Kurzgeschichte, als Autor und als Herausgeber. Er schrieb zum einen viele Storys, und er gab in den Staaten vor allem Dutzende von Anthologien heraus. Erst verantwortete er beispielsweise über viele Jahre das Magazin "Asimov's", danach ebenfalls über viele Jahre "The Year's Best Science Fiction". Im Laufe der Jahrzehnte wurde Gardner Dozois unter anderem mit 40 Locus Awards, 15 Hugo Awards, 2 Nebula Awards und dem World Fantasy Award geehrt.

Deutscher Science Fiction Preis 2018: Die Nominierungen

Das Komitee zur Vergabe des Deutschen Science Fiction Preises hat die Nominierungen für 2018 bekanntgeben. Für den DSFP 2018 sind alle im Original in deutscher Sprache im Jahr 2017 erstmals in gedruckter Form erschienenen Texte des Literaturgenres Science Fiction relevant. Der Deutsche Science Fiction Preis 2018 wird auf dem ElsterCon (21. bis 23. September ), dem diesjährigen JahresCon des Science Fiction Club Deutschland e. V., in Leipzig vergeben. Der DSFP ist mit 1000,00 EUR je Kategorie dotiert.

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte:
"Der Fremde in dir", Galax Acheronian (in "Meuterei auf Titan", Hrsg.: Peggy Weber-Gehrke, Verlag für Moderne Phantastik)
"Das letzte Mammut", Norbert Fiks (in "Meuterei auf Titan", Hrsg.: Peggy Weber-Gehrke, Verlag für Moderne Phantastik)
"Das Schiff, das nie hätte gebaut werden dürfen", Tobias Habenicht (in "Das Schiff, das nie hätte gebaut werden dürfen", Hrsg.: C. Erpenbeck, Machandel)
"Das Internet der Dinge", Uwe Hermann (in "Spektrum der Wissenschaft" 6/17)
"Protoplasma mit Hut", Nikolaj Kohler (in "Das Alien tanzt Kasatschok", Hrsg.: Ellen Norton, p.machinery)
"Fitzroy, Falstaff und andere furiose Menschmaschinen", Thorsten Küper (in "Menschmaschinen". Hrsg.: André Skora, Amrûn)
"Relokation", Olaf Lahayne (in "Meuterei auf Titan", Hrsg.: Peggy Weber-Gehrke, Verlag für Moderne Phantastik)
"Omega 4", Frank Lauenroth (in "Meuterei auf Titan", Hrsg.: Peggy Weber-Gehrke, Verlag für Moderne Phantastik)
"Paket Eternity", Tom Turtschi (in "Eniwetok. Die Flucht", Seins-Fiction)

Bester deutschsprachiger Roman:
"Patronat - Die Welten der Skiir 3", Dirk van den Boom (Cross Cult) 
"Das Arkonadia-Rätsel", Andreas Brandhorst (Piper)
"Das Erwachen", Andreas Brandhorst (Piper) 
"Feuer der Leere", Robert Corvus (Piper)
"Twillight Zoo", Jutta Ehmke (Saphir im Stahl)
"Qualityland", Marc-Uwe Kling (Ullstein)
"Neanderthal", Jens Lubbadeh. (Heyne)
"Der Kanon mechanischer Seelen", Michael Marrak (Amrûn)
"Junktown", Matthias Oden (Heyne)

Voodoo Press: Schließung aufgeschoben, Geschäftstätigkeitsfeld erweitert

Nachdem Voodoo Press vor Kurzem noch mitgeteilt hatte, dass man den Verlag aufgrund schlechter Verkäufe einstellen wird, rückt man nun wieder von dieser Ankündigung ab. Stattdessen möchte man versuchen, das Geschäftstätigkeitsfeld zu erweitern und künftig Geld nicht nur erzielen durch den Verkauf von Büchern, sondern auch durch Spenden an den Verlag. Ab sofort kann man den Verlag auf der Crowdfunding-Plattform Patreon unterstützen. Spender sollen unter anderem die Möglichkeit erhalten, exklusiv Autoren Fragen stellen zu dürfen und vom Autor signierte deutschsprachige Ausgabe erhalten zu können. Voodoo Press wurde 2008 in Österreich gegründet und ist seit 2014 auf Malta ansässig; das Ziel des Verlags ist laut eigenem Bekunden, den Lesern hohen Unterhaltungswert auch abseits des Mainstreams zu bieten.

Voodoo Press macht dicht

Nach etwa zehn Jahren Bestehen wird Michael Preissl Voodoo Press schließen. Die Buchverkäufe gingen laut Verleger in letzter Zeit nach und nach zurück. In diesem Verlag erschienen überwiegend Horror-Romane, sowohl als Printausgaben wie als eBook. Dort erschienen unter anderem Werke von beispielsweise Bentley Little, Edward Lee, Greg F. Gifune und Ronald Malfi. Einige wenige Titel sollen noch ausgeliefert werden, unter anderem "Milestone" von Kealan Patrick Burke, "Sleepwalker" von Michael Laimo und die Hardcover-Ausgabe von Markus K. Korbs "Phantasma Goriana".

Nebula Awards: Die Gewinner

Die Gewinner der diesjährigen Nebula Awards wurden am Samstag bekanntgegeben.

Bester Roman: "The Stone Sky", N. K. Jemisin
Bester Kurzroman: "All Systems Red", Martha Wells
Beste Erzählung: "A Human Stain", Kelly Robson
Beste Kurzgeschichte: ‘"Welcome to Your Authentic Indian ExperienceTM", Rebecca Roanhorse
Den Andre Norton Award gewann: "The Art of Starving", Sam J. Miller

Alle Gewinner finden sich hier. Seit 1965 wird der Preis von der Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA) verliehen.

Gestorben: Andreas Findig (1961-2018)

Der österreichische Schriftsteller Andreas Findig ist am 7. Mai im Alter von 56 Jahren gestorben. 1991 gewann er den Literaturpreis des Science Fiction Clubs Deutschland in der Sparte Beste Kurzgeschichte. Genre-Fans kannten ihn durch insgesamt vier Romane, die er zur "Perry Rhodan"-Serie 2000/2001 beisteuerte. Ferner schrieb er unter anderem eine im selben Kosmos angesiedelte "Stellaris"-Kurzgeschichte, die 2008 veröffentlicht wurde, und bereits 1999 mit "LAUSBIBER-ALARM!" ein Kinderbuch, das unter anderem Clark Darlton gewidmet war, einem der Erfinder der "Perry Rhodan"-Serie.

Neu in Kürze: "Volksbücher und Heftromane" Band 1

Im Verlag Dieter von Reeken erscheint in den nächsten Tagen in 3. Auflage das Buch "Volksbücher und Heftromane - Band 1: Der Boom nach 1945. Von Billy Jenkins bis Perry Rhodan" von Heinz J. Galle, diesmal nicht als Hardcover-Ausgabe sondern als Paperback mit Klappenbroschur. (278 Seiten, Literaturverzeichnis, Register, 115 schwarzweiße Abbildungen, 17,50 EUR, ISBN 978-3-945807-22-4)

Aus dem Inhalt:
1. Kometen am Himmel - Österreichs Frühstart nach 1945 | Die drei Caballeros / Aufbruch ins All / Lizenzausgaben / Die Langlebigen / Signalwirkung / Trouvaillen
2. Ein Blick über der Zaun
3. Alte Liebe rostet nicht
4. Die wilden fünfziger Jahre | Billy Jenkins / Tom Brack der Grenzreiter / Coyote / Buffalo Bill / Aladdin-Romane / Bill Garry der schwarze Reiter / Der Texaner / La Salle / Tom Prox / Bill Rocky / Zorro / Erdball-Romane / Quer durch den indianischen Kontinent / Old Iron Jack und andere Reihen / Frank Kenney, Jo Marson / Kabinett der Leidenschaften / Pimpinello Mystifex
5. In Rastatt stand die Wiege der Science-Fiction-Literatur | Jim Parker / Utopia-Zukunftsroman, Mark Powers, Ad Astra / Utopia-Großband / Utopia-Krimi(nal) / Utopia-Magazin, Galaxis und die Nachfolger / Luna-Utopia, Luna-Weltall, Utopischer Taschen-Roman / Terra, Terra Extra, Terra Nova und Terra Astra / Terra-Sonderband / Abenteuer im Weltenraum, Der Weltraumfahrer
6. Die Erben des Universums - Perry Rhodan & Co. | Perry Rhodan / Ren Dhark / Rex Corda, der Retter der Erde / Raumschiff Promet / Zeitkugel, Erde 2000 / Commander Scott, Agent der Erde / Gemini / Raumschiff Orion / Die Terranauten / Star Gate / Tabelle: SF-Zeittafel seit dem Jahre Null nach Perry Rhodan
7. Die Rollbahn ins Verderben | SOS Schicksale deutscher Schiffe, Fliegergeschichten / Schild-Hefte, Signal-Hefte / Anker-Hefte, Blaue Jungs, Wolkenstürmer / Der Landser, Soldatengeschichten, Die andere Seite / Postskriptum
8. Schnüffler, G-Men und Kriminal-Kommissare | Allan Pinkerton / Tom Shark / Frank Allan / John Kling / John Drake und andere Helden und Heldinnen / Hermann Skolaster, Butler Parker / Kommissar X / Jerry Cotton
9. Kampf dem Imperialismus | Im Gegensatz zum dekadenten kapitalistischen Westen gab es in der DDR keine Schundliteratur... / Von Marholds illustrierter Jugendbücherei bis zur Romanwelt — der Start nach 1945 / Der Boom der fünfziger Jahre / Die Letzten der Mohikaner / Quintessenz
10. Gänsehaut für ein paar Euro | Zauberkreis-Verlag / Pabel-Verlag / Bastei-Verlag / Kelter-Verlag / Erber-Verlag / Marken-Verlag / Tabelle: Horror-, Spuk- und Grusel-Zeittafel / Diagramm: "Fieberkurve" der Horror-Heft-Produktionen

Erschienen: "Everqueen - Das Tor zur Geisterwelt"

Im Verlag in Farbe und Bunt ist der Roman "Everqueen - Das Tor zur Geisterwelt" von Nika S. Daveron erschienen. (Paperback, 336 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-95936-112-5)

Der Verlag: Ludmillas Leben steht Kopf! Nicht genug, dass sie mit ihrer Mutter aufs Land ziehen und sich nun in einer neuen Schule zurechtfinden muss. Nein, nach dem Tod ihrer Tante sieht sie plötzlich Geister! Schnell erfährt sie von ihrem durchsichtigen neuen Freund Albert, dass dies nicht die Seelen von Verstorbenen sind, sondern Manifestationen starker Gefühle, Wünsche und Gedanken. Von nun an ist es Ludmillas Aufgabe, sich um diese Wesen zu kümmern, denn sie ist die nächste Everqueen.

Atlantis Verlag: 3 neue Titel erschienen

Im Atlantis Verlag sind drei neue Titel erschienen.


"phantastisch!" Ausgabe 70
(Herausgeber: Klaus Bollhöfener, Titelbild: Michael Vogt, Zeitschrift, 88 Seiten, 5,95 EUR)

Die neue Ausgabe der Zeitschrift "phantastisch!" bietet diesmal unter anderem Interviews mit Lavie Tidhar, Rachel Bach und Lieven L. Litaer, einen Nachruf auf Ursula K. Le Guin, Artikel über Bob Morane, Superman und das Phantastische Entenhausen, viele Rezensionen, News und die Kurzgeschichte "Bücher müssen brennen!" von Angela und Karlheinz Steinmüller.


Stefan Burban: "Die letzte Offensive" (Der Ruul-Konflikt 13)
(Titelbild: Allan J. Stark, Paperback, 320 Seiten, 13,90 EUR, ISBN 978-3-86402-576-1 (auch als Hardcover (14,90 EUR) direkt beim Verlag und als eBook (8,99 EUR) im Handel erhältlich))

Es ist so weit: Jahrelange akribische Planungen scheinen endlich Früchte zu tragen. Operation Atlas steht unmittelbar vor der Vollendung. Flotten und Truppenkontingente sind in Position gegangen für den finalen Schlag.
In einer letzten Kraftanstrengung setzt die Koalition alles auf eine Karte. Unter Aufbietung sämtlicher verfügbaren Soldaten, Jäger und Schiffe bereitet man sich auf die letzte Entscheidungsschlacht vor, um das Ruder herumzureißen und die Ruul endgültig zu schlagen.
Doch in letzter Sekunde droht die Aktion zu scheitern. Dem Überläufer Colin Grey gelingt es, die Angriffspläne der Koalition in seine Gewalt zu bringen. Er macht sich auf, die brisanten Dokumente in die RIZ zu seinen ruulanischen Herren zu bringen.
Jonathan Clarke, ehemaliger MAD-Agent, setzt sich auf die Spur des Verräters und nimmt die Verfolgung auf, in der vagen Hoffnung, eine Katastrophe doch noch abzuwenden...


Axel Kruse: "Ceres"
(Titelbild: Lothar Bauer, Paperback, 120 Seiten, 10,90 EUR, ISBN 978-3-86402-587-7 (auch als Hardcover (12,90 EUR) direkt beim Verlag und als eBook (3,99 EUR) im Handel erhältlich))

Ein Asteroid? Ein Planet? Oder irgendetwas dazwischen? Eigentlich egal.
Ceres ist das Tor zur Galaxis, von hier fliegen die wirklich großen Raumer ab, die nicht weiter in den Schwerkraftschacht der Sonne eindringen wollen.
Die ehemalige Bergbaukolonie wird von einem Todesfall erschüttert. Der Geschäftsführer eines Konzerns soll mittels einer Geheimwaffe von Nichtmenschen ermordet worden sein. Die anstehenden Regierungswahlen werden von diesem Vorfall überschattet.
Die auf Terra bereits regierende faschistische Partei Alien Force Defense streckt ihren langen Arm aus, um zu verhindern, dass auf Ceres "falsch" gewählt wird.

News in Kürze: Ottfried Preußler, Markus Heitz & mehr

Im Nachlass von Ottfried Preußler (1923-2013) hat die Familie ein bislang unbekanntes Räuber-Hotzenplotz-Theaterstück des Autors gefunden, das im Sommer nach einer Bearbeitung durch Preußlers Tochter Susanne Preußler-Bitsch bei Thienemann als Buch unter dem Titel "Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete" erscheinen wird. Hierin steht zu Beginn Wachtmeister Dimpfelmoser der Schweiß auf der Stirn. Grund dafür: Der berüchtigte Räuber Hotzenplotz ist mal wieder aus dem Gefängnis ausgebrochen. Was für eine Katastrophe! Denn jeder weiß: Der Räuber Hotzenplotz ist der gefährlichste Räuber im ganzen Landkreis. Seppel und Kasperl sind fest entschlossen, den Räuber wieder einzufangen - und haben eine grandiose Idee. Sie wollen ihn ein für allemal auf den Mond schießen! Dafür basteln sie aus einer Papprolle und einem Kartoffelsack eine Mondrakete. Der Räuber Hotzenplotz wird schon drauf reinfallen - oder?

Zuerst das Hörspiel, dann das Buch. Exklusiv für Audible hat Markus Heitz die Vorlage für das Hörspiel "Die Meisterin" verfasst, es erscheint am 16. Mai; unter anderem Bettina Zimmermann, Stephan Luca und Uve Teschner werden zu hören sein. Die Buchrechte hat Heitz an die Verlagsgruppe Droemer Knaur vermitteln können. In "Die Meisterin" geht es um die Heilerin Geneve Cornelius, die sich seit Jahrhunderten ihre Neutralität bewahrt hat. Doch dann wird ihr Bruder im Hinterhof eines Londoner Pubs von einem Unbekannten enthauptet. Ein Rache-Akt, der eine uralte Fehde zwischen den Scharfrichter-Dynastien Bugatti und Cornelius wieder aufleben lassen soll, so scheint es. Auch in ihrer Heimatstadt Leipzig geschehen seltsame Dinge und Unheil bahnt sich an. Geneve muss sich entscheiden: Behält sie ihre Neutralität bei oder nimmt sie den Kampf gegen die Bedrohung auf?

Cross Cult kündigt für den September "Binti" von Nnedi Okorafor an, der Band enthält die bislang als eBook veröffentlichten Novellen "Binti - Allein", "Binti - Heimat" und "Binti - Nachtmaskerade" der Autorin. Er erscheint als Taschenbuch und eBook. Mehr Infos dazu finden sich hier.

Greenlight Press hat einen neuen Trailer zu ersten Staffel von "Die Chroniken der Seelenwächter" veröffentlicht, zu finden ist er hier.