Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger - Teil 2 (Hörspiel)

Sebastian Breidbach & Dennis Ehrhardt
Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger - Teil 2
Sprecher: Dirk Petrick, Wolf Frass, Lene Calvez u.a.
Folgenreich, 2018, 1 CD, ca. 50 Minuten, ca. 7,99 EUR

Rezension von Christel Scheja

Kurz nach der ersten ist auch gleich die zweite Folge von „Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger“ erschienen, deren Held keine junge Version eines bekannten Gruselheft-Helden ist, sondern eher ein Fan. Die Trilogie richtet sich bewusst an ein eher junges Publikum, ist aber auch gute Unterhaltung für Erwachsene.


Johnny hat sich damit abgefunden, zusammen mit seinem Voodoo-Kindermädchen und ein wenig Personal in einem Gruselschloss zu leben und sich mit Geistern herumschlagen zu müssen. Ja, nun ist auch der Wunsch erwacht, wie der Namensvetter, dessen Abenteuer er begeistert verschlingt, diese übersinnlichen Wesen zu vertreiben oder zu besiegen, nachdem einige von ihnen auch eine wahre Plage sind.

Der sprechende Totenschädel Erasmus hilft ihm dabei, hat er doch viel Wissen über Geschichte und Okkultismus. Johnny will alles lernen, um dann der Geisterplage im Schloss zu Leibe zu rücken. Und außerdem wäre es ganz nett, auch noch einen menschlichen Mitstreiter an seiner Seite zu haben. Doch wer von seinen Freunden wird dazu bereit sein?


Im zweiten Teil der Hörspiel-Trilogie ist schon ein wenig mehr los als im ersten, denn nun sind die wichtigsten Figuren und Gegenspieler vorgestellt und der Held hat seine Bestimmung gefunden, nachdem er sich erst etwas zögerlich anstellte. Johnny hat sich weiter entwickelt ist nun mehr oder weniger dazu bereit, das zu tun, was nötig ist, um die Geister zu besiegen.

Und dabei erfährt er schnell, dass es nicht nur auf magische Waffen, Zaubermittel und Kraft ankommt, sondern vor allem auf Köpfchen, und nicht jeder Geist vernichtet werden muss, weil manchmal die Erlösung einfacher vonstatten gehen kann als alles andere.

Die Sprecher haben jedenfalls wieder sehr viel Spaß an ihren Rollen und verleihen ihnen genau den richtigen Flair, um den Charakter vor dem geistigen Auge entstehen zu lassen.

Wie immer dürften erwachsene Fans die vielen Hommagen an die Gruselheft-Szene wiedererkennen und Kinder, vor allem Jungen, viel Spaß an dem unerschrockenen jungen Helden und seinen Freunden haben.

Die Geschichte ist auf jeden Fall jugendgerecht aufbereitet und spricht auch schon Hörer um die zehn Jahre an, die der einfachen Handlung problemlos folgen können.

Im zweiten Teil von „Johnny Sinclair: Beruf Geisterjäger“ zieht die Handlung deutlich an und wird spannender denn je, aber die Geschichte bleibt auch weiterhin gute Unterhaltung für Jung und Alt.