Veranstaltungen

Jim Balent bei Panini auf der Vienna Comic Con und in Leipzig

Auch in diesem Jahr ist Panini wieder Gast der VieCC, am 18. und 19. November in Wien. Wie schon 2016 quartiert sich der Verlag am Stand der Comic-Galerie ein, hat einige Specials und einen ganz besonderen Zeichner am Start: Jim Balent, der den erfolgreichsten "Catwoman"-Run aller Zeiten für DC gezeichnet und der Welt die erotisch-magische "Tarot"-Reihe beschert hat.

Jim Balent hat es geschafft, sich mit "Tarot" im umkämpften US-Markt als Kleinverleger zu etablieren. Sein erotisches Hexen-Epos hat inzwischen die Nummer 100 weit hinter sich gelassen und ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Außerdem ist Jim ein enorm gefragter Cover-Zeichner und aufgrund seines Arbeitspensums nur sehr schwer für eine Messe außerhalb den USA zu bekommen. Der Auftritt in Wien ist überhaupt erst sein zweiter Trip in den deutschsprachigen Raum.

Passend zu Österreich beinhaltet der dann brandneue "Tarot"-Band Nummer 16 eine Krampus-Geschichte und hat ein Krampus-Cover. Außerdem gibt es den Band für die Messe mit einem limitierten Nude- und einem limitierten sexy Foto-Cover, das Jims Lebensgefährtin und Muse Holly G! ziert. Sie wird im Übrigen ebenfalls als Gast auf der Con sein und diesen Band signieren; außerdem ist sie selbst eine grandiose Zeichnerin.

Auch limitierte "Harley Quinn"- und "Batman"-Variants aus der Feder von Jim Balent wird es auf der Messe geben!

Von der VieCC wurden unter anderem noch Adi Granov, Scott Snyder und Emanuela Lupacchino eingeladen und Panini hat natürlich passende Comic-Leckerbissen zu diesen Gästen im Programm.

Außerdem stehen wieder interessante Panels und Gespräche auf dem Programm: Unter anderem parliert Panini-Redakteur Steffen Volkmer am Messe-Samstag, um 13.00 Uhr mit Jim Balent auf der Panel-Bühne über dessen Kunst und Rebecca Haar referiert am Sonntag, um 16.00 Uhr mit zu "Doctor Who".

Im Anschluss an ihr Wiener Gastspiel reisen Jim und Holly weiter nach Leipzig, wo am 20. und 21. November nachmittags jeweils exklusive Signierstunden im Comic-Shop Comic Combo stattfinden.

Perry Rhodan im Planetarium Münster

Perry Rhodan und seine Mannschaft sind vom Mond zurückgekehrt und in der Wüste Gobi gelandet. Aber sie sind nicht allein zurückgekommen: Auf dem Mond haben sie Kontakt mit einer überlegenen Zivilisation, den Arkoniden, aufgenommen. Wird es Perry Rhodan und seinen Freunden gelingen, mithilfe der fortgeschrittenen Technologie der Außerirdischen die Welt vor dem sicheren Untergang in einem Atomkrieg zu retten?

Am 21. November ab 19.30 Uhr kann man diese Geschichte live im Planetarium Münster erleben. Der Münsteraner Kabarettist Manne Spitzer hat das zweite "Perry Rhodan"-Heft, "Die dritte Macht" von Clark Darlton aus dem Jahr 1961, behutsam auf ein Programm von anderthalb Stunden gekürzt. Nachdem Spitzer im vergangenen Jahr bereits den ersten Roman bearbeitet hat, nimmt er sich nun die zweite Geschichte vor und schlüpft dabei in alle Rollen. Mehr Infos finden sich hier.

News in Kürze: "Mary Poppins", FedCon & mehr

Das Musical basierend auf dem Film "Mary Poppins" von Disney wird im März 2018 nach Hamburg kommen. Aktuell ist das Musical in Stuttgart zu Gast, dort feierte es im vorigen Jahr seine Deutschlandpremiere. In Hamburg wird dieselbe Darstellerin wie in Stuttgart die Hauptrolle übernehmen. Näheres zum Wann und Wo findet sich hier.

Für die FedCon im Mai 2018 wurde zuletzt Richard Dean Anderson angekündigt, auf der Con werden zudem unter anderem Katee Sackhoff, Jonathan Frakes, Brent Spiner und Karl Urban erwartet. Mehr Infos finden sich hier.

Die ersten Gäste für die Phantastika 2018 am 1. und 2. September 2018 wurden bekanntgegeben: Robert Chorus und Bernhard Hennen. Weitere Infos über die Veranstaltung finden sich hier.

Deutschlands erstes Science-Fiction-Filmfestival findet in Berlin statt

Bald wird wieder großer Auftrieb sein im beliebten Festival-Kino Babylon, das selbst eine Perle der Filmgeschichte ist. Am 17. und 18. November findet dort das erste Berlin Sci-fi Filmfest statt, das auch das erste, ausschließlich der Science Fiction gewidmete Filmfestival in Deutschland ist. Damit kommt dieses Filmgenre zurück an seinen Geburtsort, denn in Berlin-Babelsberg wurde 1926 Fritz Langs "Metropolis" gedreht, der erste Science-Fiction-Film in Kinofilmlänge und der teuerste Film seiner Zeit.

Das Team um Festivaldirektor Alexander Pfander, das ausschließlich aus Leuten besteht, die selbst aktive Filmemacher sind, hat 65 Filme ausgesucht. Sie werden auf dem Festival jeweils von 10.30 bis 20.00 Uhr abwechselnd in zwei Kinosälen in Blöcken gezeigt. Podiumsdiskussionen finden statt am Freitag um 14.30 Uhr zum Thema "Augmented Reality, AI and the Singularity - Will the Future be a Sci-Fi Nightmare"? und am Samstag um 11.30 Uhr über "The Art of Making a Low/Micro-Budget Sci-Fi Movie". Prämiert werden Filme in dreizehn Kategorien.

Ab dem 7. November in Berlin: LTB Pop-Up-Store

Zur Feier des Jubiläums verwandelt sich ab dem 7. November ein ganzer Laden in die Welt von Donald, Micky & Co. Der LTB Pop-Up-Store in den Hackeschen Höfen in Berlin (Rosenthaler Straße 40/41, 10178 Berlin) wird das Reise- und Ausflugsziel für alle Fans, die sich die Ausstellung der LTB-"History" ansehen, exklusive Fan-Artikel erstehen oder berühmte LTB-Zeichner aus dem In- und Ausland bei der Arbeit beobachten möchten.

Feste Termine:
7. November um 11 Uhr: Offizielle Eröffnung!
17. & 18. November: Zeichenstunden mit Andrea Freccero
23. & 30. November: Q&A-Runden mit LTB- Chefredakteur Peter Höpfner
14. bis 16. Dezember: Zeichenstunden mit Ulrich Schröder

Nur im Pop-Up-Store kann die exklusive Collectors-Edition zum Jubiläum erworben werden - dieses Sammelstück ist auf 1.000 Exemplare limitiert. Dort und können bereits vor Erscheinungstermin die Jubiläumspublikationen Coffee Table Book (199.00 EUR) und die Nostalgie-Edition (69,95. EUR) bewundert werden. Die Ausgaben sind auf 1.500 bzw. 5.000 Exemplare limitiert. Vorbeikommen und vorbestellen lohnt sich also!

Natürlich wird dort ab dem 7. November auch der 500. Band verkauft, der sich mit einem ganz besonderen Wendecover in Gold- und Silberfolie für noch mehr Lesegenuss und mit einer bislang unveröffentlichten langen Saga präsentiert.

20. November: Arild Midthun signiert in der Sammlerecke in Esslingen

Am 20. November wird der norwegische Disney-Zeichner Arild Midthun in der Sammlerecke in Esslingen Halt machen. Die Signierstunde wird um 15.30 Uhr beginnen und bis etwa 18.00 Uhr dauern. Arild Midthun wurde 1964 in Bergen geboren und ist in seinem Heimatland Norwegen ein berühmter Mann. Kein Wunder, ist er doch einer der wenigen Skandinavier, die das Zeichnen von Enten zu ihrem Hauptberuf gemacht haben. Im Land mit der höchsten Pro-Kopf-Lesequote von Disney-Comics. Midthun ist aber nicht nur der einzige norwegische Donald-Zeichner, er ist auch noch hochbegabt, gibt Zeichenkurse und kann es locker mit seinen Zeichner-Kollegen aus Italien und jenseits des Atlantiks aufnehmen.

Cross Cult: Nnedi Okorafor & Claudia Kern auf der Buchmesse

Cross Cult begrüßt auf der Frankfurter Buchmesse als besonderen Gast Nnedi Okorafor, welche auch am Sonntag im Lesezelt Agaora um 15.30 Uhr eine Lesung ihres neuen Romans "Das Buch des Phönix" halten wird. Nnedi ist der neue Star der phantastischen Szene, ausgezeichnet mit dem Hugo Award und dem Nebula Award, mit einer eigenen Marvel-Comicserie und einer HBO-Serie basierend auf einem ihrer Romane. Zu ihren Fans gehören bekannte Kollegen wie George R.R. Martin, Ursula K. LeGuin und Neil Gaiman.

Signierzeiten:
Freitag, 13. Oktober: 15.00 bis 16.30 Uhr Cross-Cult-Stand (Halle 3.0, J63/65)
Samstag, 14. Oktober: 14.00 bis 16.00 Uhr Cross-Cult-Stand (Halle 3.0, J63/65)

Außerdem freut man sich am Sonntag auch auf Claudia Kern. Sie wird "Divides States of America" promoten und auch sehr gerne signieren, und dies ebenfalls am Cross-Cult-Stand (Halle 3.0, J63/65).

28. und 29. Oktober: Die 3. Kitty Moan Convention in Langenfeld

Nach dem laut eigenen Angaben erfolgreichen Auftakt in brandneuer Location geht die Kitty Moan Convention (kurz KittyCon) am 28.. und 29. Oktober in die dritte Runde. Die KittyCon ist ein phantastische Event für Abenteuer, SciFi, Fantasy, Horror, Trash und Erotik im rheinischen Langenfeld. Damit wird auch sogleich klar, worin sich die KittyCon von anderen Veranstaltungen unterscheidet. Als wohl erste Convention wendet sie sich bewusst an ein erwachsenes Publikum. Zutritt ab 16! Unter der Schirmherrschaft von Cannonball Randalls Romanheldin Kitty Moan wird es nämlich abgefahren, blutig und (manchmal) extrem sexy. Es darf also ruhig einmal etwas heftiger zugehen als normal. Die Besucher erwarten laut den Machern zwei spannende Tage mit Bühnenprogramm, Autorenlesungen und Vorträgen nonstop, zweispuriger Künstler-Allee, Workshops, Verkaufsständen, Kostümpromotion für LARP und Cosplay, Bücher, Comics, Spiele und vieles mehr. Das Ganze sinnlich arrangiert in der stylischen Industrie-Kulisse längst vergangener Zeiten, denn die KittyCon ist kein anonymer Mega-Event in fußballfeldgroßen Messehallen. Man liebt es deutlich intimer. Der persönliche Kontakt ist der Kick, der die Macher antörnt. Mehr Infos finden sich hier.

News in Kürze: ColoniaCon, Tad Williams & mehr

Die Macher des ColoniaCons kündigen die 23. Auflage der Veranstaltung für den 29. und 30. September 2018 an. Mehr Infos sollen schon bald folgen.

Tad Williams' Bücher wurden mehrere zehn Millionen Male weltweit verkauft. Seine epischen Fantasy– und Science-Fiction-Reihen, fantastischen Geschichten jeglicher Art, Urban-Fantasy-Romane, Comics, Drehbücher etc., hatten einen starken Einfluss auf eine ganze Generation von Autoren. Er ist im Oktober auf Lesereise in Deutschland, ferner nimmt er einen Termin in der Schweiz wahr. Er wird dabei aus dem ersten Teil der "Hexenholzkrone" lesen. Band 1 der Reihe "Der letzte König von Osten Ard", der Fortsetzung des Weltbestsellers "Das Geheimnis der großen Schwerter". Geplant sind Termine in Bern, Berlin, München, Kassel, Frankfurt am Main, Hannover, Heidelberg, Stuttgart, Saarbrücken und Lörrach. Mehr  Details finden sich hier.

Eine Fantasy-Lesung mit Dominik Schmeller & Elea Brandt in der Steinhauser Einkehr (Truderinger Straße 40, 81677 München) findet am 4. November ab 19.00 Uhr statt, sie lesen aus ihren Debüt-Romanen, die beide im Mantikore-Verlag erschienen sind. Der Eintritt ist frei.
Dominik Schmellers "Relikt der Fladrea" erzählt die Geschichte des lebhaften Waisenmädchens Larima, die sich auf die Suche nach ihrer Herkunft begibt. Einzig ein Amulett mit seltsamen Symbolen dient ihr als Anhaltspunkt und führt sie zum geheimnisvollen Volk der Fladrea. Eine gefährliche Reise beginnt, denn dieses Geheimnis hat nicht nur für Larima einen hohen Wert.
Elea Brandts Roman "Opfermond" entführt die Zuhörer in die düstere, glühend-heiße Stadt Ghor-el-Chras. Dort stoßen der verbitterte Assassine Varek und die vorlaute Straßendirne Idra auf die Spur eines düsteren Kultes, der mehr als nur ein Menschenopfer fordert.

Ab dem 24. September in Oberhausen: Eine Ausstellung mit Werken von Guillermo Mordillo

Wer kennt sie nicht, die wortlosen Knollennasen, die mit Mimik, Gestik und Interaktion mit ihrem Umfeld so viel zu erzählen wissen. Guillermo Mordillo, 1932 in Buenos Aires geboren, setzt seine kugeligen Figuren seit Jahrzehnten pointiert ins Bild und fächert die Themen dabei weit auf: Menschen mit ihren kleinen Besonderheiten werden liebevoll in Szene gesetzt, die Liebe mit ihren Irrungen und Wirrungen, Tiere mit menschlichen Eigenschaften, Fußball und Golf sowie politische Motive finden Einzug in die oft surrealen Welten des Zeichners.

Nicht vordergründig und doch schnell erfassbar laden seine liebenswürdigen Protagonisten zum Schmunzeln ein und lassen ebenso oft eine tiefere inhaltliche Bedeutung erkennen. In seinen Bildern bringt er nicht nur ungleiche Dinge auf surreale Art und Weise in Einklang, sondern lässt seine Figuren mit Leichtigkeit große und kleine Hindernisse des Alltags meistern. Frei nach seinem Ausspruch „Humor ist der Geist, der inmitten des ewigen Lebenstanzes Pirouetten dreht“, verkehrt Mordillo mit eben diesem Humor Weltschmerz und Melancholie in Gegensätzliches und bietet den Betrachtern dadurch die Möglichkeit, dem Pessimismus des Alltags mit Optimismus entgegenzutreten. In seinen oft zugleich tiefgründigen wie lustigen Zeichnungen erzählt er kleine Geschichten aus dem Leben und kommt dabei ganz ohne Worte aus.

Über 150 seiner selten gezeigten Originale sind in der Ausstellung vereint und geben Einblick in das Werk des international tätigen und mit zahlreichen Preisen ausgezeichneten Künstlers. Bilder aus Schaffensphasen in Buenos Aires, Lima, New York, Paris und Monaco bieten einen Überblick über sein vielfältiges Werk.

Zum ersten Mal seit 25 Jahren zeigt eine umfassende Ausstellung in einem deutschen Museum eine retrospektive Auswahl seiner Originale. Neben frühen Schwarz-Weiß-Zeichnungen halten vor allem zahlreiche aktuelle bunte Bildwelten Einzug in die LUDWIGGALERIE. Dschungel, einsame Insel, Piratenschiff und Großstadt warten darauf, entdeckt zu werden!

Die Ausstellung wird gefördert durch die Peter und Irene Ludwig Stiftung und WDR 3. In Kooperation mit dem Karikaturmuseum Krems und Guillermo Mordillo. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit Beiträgen von Linda Schmitz und Christine Vogt.