Corinne du Pré: Schlag mich - küss mich (Buch)

Corinne du Pré
Schlag mich - küss mich
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 172 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Von Corinne du Pré findet man bei Blue Panther Books gut ein halbes Dutzend Titel, die sich durch einen autobiografischen Charakter auszeichnen beziehungsweise vorgeben, auf eigenen Erfahrungen und den von Personen mit ähnlichen Neigungen zu beruhen. Die Hauptfigur ist Corinne selbst, die aus ihrer Perspektive schildert, was sie mit ihrem Mann, Bekannten und Klienten erlebt hat oder von anderen vertraulich erzählt bekam.

Der angenehme Plauderstil macht auch „Schlag mich - küss mich“ zu einer unterhaltsamen Lektüre, die man in kürzester Zeit durchzieht. Allein die immer ähnlich verlaufenden Dialoge der Charaktere wirken mitunter hölzern, beispielsweise dann, wenn sich die Gesprächspartner bei Kaffee und Kuchen artig für die Einladung, das Zuhören, ein schnelles Spanking oder ähnliches bedanken.

Weiterlesen: Corinne du Pré: Schlag mich - küss mich (Buch)

Katy Kerry: Brennende Lust - Koste mich (Buch)

Katy Kerry
Brennende Lust - Koste mich
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 184 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Die Autorin mit dem Pseudonym Katy Kerry verrät von sich, dass sie Familie hat, neben ihrem Beruf als Domina tätig ist und auch private Erfahrungen in ihre Geschichten einfließen lässt. Gegenwärtig liegen sieben Titel von ihr bei Blue Panther Books vor, darunter „Brennende Lust - Koste mich“. Im kurzen Nachwort erwähnt sie, dass dem Roman ein Aufenthalt in Russland zugrunde liegt, was man den detaillierten Ortsbeschreibungen sehr wohl anmerkt. Vor diesem Hintergrund inszeniert sie eine erotische Liebesgeschichte, inklusive Dominanz- und Fetischspielen, die ins Diplomaten-, Künstler- und Oligarchen-Milieu entführt, in eine Welt, die den meisten Lesern verwehrt bleibt.

Weiterlesen: Katy Kerry: Brennende Lust - Koste mich (Buch)

Pamela Ritchey: Ich bin erregt! (Buch)

Pamela Ritchey
Ich bin erregt!
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 168 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Von Pamela Ritchey liegen bei Blue Panther Books bereits mehrere Titel vor. Der aktuelle, „Ich bin erregt!“, wartet mit neun Kurzgeschichten auf, sowie einer zehnten, „Quickie mit dem Holzfäller“, die kostenlos mit dem beigefügten Code im Internet heruntergeladen werden kann.


Durch harte Arbeit konnte sich Logan erfolgreich als Händler etablieren. Sein Geschäft - der Verkauf von Auktionswaren - läuft bestens, besser auch als das mancher Konkurrenten. Nur der schönen Brandy zuliebe, die ihn bittet, ihren Mann eine Auktion gewinnen zu lassen, weil ihnen das Wasser bis zum Hals steht, verzichtet er darauf, Owen zu überbieten. Obwohl die drei kurz darauf aneinandergeraten, bedankt sich Brandy auf ihre Weise bei Logan. „Der Slip von letzter Nacht“, den sie weiterhin trägt, um die Erinnerung auszukosten, ist nicht ganz unbeteiligt an dem Entschluss, den sie fasst.

Weiterlesen: Pamela Ritchey: Ich bin erregt! (Buch)

Svenja Mund: Die Sklavin (Buch)

Svenja Mund
Die Sklavin
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 184 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Die namenlose afrikanische Sklavin lebt seit geraumer Zeit in einer deutschen Stadt und bemüht sich, als Reinigungskraft über die Runden zu kommen. Der private Haushalt ist jedoch geizig und mit den Zahlungen stets in Verzug, sodass sie nicht mal die Miete für ihr schäbiges Zimmer pünktlich zahlen kann. Hin und wieder besucht sie eine Kneipe, und wenn sie Glück hat, gibt man ihr das eine oder andere Bier aus, die Männer gehen mit zu ihr und ‚benutzen‘ sie, was ihr das Gefühl gibt, doch nicht ganz so wertlos zu sein, wie sie glaubt. Auch der widerliche Hauswirt ‚bedient‘ sich ihrer regelmäßig für den kleinen Mietaufschub.

Weiterlesen: Svenja Mund: Die Sklavin (Buch)

Vera Seda: Das Souvenir - Weg des Begehrens (Buch)

Vera Seda
Das Souvenir - Weg des Begehrens
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 172 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Nach dem frühen Tod ihrer Eltern wurde Kyelen unter üblen Bedingungen in einem Wiener Waisenhaus aufgezogen. Aber auch seit sie das ungastliche Heim verlassen konnte, änderte sich nicht viel an ihrer prekären Situation, denn der Lohn, den sie am Schalter des Bahnhofs verdient, reicht kaum für die Zimmermiete. Überdies bedrängt sie ständig ihr unangenehmer Vorgesetzter. Kyelens einziger Trost sind die geheimen, natürlich hoffnungslosen Träume, in denen sie einem attraktiven Reisenden, der regelmäßig sein Billett bei ihr löst, näherkommt.

Als der Herr Zeuge wird, wie der Bahnhofsvorsteher der jungen Frau fristlos kündigt, ihr sogar den zustehenden Lohn verweigert und sie aus der Wohnung wirft, beschließt er, sie mitzunehmen - als Souvenir von seiner letzten Reise von Wien nach Rom. Kyelen, die keinen Platz hat, an den sie gehen könnte, fügt sich, denn so erfüllt sich wenigstens ihr großer Wunsch: einige Stunden in den Armen des schönen Riccardo. Und es kommt noch besser, weil er ihr als Stelle anbietet, die Kinder der großen Familie Bonafini zu betreuen.

Weiterlesen: Vera Seda: Das Souvenir - Weg des Begehrens (Buch)

Nova Ostermond: Stolz unterworfen: Ich bin dir verfallen (Buch)

Nova Ostermond
Stolz unterworfen: Ich bin dir verfallen
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 174 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Viele Jahre kann die Enddreißigerin Lina den Tod ihrer großen Liebe Gabriel nicht überwinden. Das Pech bleibt ihr treu: Ihr erotischer Roman floppt, nicht zuletzt, wie sie glaubt, wegen der bösen Kommentare einer Rezensentin. Sie fliegt aus der WG, weil sie die Miete mangels eines Jobs nicht aufbringen kann. Dennoch hat sie Glück im Unglück, weil ihre beste Freundin Lissi, nachdem der erwachsene Sohn ausgezogen ist, sie bei sich wohnen lässt und durchfüttert.

Zufällig wird Lina auf den angesagten amerikanischen Rapper Danny aufmerksam. Er sieht genauso aus wie Gab! Neugierig recherchiert sie den Werdegang des mehr als zehn Jahre jüngeren Mannes, der ebenfalls einen tragischen Verlust erlitten hat, denn seine Ashley, die er stets Audrey (nach Audrey Hepburn) nennt, wurde ihm durch einen Unfall entrissen. Obwohl seine Musik Lina nicht mal zusagt, findet sie in dem ihr unbekannten Danny ob der Berichte und seiner Texte so viel Vertrautes, Tröstliches und auch etwas faszinierend Dunkles, dass sie ihm etwas zurückgeben möchte.

Weiterlesen: Nova Ostermond: Stolz unterworfen: Ich bin dir verfallen (Buch)

Amy Balton: Wollust - Die Gier nach Sex (Buch)

Amy Balton
Wollust - Die Gier nach Sex
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 160 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Bei Blue Panther Books liegen derzeit von der Autorin, die sich Amy Balton nennt, der „Sexual-Ratgeber für Paare“ vor und die Kurzgeschichten-Sammlung „Wollust - Die Gier nach Sex“. Letztere offeriert zehn Storys und eine elfte, „Verbotene Gelüste“, die kostenlos im Internet über den beigefügten Code abgerufen werden kann.


Anne lernt auf einer Ausstellung den attraktiven Henry kennen und wird „Im Atelier vernascht“. Von Anfang an begegnet er ihr mit Zuckerbrot und Peitsche. Einerseits scheint er ihre geheimsten Bedürfnisse zu erraten und befriedigen zu können, dann wieder begegnet er ihr arrogant und kurzangebunden. Dennoch beginnt sie, sich Hoffnungen zu machen, dass sie eine dauerhafte Beziehung führen könnten - bis er die Katze aus dem Sack lässt.
Das Interessante an der Geschichte ist das Spiel mit der Zeit, denn der Leser erfährt früh, dass die Begegnung keine Zukunft hat. Warum, wird Stück für Stück in Rückblenden enthüllt.

Weiterlesen: Amy Balton: Wollust - Die Gier nach Sex (Buch)

Vanessa Serra: Unterwirf mich Dämon - Gefangene im Sklavenkeller (Buch)

Vanessa Serra
Unterwirf mich Dämon - Gefangene im Sklavenkeller
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 232 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Über die Autorin mit dem Pseudonym Vanessa Serra erfährt man, dass sie Ende der 70er Jahre im Rheinland geboren wurde und mit ihrer Familie in Rheinhessen lebt. Schon als Teen hatte sie Spaß am Schreiben, aus Storys wurden Romane und schließlich solche von erotischer Natur, die jedoch stets, wie sie betont, auch eine richtige Handlung aufweisen. Gegenwärtig liegen von ihr acht Bücher vor, darunter „Sex on Fire“, „Sklavin für zehn Tage“ und der vorliegende Titel „Unterwirf mich Dämon - Gefangen im Dämonenkeller“.


Die attraktive Kimberley Stone trifft sich mit einem vermeintlich sicheren Date-Partner in einem SM-Club. Wie bereits viele andere Frauen vor und nach ihr wird sie entführt und findet sich wie diese in einem abgelegenen Bunker wieder, in dem die Opfer eingekerkert und gebrochen werden, damit sie reichen Perversen zu Diensten sind.

Weiterlesen: Vanessa Serra: Unterwirf mich Dämon - Gefangene im Sklavenkeller (Buch)

Rose Garver: Ich will dein sein (Buch)

Rose Garver
Ich will dein sein
Blue Panther Books, 2022, Taschenbuch, 188 Seiten, 12,90 EUR

Rezension von Irene Salzmann

Die Autorin mit den Pseudonymen Rose Garver, Lisa May und Lanea Diaz sagt von sich, dass sie sich sowohl in der (nicht nur phantastischen) Spannungsliteratur als auch in der Erotik zu Hause fühlt. Recherchiert man ihre Publikationen, stößt man in erster Linie auf Erotika. Unter dem Namen Rose Garver ist nun bei Blue Panther Books der Titel „Ich will dein sein“ erschienen.


Nach dem alarmierenden Anruf von Lara, dass sie eine große Dummheit begangen habe und Hilfe brauche, fliegt Melina sofort nach Italien, um ihrer jüngeren Schwester, die sie schon immer wie eine Mutter behütet hat, beizustehen. Wie sich herausstellt, hat Lara das Geld eines flüchtigen Bekannten verspielt, der auf der Zurückzahlung besteht, aber auch damit einverstanden wäre, wenn sie ihm eine Nacht lang zu Willen ist. Da sie die Summe nicht aufbringen kann und ihr der attraktive Salvatore, der ganz spezielle Genüsse schätzt, unheimlich ist, eröffnet sie Melina, dass er bereits zugestimmt hat, mit der Schwester als Ersatz zufrieden zu sein.

Weiterlesen: Rose Garver: Ich will dein sein (Buch)

Andrzej Sapkowski: The Witcher - Der letzte Wunsch (Buch)

Andrzej Sapkowski

The Witcher - Der letzte Wunsch

(Le dernier voeu, 2021)

Titelbild und Zeichnungen: Mikaël Bourgouin

Übersetzung: Erik Simon

Heyne, 2022, Hardcover, 56 Seiten, 28,00 EUR

Rezension von Carsten Kuhr

Angeln soll entspannen - sagt man gemeinhin. Nun, der Barde Rittersporn und sein Freund, unser Hexer Geralt, wollen einen fulminanten Wels angeln, als die Schnur reißt. Als sie schon abbrechen wollen, zieht der Barde an einer anderen Schnur eine mit einem magischen Siegel verschlossene Amphore aus dem Wasser. Er öffnet das Gefäß und entlässt einen darin gefangengehaltenen Dämon. Statt dass der Djinn ihm seine Wünsche erfüllt, greift er Rittersporn an und verletzt ihn schwer.

Geralt bringt seinen Freund in die nächste Stadt, sucht und findet magischen Hilfe. Eine Zauberin heilt den Barden - doch wie immer hat auch dies seinen Preis: einen Preis, den Geralt nicht zahlen will, nicht zahlen kann - und doch muss, um seinen Freund zu retten. Einen letzten Wunsch gilt es auszusprechen.

Weiterlesen: Andrzej Sapkowski: The Witcher - Der letzte Wunsch (Buch)