Literatur-News

VPH startet eine neue Science-Fiction-Reihe

Der Verlag Peter Hopf startet eine neue Science-Fiction-Reihe. In einer hochwertigen und sehr ansprechenden Taschenbuch-Ausgabe in exzellenter grafischer Gestaltung, mit Hochglanz-Cover in Klappenbroschur, umlaufendem Titelbild, mit der Umschlagkolorierung korrespondierendem farbigem Seitenschnitt und angenehmer Haptik wird man erfolgreiche "Terra"- und "Terra Astra"-Klassiker bekannter und bewährter deutscher Autoren neu aufgelegt. Dabei werden die Romane nur der neuen deutschen Rechtschreibreibung angepasst und von den Autoren sorgfältig durchgesehen und überarbeitet, aber nicht modernisiert. Die bearbeiteten Texte kommen also den Originalen so nahe wie möglich - und atmen damit auch den Hauch jener Zeit, als die Romane entstanden.

Die neue Reihe startet Ende Juni. Es ist geplant, dass alle zwei Monate ein neuer Titel erscheint. Autoren sind zurzeit Hubert Haensel, Falk-Ingo Klee und Hanns Kneifel. Die ersten drei Taschenbücher sind ab sofort vorbestellen - die Vorbestellungsmöglichkeit für die eBooks folgt in den nächsten Tagen.

Der Verlag: Tauchen Sie ein in die sechziger, siebziger und achtziger Jahre, als die Science-Fiction-Literatur einen Höhepunkt erreichte. Erleben Sie die faszinierende Welt der Raumschiffe, der fremden Kulturen und der unbekannten Planeten, spüren Sie den Sense of Wonder jener Zeit, als SF noch mit der Hand gemacht und mit Herzblut geschrieben wurde!

(C) 2020 VPH

Kurd Laßwitz Preis: Die Gewinner

Der Kurd Laßwitz Preis ist ein alljährlich in bis zu acht Kategorien vergebener Literaturpreis zur deutschsprachigen Science Fiction. Seit 40 Jahren stimmen die professionell in Deutschland, Österreich und der Schweiz tätigen Autoren, Übersetzer, Lektoren, Verleger, Graphiker und Fachjournalisten über die besten Neuerscheinungen des Vorjahres ab. Der Preis ist nicht dotiert. Hier sind die Gewinner des Kurd Laßwitz Preises für die besten Science-Fiction-Werke des Jahres 2019. Die Preisverleihung erfolgt im Rahmen des 15. ElsterCons, eines literarischen Symposiums zur Science Fiction, das dieses Jahr vom 16. bis 18. September im Haus des Buches in Leipzig stattfindet.


Bester deutschsprachiger SF-Roman mit Erstausgabe 2019:
Andreas Eschbach: "Perry Rhodan - Das größte Abenteuer", Tor

Beste deutschsprachige SF-Erzählung mit Erstausgabe 2019:
Jacqueline Montemurri: "Koloss aus dem Orbit" in "Exodus" 39

Bestes ausländisches Werk zur SF mit deutschsprachiger Erstausgabe 2019:
Margaret Atwood: "Die Zeuginnen", Berlin

Beste Übersetzung zur SF ins Deutsche, erstmals erschienen 2019:
Andreas Fliedner für die Übersetzung von China Miéville: "Die letzten Tage von Neu-Paris", Golkonda

Beste Graphik zur SF (Titelbild, Illustration):
Michael Marrak für das Titelbild zu Michael Marrak: "Der Garten des Uroboros", Amrûn

Bestes deutschsprachiges SF-Hörspiel mit Erstsendung von 2019:
"Unser Leben in den Wäldern" von Marie Darrieussecq und Gerrit Booms nach dem Roman von Marie Darrieussecq (Regie: Gerrit Booms), WDR

Sonderpreis für einmalige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2019:
Melanie Wylutzki, Hardy Kettlitz und Klaus Farin für ihren Einsatz zur Rettung von "Das Science Fiction Jahr"

Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der deutschsprachigen SF 2019:
Michael Haitel für seine unermüdliche Arbeit als Verleger und im SFCD

Erschienen: "Die Autoren der utopisch-phantastischen Leihbücher. Eine Übersicht 1946–1976"

Im Verlag Dieter von Reeken ist das Buch "Die Autoren der utopisch-phantastischen Leihbücher. Eine Übersicht 1946–1976" von Jörg Weigand erschienen. Das Buch ist eine Ergänzung zur 2019 vom gleichen Autor und im gleichen Verlag erschienenen Bestandsaufnahme "Das utopisch-phantastische Leihbuch nach 1945". (Paperback mit Klappenbroschur, 150 Seiten, über 330 Eintragungen, 129 Abbildungen, 15,00 EUR, ISBN 978-3-945807-55-2)

In den Jahren 1946 bis Mitte der 1970er war das Leihbuch im deutschen Sprachraum, vorzugsweise in der BRD, ein wichtiger Vermittler von Unterhaltungsliteratur. Dass die gewerblichen Leihbüchereien bereits Anfang der 70er Jahre stark an Lese-Publikum verloren, lag zum einen am Aufkommen des Taschenbuchs, zum anderen am Angebot zunehmend von Heftroman-Verlagen wie Pabel, Moewig oder Bastei. Ab Mitte der 70er Jahre geriet das Leihbuch in Vergessenheit.
Während der Sammler von Leihbüchern mit utopisch-phantastischem-Charakter die Autoren der reinen Science Fiction durch einschlägige Nachschlagewerke im Allgemeinen durchaus kennt, trifft dies in keiner Weise auf Autoren zu, die normalerweise außerhalb des Genres mit vielerlei utopisch-phantastischen-Elementen gearbeitet haben. Dies gilt insbesondere für Abenteuer- und Kriminal- sowie Spionage-Romane, stimmt aber auch bei einigen Liebes-, Heimat-, Arzt und sogar - was gewiss den einen oder anderen Leser überraschen mag - Wildwest-Romanen.
Diese Abhandlung ist bemüht, in Kurzfassung all jene Autorinnen und Autoren vorzustellen, die in der 2019 erfolgten Veröffentlichung genannt sind. Ausführlichere Bio-Bibliografien der Science-Fiction-Autoren finden sich in den einschlägigen Nachschlagewerken. Die hier gemachten bibliografischen Hinweise sind bei Vielschreibern als Beispiele zu verstehen; komplette Titellisten sind anderswo verfügbar. Der Verfasser hegt die Hoffnung, dass der eine oder andere Interessent des utopisch-phantastischen-Leihbuchs bei der Lektüre eine Anregung finden mag, sich auch mit den Romanen der Autoren in anderen Genres zu beschäftigen.

J. K. Rowlings "Der Ickabog" wird kapitelweise online gestellt

J. K. Rowling schrieb das Märchen "Der Ickabog" bereits vor vielen Jahren als eine Einschlafgeschichte für ihre eigenen Kinder. Weil die Geschichte für sie in gewisser Weise nur ihren Kindern gehört, hatte sie bis jetzt nicht an eine Veröffentlichung gedacht. Doch aufgrund der für Kinder belastenden Coronavirus-Pandemie hat sie sich entschieden, "Der Ickabog" nun kostenlos online zu veröffentlichen. Nach und nach werden neue Kapitel hinzukommen. Das Buch wird in vielen Sprachen übersetzt und jetzt kann man hier auf der englischen Seite auch die deutsche Übersetzung von Friedrich Pflüger lesen. Begleitend gibt es einen Malwettbewerb. Im Herbst diesen Jahres werden eine gedruckte Version und ein eBook erscheinen. Das Buch wird Illustrationen enthalten, die beim Malwettbewerb eingereicht wurden.

Erschienen: "Matrix-Liebe - Zur Rückkehr eines Kino-Mythos"

Im mainbook Verlag ist das Buch "Matrix-Liebe - Zur Rückkehr eines Kino-Mythos" von Traian Suttles erschienen. (Paperback, ca. 236 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-947612-84-0 (auch als eBook erhältlich, 12,99 EUR))

Die Ankündigung eines vierten "Matrix"-Teils, der 2021 in die Kinos kommen soll, wirkte angesichts der als abgeschlossen geltenden Film-Trilogie als große Überraschung. Zu den ersten drei Filmen der Reihe, die als Meilensteine der Filmgeschichte gelten, existieren im deutschen Sprachraum so gut wie keine Untersuchungen. "Matrix-Liebe - Zur Rückkehr eines Kino-Mythos“, das jetzt lieferbar ist, füllt diese Lücke, indem die drei Filme "The Matrix", "Matrix-Reloaded" und "Matrix Revolutions" Szene für Szene besprochen werden.
Autor Traian Suttles lädt jeden Kino-Freund dazu ein, sich selbst davon zu überzeugen, dass in den drei Filmen mehr geboten wird als eine Science Fiction-Story um Künstliche Intelligenz: In der ungemein geschickten Verarbeitung symbolischer und kulturgeschichtlicher Details - bis hin zur Geschichte des Kinos selbst - steht die Trilogie für herausragende, eine eigene Liga repräsentierende Filmkunst.
Die "Matrix"-Trilogie ist Film-Fans als Kino-Erlebnis der besonderen Art bekannt; insbesondere die tricktechnische und ästhetische Brillanz des ersten Teils galt im Erscheinungsjahr 1999 als revolutionär. Eine eigentliche künstlerische Würdigung wird jedoch erst dann möglich, wenn man den Blick auch auf dramaturgische und bildsprachliche Feinheiten richtet. Genau das unternimmt Traian Suttles in diesem Buch. Auf diese Weise lässt sich die unvergleichliche künstlerische Aufladung der Inszenierung demonstrieren, wie sie unter anderem in zahlreichen Hinweisen auf bekannte und weniger bekannte Kinowerke zum Ausdruck kommt. Bedenkt man, dass der erste (und wirkmächtigste) Teil der Trilogie schon über zwanzig Jahre alt ist, so scheint die These berechtigt, dass die künstlerische Konzeption der Filme trotz der mittlerweile eingetretenen zeitlichen Distanz noch immer einem tieferen Verständnis harrt.

Neu im Handel: "Kelter Mystery"

Im Segment der sogenannten Erlebnispresse angesiedelt ist "Kelter Mystery", die Nummer 1 zum Preis von 2,50 EUR ist jetzt im Handel erhältlich. Alle drei Monate erscheint eine neue Ausgabe. Der Verlag: Unheimliche Erlebnisse, magische Begegnungen, dunkle Schicksale finden hier ihren Platz. Tabulos und vertrauensvoll erzählen Frauen und Männer hier, wie sie Rache mit einer Voodoopuppe genommen haben oder Opfer eine Entführung durch Außerirdische wurden. Gänsehautfaktor garantiert. Seien Sie gespannt und genießen Sie mit "Kelter Mystery" ein paar schaurig-schöne Stunden.

News in Kürze: Andreas Eschbach, Christian Humberg & mehr

Andreas Eschbach sagt, sein neuer Roman ist in der Setzerei. "Eines Menschen Flügel" erscheint Ende September bei Lübbe, in einem kurzen Blogeintrag äußert er sich hier zum Stand des Projekt und zeigt das Cover. Etwas länger ist ein weiterer Blogeintrag von ihm. Hier berichtet er über das Erscheinen seines Bestsellers "Die Haarteppichknüpfer" in England.

Der Autor Christian Humberg liest morgen ab 19.00 Uhr bei YouTube, hier, aus dem Buch "In 80 Welten durch den Tag", das er zusammen mit Andrea Bottlinger geschrieben hat.

Unter dem Pseudonym Anna K. Bellmann ist jetzt der Fantasy-Roman "Blue Water" der Moderatorin Ann-Katrin Schröder (RTL, NDR) erschienen. Der Verlag bewirbt den Roman als "Die kleine Meerjungfrau" reloaded, in dem eine Nixe und ein Surfer gemeinsam für das Überleben der Menschen und ihre außergewöhnliche Liebe kämpfen. Mehr dazu, hier.

Wer im "Perry Rhodan"-OnlineShop eine Bestellung über lieferbare Titel mit einem Mindestbestellwert von 20,00 EUR tätigt, bekommt gratis eine "Perry Rhodan"-Mund-Nasenmaske dazu. Mehr Infos finden sich hier.

Phantastikpreis der Stadt Wetzlar: Die Longlist

Die Longlist für den seit 1984 vergebenen und mit 4000,00 EUR dotierten Phantastikpreis der Stadt Wetzlar steht fest. Zehn Titel aus den unterschiedlichsten Spielarten der Phantastik werden zur Zeit eingehend von der Fachjury geprüft. 33 Mal wurde der Phantastikpreis der Stadt Wetzlar bereits verliehen, darunter an Carl Amery, Cornelia Funke, Wolfgang und Heike Hohlbein sowie Walter Moers; im vergangenen Jahr ging er an Antje Wagner. Der Preis würdigt phantastische Romane, die in deutscher Sprache verfasst wurden und erstmals in Printform erscheinen. In der zweiten Julihälfte wird die Fachjury die Entscheidung über die Shortlist treffen. Der diesjährige Preisträger wird Anfang Juli verkündet; die öffentliche Preisverleihung findet voraussichtlich am 4. September im Rahmen der 37. Wetzlarer Tage der Phantastik statt.

Folgende Titel sind in der engeren Auswahl für den Phantastikpreis der Stadt Wetzlar:
Christian von Aster: "Sieben Arten Dunkelheit" (Thienemann)
Bernd Boden: "Dismatched  View und Brachvogel. Eine phantastische Dystopie" (Selbstverlag)
Emma Braslavsky: "Die Nacht war bleich, die Lichter blinkten" (Suhrkamp)
Zoran Drvenkar: "Licht und Schatten" (Beltz & Gelberg)
Theresa Hannig: "Die Unvollkommenen" (Bastei Lübbe)
Sibylle Knauss: "Eine unsterbliche Frau" (klöpfer, narr)
Elisabeth Ligensa: "Tollhaus - Eine absurde Geschichte" (Selbstverlag)
Joana Osman: "Am Boden des Himmels" (Atlantik)
Oliver Plaschka: "Der Wächter der Winde" (Hobbit Presse)
Ulrich Tukur: "Der Ursprung der Welt (S. Fischer)

Neu: "Sternkreuzer Proxima"

"Sternkreuzer Proxima" heißt eine neue Mini-Serie in 6 Teilen von Dirk van den Boom, die bei beBEYOND als eBook und als Hörbuch bei Lübbe Audio erscheint. Teil 1 und 2 sind erhältlich, die Teile 3 und 4 erscheinen am 29. Juni und die Teile 5 und 6 am 28. Juli. Band 1 kostet als eBook 0,99 EUR und als Hörbuch 1,99 EUR, jeder weiterer Band kostet je 2,99 EUR.

Über die Serie: Die Terranische Republik zerbricht. Ehemalige Kolonien erklären ihre Unabhängigkeit und stürzen die Galaxis ins Chaos. In einer katastrophalen Schlacht kann sich der terranische Sternkreuzer "Proxima" gerade noch aus der Kampfzone retten. Auf dem Rückzug kämpft die "Proxima" ums bloße Überleben und wird zum Spielball in einem unübersichtlichen Krieg. Doch Captain Zadiya Ark und ihre Crew ahnen nicht, dass das Schicksal noch weitaus härtere Schläge für sie bereithält...

(C) 2020 Bastei Lübbe AG

Nebula Awards: Die Gewinner

Die Gewinner der diesjährigen Nebula Awards wurden am Samstag bekanntgegeben.

Bester Roman: "A Song for a New Day", Sarah Pinsker
Bester Kurzroman: "This Is How You Lose the Time War", Amal El-Mohtar & Max Gladstone
Beste Erzählung: "Carpe Glitter", Cat Rambo
Beste Kurzgeschichte: "Give the Family My Love", A. T. Greenblatt
Den Andre Norton Award gewann: "Riverland", Fran Wilde

Alle Gewinner finden sich hier. Seit 1965 wird der Preis von der Science Fiction and Fantasy Writers of America (SFWA) verliehen.