Star Trek Voyager 12: Kleine Lügen erhalten die Feindschaft - Buch 1, Kirsten Beyer (Buch)

Star Trek Voyager 12
Kleine Lügen erhalten die Feindschaft - Buch 1
Kirsten Beyer
(Star Trek Voyager: A Pocket full of Lies, 2018)
Übersetzung: Rene Ulmer
Titelbild: Martin Frei
Cross Cult, 2018, Taschenbuch, 320 Seiten, 14,00 EUR, ISBN 978-3-95981-690-8 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Christel Scheja

Unter der Führung von Admiral Janeway setzt die „Full Circle“-Flotte ihre Reise durch den Delta-Quadranten fort. Nun, nachdem die größten Schwierigkeiten vorbei sind, hoffen alle, dass die Begegnungen mit neuen Völkern friedlich verlaufen und es viele Phänomene zu erforschen gibt.

Doch es kommt anders. Als man Erstkontakt mit einer neuen Spezies herstellt, scheint dies ein Glücksgriff zu sein, denn die Nihydron sind friedliche Geschichtsforscher und Sammler von Informationen, die über eine riesige Datenbank verfügen. Und sie sind bereit dazu, dieses Wissen zu teilen, wenn sie eine entsprechend Gegenleistung erhalten.

Bei einem entsprechenden Treffen der Führungskräfte sind die Verantwortlichen der Nyhydron allerdings schockiert, denn sie scheinen bereits eine Kathryn Janeway zu kennen. Doch wer ist diese Frau, die schon seit vielen Jahren das Volk der Rilnar gegen die Zahl unterstützt, die sich um den Planeten Sormana streiten, und ersteren schon viele Vorteile verschafft hat?

Die Admiralin und ihre Leute beschließen nachzusehen und die Wahrheit herauszufinden, denn eine gewisse Ahnung ist schon da. Doch ob die sich bestätigen wird?


Kirsten Beyer scheint ihre Heimat auf der „Voyager“ und den anderen Schiffen der „Full Circle“-Flotte gefunden zu haben. Immerhin geht es ja nun darum, den Delta-Quadranten neu zu beleben und mit Völkern zu füllen, die entweder keine Rolle spielten, oder in der Serie nur einmal am Rande erwähnt wurden.

Dazu wird auch gleichzeitig die persönliche Geschichte der Helden weiter fortgeschrieben; Tom Paris wird erneut Vater und hat nun eine Familie, um die er sich auf dem Schiff kümmern muss und die Beziehungen zwischen anderen Figuren weiten sich aus oder verändern sich auf interessante Art und Weise.

Aber noch fehlt jemand, der die alte Crew komplett machen würde - doch dessen Stunde schlägt nun, als man Anstalten macht, diese andere „Janeway“ genauer kennenzulernen.

Die Handlung wird wie gewohnt routiniert abgespult, schlägt ein paar Haken, damit das Geschehen nicht allzu schnell abgeschlossen werden kann und endet vor allem mit einem Cliffhanger.

In der Hinsicht folgt die deutsche Ausgabe dem Original und man kann gespannt sein, wie die Geschichte nun weiter geht und was sich erneut in den Figuren verändern könnte, gerade jetzt wo ein Charakter vor eine schwerwiegende Wahl geführt wird.

Alles in allem ist „Kleine Lügen erhalten die Feindschaft“ ein solide geschriebener Roman für alle Fans der Serie „Star Trek Voyager“, die keine Wünsche offen lässt, was das Abenteuer und die Entwicklung der Charaktere angeht. Nur Neueinsteigern werden schon zu viele Informationen fehlen, um das Beziehungsgefüge zu verstehen, auch wenn die wichtigsten Informationen gegeben werden.