Literatur-News

Gestorben: Christopher Priest (1943-2024)

Der englische Schriftsteller Christopher Priest ist gestern im Alter von 80 Jahren gestorben. "Inversion" (1974), "Sir Williams Maschine" (1977), "Prestige: Die Meister der Magie" (1995) und "Die Amok-Schleife" (1997) zählten zu seinen bekanntesten Romanen. Im Laufe seiner langen Karriere gewann er unter anderem den British Science Fiction Association Award, den Ditmar Award, den Arthur C. Clarke Award, den John W. Campbell Memorial Award und den Kurd Laßwitz Preis - zum Teil mehrfach. "Prestige: Die Meister der Magie" wurde 1996 von Christopher Nolan verfilmt.

Aus "Perry Rhodan DROIDEN" wird "Perry Rhodan ANDROIDEN"

Als Ergänzung zu den wöchentlichen "Perry Rhodan"-Romanen haben sich die Mini-Serien zum festen Bestandteil entwickelt. Am 15. März erscheint der erste Band von "Perry Rhodan ANDROIDEN". Angekündigt wurde das Projekt Anfang des Jahres noch als "Perry Rhodan DROIDEN". Hintergrund für die Anpassung ist, dass die Macher einen möglichen rechtlichen Konflikt vermeiden möchten. Die Serie umfasst wieder zwölf Romane, die im Abstand von jeweils zwei Wochen in den Handel kommen. Sie werden von einem Team aus Autorinnen und Autoren verfasst, die teilweise schon an der Arbeit sind. Jeden Roman gibt es als Romanheft, als eBook und als Hörbuch. Die Exposés verfasst Kai Hirdt, die Titelbilder stammen von Dirk Schulz.

Der Verlag: Eine Welt am Rand der Milchstraße wird angegriffen. Die Gegner sind Roboter, die man nicht identifizieren kann. Die mysteriösen Droiden, wie man sie bald nennt, töten Zivilisten, sie zerstören Siedlungen, und sie lösen eine Massenflucht ausDie Terraner und ihre Verbündeten reagieren mit der Raumflotte, es kommt zu Gefechten. Es stellt sich heraus, dass die Roboter einem klaren Auftrag folgen: Dieser beginnt in der Vergangenheit, und er hat mit der Erde zu tun. Spätestens da ist klar, dass der Terraner persönlich eingreifen muss. In welcher Verbindung steht Perry Rhodan zu den Droiden? Und welches alte Geheimnis verbindet den Terraner mit ihrer Herkunft?

BLITZ-Verlag: Die neuen Titel

Welche neuen Titel erscheinen in Kürze als Taschenbuch im BLITZ-Verlag? Hier ist die Übersicht.


Lovecrafts Schriften des Grauens 37: Das Fest, Anton Serkalov
Lovecrafts Schriften des Grauens 38: Hochmoor, Julia A. Jorges
Lovecrafts Schriften des Grauens 39: Unbekannter Feind, Manuela Schneider
Lovecrafts Schriften des Grauens 40: Halligspuk, Jörg Kleudgen & Uwe Voehl

Schattenchronik 19: Caprona-Park, Andreas Zwengel
Schattenchronik 20: Böse Mädchen, Daniel Weber

Terra SF 7: Tsinahpah, Axel Kruse
Terra SF 8: Mutter, Axel Kruse
Terra SF 9: Ein Junge, sein Hund und der Fluss, Axel Kruse

Grusel Thriller 10: Das zerfallende Genie, Daniel Weber
Grusel Thriller 11: Die andere Welt, Daniel Weber

Stahlwölfe 6: Cyber-Krieger, Cico Cavca

Die Schwarze Fledermaus 59: Mörderstadt, G. W. Jones
Die Schwarze Fledermaus 60: Das perfekte Böse, G. W. Jones
Die Schwarze Fledermaus 61: Der Meistermörder, G. W. Jones
Die Schwarze Fledermaus 62: Unter Druck, G. W. Jones

Sherlock Holmes 47: Entfernte Verwandte, Jürgen Geyer
Sherlock Holmes 48: Verrat aus dem Dunkel, James Crawford
Sherlock Holmes 49: Die Dämonenburg, Nils Noir
Sherlock Holmes 50: Die Shakespeare-Verschwörung, J. J. Preyer

KULT 20: Sar Dubnotal 3 (Der blutige Streik), Gerd Frank (Übersetzung)
KULT 21: Sar Dubnotal 4 (Der Hypnotiseur), Gerd Frank (Übersetzung)
KULT 22: Percy Stuart 6, Otto Eicke (Hrsg.)
KULT 23: Percy Stuart 7, Otto Eicke (Hrsg.)

Regional Krimi 10: Tod am Gaswerk, Alfred Wallon
Regional Krimi 11: Semper und der tote Vulkanier, Ralph Sander

Western Legenden 68: Rendezvous am Green River (Rio Concho 4), Alfred Wallon
Western Legenden 69: Die Mathematik des Bleis, Marco Theiss
Western Legenden 70: Höllenjob in Mexico, Ben Bridges
Western Legenden 71: Die grausamen Sieben (Zurdo 5) , U. H. Wilken

Kara Ben Nemsi 23: König Salomons Diamanten, Axel Halbach

Im Wilden Westen 20: Schamanen, Axel Halbach

Dan Oakland 29: Todesvögel, U. H. Wilken
Dan Oakland 30: Shinto, U. H. Wilken
Dan Oakland 31: Blutmond, U. H. Wilken
Dan Oakland 32: Der Skalphügel, U. H. Wilken

Texas Ranger 11: Entscheidung am Elm Creek, Alfred Wallon
Texas Ranger 12: Hinterhalt am Trinity River, Alfred Wallon

Lobo 10: Trail des Todes , Dietmar Kuegler
Lobo 11: Kampf um Adobe Walls, Alfred Wallon
Lobo 12: Das Geheimnis der Broken Bow, Will Thompson
Lobo 13: Die Nacht des Bastards, Lee Roy Jordan

Civil War Chronicles 3: Auf dem Weg zu General Lee, Alfred Wallon
Civil War Chronicles 4: Sterben für den Süden, Alfred Wallon

News in Kürze: "Star Trek", "Die Geisterflöte" & mehr

Seit mehr als fünfzig Jahren ist "Star Trek" ein hoch geschätzter Teil der Popkultur. Der siebenfache Emmy-Preisträger Dan Curry zählt zu den größten Talenten in der Geschichte des Franchise: Er hat als Regisseur, Schriftgestalter, Konzeptbildner, Spezialeffekte-Macher und Waffendesigner zum Erfolg mehrerer "Star Trek"-Serien beigetragen. Von "The Next Generation" bis hin zu "Enterprise" - Dans unglaublich vielseitige Arbeit für "Star Trek" hat viele denkwürdige Szenen der Serien mitgeprägt.
"Star Trek: Die Kunst von Dan Curry" erscheint im Mai bei Cross Cult und gewährt einen Einblick in die vielen unterschiedlichen Techniken, mit denen einige der spektakulärsten visuellen Effekte der verschiedenen Serien erzielt wurden. (Hardcover, 204 Seiten, 39,00 EUR)

Skelthsea, 1860. Eine windgepeitschte Insel vor der schottischen Küste. Elspeth Swansome wird dort als Kindermädchen für die kleine Mary eingestellt. Mary hat seit dem plötzlichen Tod ihres Zwillingsbruders William kein Wort mehr gesprochen. Und das Schweigen des Mädchens ist nicht das einzige Rätsel.
Doch im Herrenhaus spricht niemand darüber. Im Dorf hingegen wird gemunkelt, dass Williams Sturz von den Klippen keinesfalls ein Unfall war. Diese Gerüchte könnte Elspeth leicht ignorieren, würde sie nicht Zeugin einer Reihe von seltsamen Phänomenen: Schritte auf dem Dachboden, ein Schlaflied, das jeden Abend durch die leeren Flure hallt, unheimliche Puppen, die überall auftauchen - und ständig dieses unheilvolle Pfeifen einer Flöte, die angeblich Tote herbeirufen kann... Wird dieses Haus von den Geistern der Vergangenheit heimgesucht? Oder von den Geheimnissen der Lebenden?
Rebecca Netleys Roman "Die Geisterflöte" ist heute bei Festa erschienen. (Paperback, 352 Seiten, 16,99 EUR / eBook: 5,99 EUR)

Es hat ihn buchstäblich Unsummen gekostet - doch Milliardär Nevio hat die halbverfallene Burg Greiffenau nicht nur einfach instandsetzen lassen: Die unterirdischen Geheimgänge, Gruften und Verliese wurden mithilfe modernster Technik zu einer einzigartigen Escape-Welt ausgebaut. Eine künstliche Intelligenz sorgt dafür, dass das Spiel auf jede Besuchergruppe individuell zugeschnitten ist. Ob mittelalterliche Festung, Vampirschloss oder Fantasywelt - Burg Greiffenau kann alles sein, was sich die Spieler wünschen. Um sein grandioses Werk zu testen, lädt Nevio eine bunt zusammengewürfelte Gruppe von Experten ein. Niemand ahnt, dass die KI längst beschlossen hat, ihr eigenes Spiel zu spielen. Und darin ist ein Happy End nicht vorgesehen.
Übermorgen erscheint bei Knaur der Roman "Die Burg" von Ursula Poznanski. (Hardcover, 400 Seiten, 24,00 EUR / eBook: 20,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm

Gestorben. Brian Lumley (1937-2024)

Der englische Horror-Autor Brian Lumley ist am 2. Januar im Alter von 86 Jahren gestorben. Er war der Schöpfer der Serie "Necroscope" um den Totenhorcher Harry Keogh und Verfasser der Romane mit Titus Crow, ferner stammte die "Dreamland"-Reihe von ihm. 1989 erhielt er den British Fantasy Award, 2010 wurde er mit dem World Fantasy Award für sein Lebenswerk geehrt.

Erschienen: "!Time Machine" Ausgabe 8

Im Wurdack Verlag ist die Ausgabe 8 von "!Time Machine" erschienen. (Broschüre, A4, 68 Seiten, 6,90 EUR)

Inhalt:
SF-Perle: John Freeman (Hrsg.), SCI-FI Art Now (Christian Hoffmann)
Es kreucht und fleucht - Tiere in der Science Fiction (Christian Hoffmann)
Tierpark-Perle: Ute Wilhelmsen und Till Mundzeck, Spuren der Sterne (Christian Hoffmann)
SF-Perle: Heiner Rank, Die Ohnmacht der Allmächtigen (Wolfgang Both)
Mythos und Science Fiction (Hans Frey)
Utopische SF-Perle: Werner Zillig, Die Parzelle (Christian Hoffmann)
Projekt Zeitenwende - Kongress der Utopien (Hans Frey)
Utopische SF-Perle: Theresa Hannig, Phantopia (Udo Klotz)
Star Trek Chronologien (Udo Klotz)
SF-Perle: Kurt Vonnegut, The Sirens of Titan (Christian Hoffmann)
SF-Perle: Jak Lang, Mein Freund vom anderen Stern (Thomas Harbach)
Science Fiction History (Hardy Kettlitz)
SF-Perle: Sven Haupt, Der elektrische Engel (Udo Klotz)
SF-Perle: George Alec Effinger, When Gravity Fails (Michael Wehren)

Quelle: Wurdack Verlag

Gestorben: Hans Frey (1949-2024)

Der Memoranda Verlag meldet, dass Hans Frey am vergangenen Donnerstag verstorben ist.

Hans war ein äußerst belesener Mensch und ließ andere an seinem großen Wissen teilhaben. Besonderen Verdienst in der deutschsprachigen Science-Fiction-Szene erwarb er sich mit mehreren Werken, die Genese und Entwicklung des Genres im deutschsprachigen Raum beleuchten:
- Fortschritt und Fiasko. Die ersten 100 Jahre der deutschen Science Fiction (1810–1918)
- Aufbruch in den Abgrund. Deutsche Science Fiction zwischen Demokratie und Diktatur (1918–1945)
- Optimismus und Overkill. Deutsche Science Fiction in der jungen Bundesrepublik (1945–1968)
- Vision und Verfall. Deutsche Science Fiction in der DDR (1945–1990) Für diese vielbeachtete Arbeit erhielt er den Kurd Laßwitz Preis.

Hans Frey war auch ein Romanheft-Freund. Er beschäftigte sich vor allem mit den Autoren seiner Heimat NRW, insbesondere des Ruhrgebiets. So war ich zwar erfreut, aber nicht überrascht, ihn bei meiner kleinen Tour zu PERRY RHODAN 3200 auf der Lesung in Bochum zu treffen. Überhaupt trafen wir uns immer wieder auf Conventions, wo er mich nicht nur mit seiner Fachkunde beeindruckte, sondern auch durch seinen - oft hintergründigen - Humor schmunzeln ließ. So erinnere ich mich an Begegnungen auf dem ElsterCon in Leipzig, aber auch auf dem GarchingCon, wo wir uns das letzte Mal sahen. Zufällig, am Rande der Convention, waren wir gleichzeitig in einem Eiscafé, und selbstverständlich setzten wir uns an denselben Tisch, und ebenso selbstverständlich unterhielten wir uns über Science Fiction. Ob er bei dieser oder einer anderen Gelegenheit darüber scherzte, dass er mit seiner Historie der Science Fiction ja nun so weit fortgeschritten sei, dass er nicht mehr umhinkäme, auch mich in seinem nächsten Werk zu erwähnen, weiß ich nicht mehr.

Hans Frey hat sich auch um die Demokratie verdient gemacht, insbesondere in NRW, wo er von 1980 bis 2005 SPD-Abgeordneter im Landtag war. Auf Wikipedia lese ich, dass der in seinem Gelsenkirchener Wahlkreis direkt gewählt worden ist. Ich glaube, gegen jemanden, der solche Kompetenz und solche Empathie ausstrahlte, hätte es jeder Gegenkandidat schwer gehabt.

Danke, Hans. Du hast viel für uns getan, und vor allem hast Du jede Veranstaltung schöner gemacht, auf der ich Dir begegnet bin.

Ruhe in Frieden.


Text: Carsten Kuhr

News in Kürze: Brian McClellan, Liza Grimm & mehr

Magie ist eine begrenzte Ressource - und sie wird knapp! Demir Grappo ist ein Ausgestoßener: Er hat seinem Leben als reicher, angesehener Mann, seinen Pflichten und seiner Familie den Rücken gekehrt. Nun fristet er sein Dasein als Gauner, heimatlos und einsam. Doch als seine Mutter brutal ermordet wird, muss Demir aus dem Exil zurückkehren, um seinen Platz als Familienoberhaupt einzunehmen. Es stellt sich heraus, dass sie zu viel wusste: Jene Macht, die die Zivilisation in Gang hält - das Götterglas - geht zur Neige. Nun muss Demir unter alten Freunden und Feinden Verbündete finden, den mächtigen Gildenfamilien entgegentreten, die bloß daran interessiert sind, an sich zu raffen, was noch übrig ist. Ein Krieg steht bevor - ein Krieg, der keinem vergangenen gleicht. Und nur Demir und seine bunt zusammengewürfelte Gruppe Außenseiter können vielleicht noch verhindern, dass das Leben, wie sie es kennen, für immer zu Ende geht.
Anfang Februar erscheint bei Cross Cult "Im Schatten des Blitzes", Band 1 von Brian McClellans "The Glass Immortals". (Paperback, 784 Seiten, 20,00 EUR / eBook: 14,99 EUR)

Als die erfolgreiche Manga-Influencerin Toni eines Tages in New York von einer seltsamen Kreatur angegriffen wird, kommt ihr der charmante Hikaru zu Hilfe. Toni ahnt nicht, dass ihr Retter einer der erfolgreichsten Mangaka weltweit ist, denn Hikaru meidet die Öffentlichkeit. Was sie ebenfalls nicht weiß: Hikaru verdankt seinen Erfolg einer besonderen Gabe. Er kann seine Gefühle als Zeichnungen auf Papier bannen - doch dabei erschafft er auch Monster, die zum Leben erwachen. Über ihre gemeinsame Liebe zu Manga kommen Toni und Hikaru sich bald näher, ohne zu ahnen, wer der jeweils andere wirklich ist - denn seit Toni vor Jahren nur knapp einem Stalker entkommen ist, hält auch sie ihre Identität geheim. Als Hikaru dann jedoch etwas herausfindet, das ihn tief verletzt, fließen seine Zweifel und Ängste direkt in seine nächste Zeichnung...
Im April erscheint bei Knaur der Roman "Unfollow me - Vom Fluch gezeichnet, von Liebe verfolgt" von Liza Grimm. (Paperback, 368 Seiten, 16,99 EUR / eBook: 12,99 EUR)

Die Phantastische Akademie hat die Nominierten für den SERAPH 2024 bekanntgegeben. Zwölf Titel haben in der Kategorie Bestes Buch eine Chance auf den Literaturpreis für Phantastik. In die Auswahl in der Kategorie Bestes Debüt haben es acht Romane geschafft, im Rennen um den Besten Independent-Titel sind neun Autoren. Mehr Infos und die Liste der Nominierten finden sich beim "BuchMarkt".

Zusammenstellung. ojm

News in Kürze: Haruki Murakami, Andreas Brandhorst & mehr

Eine ummauerte Stadt, die nur betreten kann, wer seinen eigenen Schatten zurücklässt: Hier lebt das wahre Ich des Mädchens, in das sich der namenlose Erzähler mit siebzehn Jahren unsterblich verliebt. Er macht sich auf die Suche nach ihm, gelangt in die Stadt und ihre geheimnisvolle Bibliothek, doch das Mädchen erkennt ihn nicht mehr. Unter rätselhaften Umständen gerät der Erzähler zurück in die Welt jenseits der Mauer. Er zieht nach Tokio, arbeitet im Buchhandel, hat wechselnde Freundinnen. Die Erinnerung an das Mädchen und die ummauerte Stadt lässt ihn nicht los. Schließlich kündigt er und nimmt eine Stelle in einer alten Bücherei in der Präfektur Fukushima an. Die Realität gerät knirschend ins Wanken - und der Erzähler muss sich fragen, was ihn an diese Welt bindet.
Bei DuMont ist der neue Roman von Haruki Murakami erschienen, "Die Stadt und ihre ungewisse Mauer". (Hardcover, 640 Seiten, 34,00 EUR / eBook: 27,99 EUR)

Aus den Tiefen des Alls, aus interstellaren Fernen, taucht ein Objekt auf, das zunächst für einen Asteroiden gehalten wird. Doch dann steuert es eine Umlaufbahn um den Saturn an und beginnt, ein regelmäßiges Signal auszusenden. Man tauft es auf den Namen Zeta. Eine auf dem Saturnmond Titan stationierte Forschungsgruppe, eine vom Mars entsandte Expedition und ein Forschungsschiff der Erde machen sich auf den Weg, um die Geheimnisse des Objektes zu erkunden. Noch ahnt niemand, dass Zeta die Menschheit vor ihre größte Herausforderung stellen wird...
Mitte Februar erscheint bei Heyne der Roman "Zeta" von Andreas Brandhorst. (Paperback, 608 Seiten, 18,00 EUR / eBook: 13,99 EUR)

Regan und Aldo könnten unterschiedlicher kaum sein und doch verbindet sie, dass sie sich in diesem Leben seltsam fremd fühlen. Wo ist hier der richtige Platz für sie? Für Regan sind die Menschen vorhersehbar und unspannend, besonders sie selbst. Sie begegnet der Langeweile des Daseins nach dem Studium, indem sie so impulsiv wie möglich lebt und sich vorstellt, dass jede unüberlegte Entscheidung eine neue, alternative Zukunft für sie schafft. Für Aldo fühlt sich die Welt beunruhigend chaotisch an. Er übersteht die Tage, indem er sie in strikte Routinen unterteilt, ein beinahe mathematisches Gerüst aus Regeln und Formeln. Ohne sie würde der gesamte Rahmen seiner Existenz zusammenbrechen. Erst in der Beziehung zueinander finden sie die Sicherheit, nach der sie so lange gesucht haben. Doch die Realität findet immer wieder einen Weg in ihren eigenen, kleinen Kosmos. Und je heftiger die beiden sich ineinander verlieben, desto deutlicher wird, dass die Welt nicht nur aus zwei Menschen bestehen kann.
Bei Penguin erscheint morgen der neue Roman von Olivie Blake, "Allein mit dir in der Unendlichkeit". (Hardcover, 384 Seiten, 22,00 EUR / eBook: 14,99 EUR)

Obwohl es ein aussichtsloses Unterfangen ist, hat sich Jay Gardiner an der Pazifikküste vor Monastery Beach auf die Suche nach den sterblichen Überresten seines Vaters gemacht. Er glaubt, dass es die einzige Möglichkeit ist, seine Schuldgefühle loszuwerden, die er seit dem Selbstmord seines Vaters mit sich herumträgt. Bei einem Tauchgang wird er von den Tentakeln eines Riesenkalmars erfasst, der kurz darauf von einem Pottwal auf der Suche nach Futter angegriffen wird. Gemeinsam landen sie in einem der vier Mägen des riesigen Wals... Jay hat nur eine Stunde Zeit, bevor ihm der Sauerstoff ausgeht - eine Stunde, um seine Dämonen zu besiegen und aus dem Bauch des Wals zu entkommen.
Festa kündigt für Mai den Roman "Whalefall - Im Wal gefangen" von Daniel Kraus an. (Hardcover, 380 Seiten, 24,99 EUR)


Zusammenstellung: ojm