Veranstaltungen

21. bis 23. August in Berlin: Die "UFA Filmnächte"

Bereits zum vierten Mal laden die UFA und Bertelsmann zu den "UFA Filmnächten" nach Berlin. Vom 21. bis zum 23. August werden auf der historischen Museumsinsel in Berlin-Mitte Meilensteine der Kinogeschichte mit musikalischer Live-Begleitung unter freiem Himmel präsentiert. Gezeigt werden "Der Golem, wie er in die Welt kam", begleitet vom Deutschen Filmorchester Babelsberg in großer Besetzung, Friedrich Wilhelm Murnaus "Faust", musikalisch untermalt von Stephen Horne und Kristoff Becker, sowie "Das Cabinet des Dr. Caligari", das jüngst mit finanzieller Unterstützung durch Bertelsmann digital restaurierte Meisterwerk der expressionistischen Filmkunst der Weimarer Jahre. Dazu spielt ein Solistenensemble des Deutschen Filmorchesters Babelsberg. Mehr Infos sind hier zu finden.

Ab dem 17. Juli: Das "Studio Ghibli Film Festival"

Pünktlich zum Kinostart des neuesten Werks aus der japanischen Trickfilmschmiede, "Wie der Wind sich hebt" am 17. Juli, gibt Universum Film den Startschuss zum "Studio Ghibli Film Festival", das sieben Filme des weltbekannten Zeichentrick-Studios zeigt – darunter preisgekrönte Produktionen ebenso wie unbekannte Perlen der Filmkünstler Hayao Miyazaki und Isao Takahata. Das Programm des Filmfestivals wird in zahlreichen Städten Deutschlands zu sehen sein. Freunde und Fans der japanischen Filmkunst haben im Rahmen des Festivals die einmalige Gelegenheit, erstmalig Meisterwerke wie "Meine Nachbarn, die Yamadas", "Mein Nachbar Totoro" und "Porco Rosso" auf der großen Leinwand zu erleben und erfolgreiche Animationen wie "Chihiros Reise ins Zauberland", "Ponyo" und "Das wandelnde Schloss" wiederzuentdecken. Die Tournee durch die Lichtspielhäuser der Republik findet ihren Höhepunkt am 20. November mit dem Kinostart des langerwarteten Werks des Studio-Ghibli-Mitbegründers Isao Takahata, "Die Legenden der Prinzissen Kaguya". Alle Infos sind auf der Website zum Festival zu finden.

Elstercon 2014: Auch Philip Kerr kommt

Neben den bereits gemeldeten internationalen Autoren Ian Tregillis, Edward Lee und Lavie Tidhar gibt es mit Philip Kerr eine weitere Zusage für den Elstercon vom 19. bis 21. September in Leipzig. Kerr ist vor allem durch seine Kriminalromane um den Berliner Kriminaloberkommissar Bernie Gunther bekannt geworden, der im Hitler-Deutschland sowie in der Nachkriegszeit Verbrechen aufzuklären versucht, die oftmals eine politische Dimension aufweisen. Weitere Kriminalromane und Thriller beinhalten phantastische Elemente, so die mehrfach ausgezeichneten Romane "Das Wittgensteinprogramm" und "Game Over". Seit 2004 schreibt er als P. B. Kerr an der Fantasy-Jugendbuch-Serie "Kinder der Lampe" über die zu Beginn zwölfjährigen magischen Zwillinge John und Philippa Gaunt aus New York, die durch allerlei merkwürdige Ereignisse erkennen, dass sie keineswegs normale Kinder sind, sondern Nachfahren der Dschinn.

30. April: "Drachengasse 13"

Eine Hexenküche im Foyer, eine Drachenschule im Theatersaal, Trolle, Zwerge und böse Magier auf den Brettern, die die Welt bedeuten… Zur diesjährigen Walpurgisnacht am 30.4. wird die M8-Bühne des Mainzer Haus der Jugend ab 18.00 Uhr nicht mehr wiederzuerkennen sein. Schuld daran tragen die Junge Bühne Mainz und das Mainz-Wiesbadener Autorenduo Bernd Perplies & Christian Humberg, die zur letzten gemeinsamen Vorstellung in die "Drachengasse 13" einladen – mit einem neuen, ganz besonderen Bühnenprogramm: Man zeigt eine exklusive "Best of"-Show aus den beiden Bühnenprogrammen zur Buchreihe – inklusive neuer Szenen! Mehr Infos sind hier zu finden.

Chris Beckett ist internationaler Ehrengast beim DORT.con

Chris Beckett ist der internationale Ehrengast beim DORT.con 2015. Der 1955 geborene Autor hat seit 1990 knapp 30 Storys im renommierten britischen Magazin "Interzone" veröffentlicht. 14 davon wurden in der bemerkenswerten Sammlung "The Turing-Test" zusammengefasst. In deutscher Übersetzung liegt von Chris Beckett derzeit der Roman "Die Messias-Maschine" vor. In einer Welt, in der auf allen Kontinenten religiöse Extremisten die Herrschaft übernommen haben, ist die auf dem Balkan neu geschaffene Stadt Illyria die letzte Zuflucht für Wissenschaft und Fortschritt. Der Held des Romans, George, verliebt sich dort in eine Roboter-Frau namens Lucy. Als sich bei ihr Anzeichen eines Bewusstseins einstellen, flüchtet er mit ihr, ehe ihre Festplatte routinemäßig gelöscht werden kann. Erkannt wurde Beckett von Thomas Recktenwald, der damit ebenfalls ein DORT.con-Plakat mit den Unterschriften der Ehrengäste gewonnen hat. Das DORT.con-Team ist stolz darauf, diesen Autor "entdeckt" zu haben, dessen Karriere in Deutschland gerade erst beginnt. Man glaubt, dass diese neue aufregende Stimme in der britischen Science Fiction dem Con-Publikum eine Menge zu sagen hat. Der Auftritt von Chris Beckett in Dortmund wird vielen eine Chance bieten, sein Werk sehr früh kennen zu lernen. Zumindest zum jetzigen Zeitpunkt, rund ein Jahr vom nächsten DORT.con entfernt, ist dieser Autor noch ein echter Geheimtipp. Der nächste DORT.con findet im kommenden Jahr am 21. Und 22. März statt.

26. und 27. April: Marburg-Convention – Wochenende der Phantastik

Am 26. und 27. April lädt der Marburger Verein für Phantastik die Fans von Fantasy-, Horror- und Science-Fiction-Literatur ins Bürgerhaus Weimar (Lahn) – Niederweimar zur traditionellen Marburg-Convention ein. Das Wochenende der Phantastik startet am 26. April um 10.00 Uhr.
 Die Phantastik-Börse lädt unter anderem zum Stöbern in neuen und gebrauchten Büchern, Comics, und Heftromanen ein. Hier präsentieren sich Kleinverlage und Autoren der Phantastik-Szene: neben Petra Hartmann, Michael Buttler und Mark Staats sind zum Beispiel der LUZIFER-Verlag, der Verlag Torsten Low, die Edition Medusenblut, der Ulisses-Verlag und der BLITZ-Verlag vertreten. Umfangreich ist auch das Programm an Lesungen, das mit unter anderem Markus K. Korb, Ju Honisch und dem Filmproduzenten Jack Moik den gesamten Bereich der Phantastik abdeckt. Am Abend werden sodann die Literaturpreise Vincent Preis und Marburg-Award vergeben. Das Wochenende klingt aus mit einem literarischen Brunch am 27. April ab 10.00 Uhr, ebenfalls im Bürgerhaus Niederweimar. Veranstaltet wird das Wochenende von Fans, die sich im Marburger Verein für Phantastik e.V. zusammengetan haben. Es ist eine öffentliche Veranstaltung, zu der alle Interessierten herzlichst eingeladen sind. Mehr Infos gibt es hier und hier.

Zweiter Ehrengast erkannt! Karsten Kruschel ist in Dortmund dabei

Beim DORT.con im März des kommenden Jahres wird der Autor Karsten Kruschel unter den Ehrengästen sein. Dies hat das Veranstalter-Team bekanntgegeben. Der 1959 geborene Kruschel debütierte mit der Kurzgeschichte "Raumsprünge" 1985 in der Heftreihe "Das neue Abenteuer". 1989 folgte der Erzählungsband "Das kleinere Weltall" im Verlag Das Neue Berlin. Bis zu diesem Zeitpunkt ist der Autor nur Lesern in der noch bestehenden DDR bekannt. Später jedoch werden seine Kurzgeschichten "Herrliche Zeiten", "Teufels Obliegenheiten" und "Ende der Jagdsaison auf Orange" für den Kurd Laßwitz Preis nominiert. 2009 erschien der zweibändige Roman "Vilm" im Wurdack-Verlag. Das Buch wurde sowohl für den KLP als auch den DSFP – den es gewann – als Bester Roman des Jahres nominiert. 2011 erschien der Nachfolger "Galdäa – Der ungeschlagene Krieg". Auch Karsten Kruschel wurde im Rahmen des Ehrengäste-Quiz‘ des DORT.cons erraten, diesmal von Kirsten Tanger. Der dritte und letzte Teil des Quiz wird jetzt folgen, so die DORT.con-Macher. Gesucht wird jetzt der Name des internationalen Ehrengastes. Das Con-Komitee hält diese Aufgabe für eine "ganz besonders harte Nuss!" Entsprechende Hinweise wurden bereits platziert und lassen sich wieder hier und hier finden. Der nächste DORT.con findet im kommenden Jahr am 21. Und 22. März statt.

Erster Erfolg beim DORT.con-Ehrengästequiz – Lothar Bauer kommt!

Der DORT.con gibt seinen ersten Ehrengast bekannt. Es handelt sich um den Illustrator Lothar Bauer. Der 1961 geborene Grafiker fertigt schon seit einigen Jahren bemerkenswerte Cover und Illustrationen für diverse eZines, Magazine und Kleinverleger der deutschen Science Fiction-Szene an, in den letzten beiden Jahren wurde er für den Kurd Laßwitz Preis nominiert. Auf dem DORT.con wird der Saarländer nicht nur über seine Arbeitsweise sprechen sondern vor allem mehrere seiner faszinierenden Bilder ausstellen. Einen Vorgeschmack auf seine Kunst findet man hier. Unter dem Titel "Guess who's coming" kann man die künftigen Ehrengäste des DORT.con zur Zeit erraten und dabei etwas gewinnen. Ein von allen unterzeichnetes Plakat des nächsten Cons wird an Ansgar Baumgärtner gehen, der Lothar Bauer erkannt hat. Das DORT.con-Team platziert jetzt Hinweise auf seine Website und die Facebook-Präsenz, die auf einen der beiden literarischen Gäste hinweisen sollen. Der nächste DORT.con findet im kommenden Jahr am 21. und 22. März statt.

Elstercon 2014 – Tatort: Zukunft

Der 12. Elstercon wird vom 19. bis 21. September in Leipzig unter dem Thema "Tatort: Zukunft" stattfinden. Dabei wird es unter anderem um Werke aus der Schnittmenge von Phantastik und Krimi gehen, eine Vielzahl in- und ausländischer Gäste werden den Lesern Rede und Antwort stehen. Dazu zählen Lavie Tidhar, der mit seinem Roman "Osama" zahlreiche Preise gewann und Ian Tregilli, dessen aufsehenerregende "Milkweed"-Trilogie bei Deltus.de in Vorbereitung ist. Für Fans der härteren Gangart wird Edward Lee zur Verfügung stehen. Jean-Marc Rochette wurde unter anderem als Zeichner des Comics "Schneekreuzer" bekannt, dessen Verfilmung demnächst in den Kinos anläuft. Auch die deutschsprachigen Autoren brauchen sich vor ihren ausländischen Kollegen nicht verstecken, Christian von Ditfurth, Dirk van den Boom, Uwe Schimunek, Robert Corvus, Boris Koch, Christian von Aster, Karlheinz Steinmüller und Miriam Pharo versprechen Unterhaltung auf hohem Niveau. Weitere Gäste werden demnächst bekanntgegeben. Neben den üblichen Veranstaltungen wie Lesungen, Panels und Kaffeeklatsch wird die diesjährige Verleihung des Kurd Laßwitz Preises und einen großen Buchmarkt geben.

Der DORT.con lässt seine Ehrengäste erraten

Die Macher der Dortmunder Science Fiction Convention, kurz DORT.con, verzichten in diesem Jahr bewusst darauf, die Namen der Ehrengäste beim nächsten Event einfach so bekanntzugeben. Stattdessen findet ein Quiz statt, bei dem die Namen der Gäste erraten werden sollen. Unter der Überschrift „Guess who's coming“ werden ein Grafik-Ehrengast sowie ein englischsprachiger und ein deutschsprachiger Autor gesucht. Wer zuerst einen der Namen errät, gewinnt ein von allen Ehrengästen signiertes Poster des nächsten DORT.cons. Auf der Website und der Facebook-Präsenz des Events werden jeweils im Abstand von wenigen Tagen Hinweise veröffentlicht, die auf die Identität der Gäste schließen lassen, je fünf pro Ehrengast. Im ersten Teil des Quiz wird der Name des Grafik-Ehrengastes gesucht. Dieser wurde, wie der erste Hinweis besagt, "1961 geboren und arbeitet als Autodidakt vorwiegend digital". Wer glaubt, die Lösung zu wissen kann sich über die Webpräsenz und über Facebook beteiligen. Der nächste DORT.con findet im kommenden Jahr am 21. und 22. März statt.