Im Gespräch mit: Richard Schwartz

Richard Schwartz zählt mit seiner Saga um das Reich Askir zu den gefeierten Autoren der modernen, deutschsprachigen Fantasy. Nach dem Ende des Zyklus wurde es um den Autor, der sich sowohl im Internet wie auch auf Cons rar macht, etwas ruhiger. Sein Hausverlag Piper legte die ersten beiden „Lythar“-Romane neu und überarbeitet auf, und reichte den abschließenden dritten Teil nach. Seit Kurzem aber macht Schwartz wieder von sich reden. Ein LitRolp-Projekt, die „Eisraben-Chroniken“ erblickte das Licht der Buchhandlungen - ein zumindest in unserem Sprachraum ungewöhnliches Projekt. Grund genug für unseren Mitarbeiter Carsten Kuhr einmal wieder das Gespräch mit dem Autor zu suchen - es findet sich hier.

Update Rezensionsportal