Johnny Sinclair 8: Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen - Teil 2 (Hörspiel)

Sebastian Breidbach & Dennis Ehrhardt
Johnny Sinclair 8
ie Gräfin mit dem eiskalten Händchen - Teil 2
Sprecher: Dirk Petrick, Wolf Frass, Leon Blaschke u.a.
Folgenreich, 2020, 1 CD, ca. 48 Minuten, ca. 7,99 EUR

Rezension von Christel Scheja

Im neuesten Hörspiel-Dreiteiler um Johnny Sinclair, den jugendlichen Geisterjäger aus Schottland, treibt „Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen“ ihr Unwesen - diesmal aber nicht in vertrauten Gefilden, sondern auf Schloss Tattenberg in Österreich. Im zweiten Teil zieht die Spannung gehörig an.


Johnny und Russell haben schon einen Vorgeschmack dessen bekommen, was sie diesmal erwartet. Nicht nur, dass sie der Wilden Jagd begegnet und dieser fast zum Opfer gefallen sind, sie haben auch mitbekommen, dass ein wütender Rache-Geist das Schloss und seine Bewohner heimsucht und ihnen Schaden zufügt.

Deshalb fürchten sie das Schlimmste, als auch noch einer der Bediensteten verschwindet - denn sie haben schon einmal die Macht der „Gräfin“ zu spüren bekommen. Zusammen mit Erasmus, dem sprechenden Schädel; versuchen sie nun alles, um mehr über den Spuk heraus zu bekommen und ihn aufzuhalten.


Diente das erste Hörspiel noch dazu, um die Hörer in die Geschichte einzuführen und das Szenario stimmungsvoll vorzustellen, geht es nun ordentlich zur Sache, denn ihre Gegenspielerin wird nun aktiv und macht durch Übergriffe auf sich aufmerksam, und auch die Absichten sind klar.

Es ist amüsant mitzuerleben, wie Johnny und Russell versuchen, das Rätsel zu lösen und dabei oft genug an ihre Grenzen stoßen. Aber das ist das Schöne an der Geschichte: Auch der junge Geisterjäger ist nicht allwissend und perfekt, er muss wie jeder Azubi durch Erfahrung dazu lernen. Da mögen die sarkastischen Kommentare von Erasmus gemein klingen, treffen aber zu.

Wie immer wird die Geschichte leicht und locker erzählt, für Humor sorgt die Tollpatschigkeit der Helden vor allem in Bezug auf die beiden weiblichen Fans, die sie noch immer mit Vergnügen beobachten. Und nicht zuletzt bekommen sie auch noch eine Mitstreiterin.

Alles in allem ist das Abenteuer wieder sehr gelungen umgesetzt; es passt wieder alles, von den Sprechern bis zum Ambiente.

Im zweiten Teil von „Die Gräfin mit dem eiskalten Händchen“ geht es ordentlich zur Sache, denn Johnny Sinclair wird nun vor vollendete Tatsachen gestellt und einen Gegner, der es durchaus in sich hat. Wie immer ist der Grusel-Faktor angenehm und auch kindgerecht umgesetzt, sodass alle Altersstufen ihren Spaß haben können.