Avatar - Der Herr der Elemente: Rauch und Schatten (Premium) (Comic)

Bryan Konietzko, Michael Dante DiMartino & Gene Luen Yang
Avatar - Der Herr der Elemente: Rauch und Schatten (Premium)
(Avatar - The Last Airbender: Smoke and Shadow - Library Edition, 2016)
Titelbild und Zeichnungen: Gurihiru
Übersetzung: Jacqueline Stumpf
Cross Cult, 2017, Hardcover, 240 Seiten, 39,80 EUR, ISBN 978-3-95981-617-5

Rezension von Christel Scheja

Wie in Amerika erscheinen die weiteren Abenteuer zu „Avatar - Der Herr der Elemente“ nicht nur in einer einfachen und kleinen dreiteiligen Softcover-Ausgabe, sondern einige Zeit später auch noch in einer edlen Premium-Ausgabe mit Anmerkungen des Zeichners und der Autoren, sowie einem Skizzenteil. Das ist nun auch bei „Rauch und Schatten“ der Fall.

Weiterlesen: Avatar - Der Herr der Elemente: Rauch und Schatten (Premium) (Comic)

Aliette de Bodard: Das Haus der gebrochenen Schwingen (Buch)

Aliette de Bodard
Das Haus der gebrochenen Schwingen
(The House of Shattered Wings)
Übersetzung: Simon Weinert
Knaur, 2017, Paperback, 476 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-426-51986-8 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Sechzig Jahre ist es her, dass die Welt, wie sie einmal war, in Trümmer fiel. Die europäischen Metropolen liegen seitdem darnieder, die zerstörten Gebäude wurden bis heute nicht wieder aufgebaut. Willkommen in Paris, der einstigen Stadt der Liebe, des Savoir-vivre und der Kunst. Mittlerweile geht es nur mehr darum, zu überleben. Immer wieder fallen Engel, der meisten ihrer Kräfte beraubt, vom Himmel, die Banden sind schnell zu Stelle, Blut, Haut und Knochen in denen die Engelsmagie ruht, aufzusammeln.

Weiterlesen: Aliette de Bodard: Das Haus der gebrochenen Schwingen (Buch)

Leigh Bardugo: Das Lied der Krähen (Buch)

Leigh Bardugo
Das Lied der Krähen
(Six of Crows)
Übersetzung: Michelle Gyo
Titelbild: Rich Deas
Knaur, 2017, Paperback, 586 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-426-65443-9 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Carsten Kuhr

Auf der Welt gibt es zwei Sorten Menschen: solche, die es nie zu etwas bringen, die immer nur buckeln und sich abrackern und die, die ganz oben schwimmen. Kaz Brekker war einst ein einfacher Bauernjunge, der nach dem Tod seiner Eltern zusammen mit seinem großen Bruder nach Ketterdam kam. Hier, in der pulsierenden Küstenstadt wollten sie aus dem Wenigen, was ihnen der Verkauf des Hofes eingebracht hatte, ihr Glück an der Börse machen. Dumm, dass der Plan schief ging, der Bruder von einem der Ganoven über den Tisch gezogen wurde und dann an einer Seuche grausam zugrunde ging.

Weiterlesen: Leigh Bardugo: Das Lied der Krähen (Buch)

M. H. Steinmetz: Totes Land - Ausnahmezustand (Buch)

M. H. Steinmetz
Totes Land - Ausnahmezustand
Titelbild: Niels Breidenstein
Mantikore, 2014, Paperback, 508 Seiten, 14,95 EUR, ISBN 978-3-939212-56-0 (auch als eBook erhältlich)

Rezension von Jan Niklas Meier

Schon wieder Zombies? Ist es nicht langsam mal genug mit den wandelnden Toten? Diese Fragen mögen einem in den Sinn kommen, wenn man das Titelbild des hier zu besprechenden Romans betrachtet. Nun spricht ja eigentlich nichts dagegen, wenn ein Autor ein populäres Motiv für sein Buch benutzt, solange er es vielleicht ein wenig erweitert oder variiert. Und es gut umsetzt. In diesem Fall hapert es allerdings insbesondere an der Umsetzung.

Weiterlesen: M. H. Steinmetz: Totes Land - Ausnahmezustand (Buch)

Die Meister der Inquisition 1: Obeyron (Comic)

Die Meister der Inquisition 1
Obeyron
(Les maitres inquisiteurs: Obeyron)
Text: Olivier Peru
Zeichnungen: Pierre-Denis Goux
Übersetzung: Tanja Krämling
Splitter, 2016, Hardcover, 56 Seiten, 14,80 EUR, ISBN 978-3-95839-209-0

Rezension von Frank Drehmel

Anno 1150 taucht in einer Taverne Ares', der Stadt der Meisterinquisitoren, eine verwegene, verhüllte Gestalt auf. Obeyron, der gnadenloseste aller Inquisitoren ist zurück, um Rechenschaft von jenen zu fordern, die ihn und seinen relativ unsterblichen elfischen Freund I’Jaren vor mehr als vierzig Jahren auf ein Selbstmordkommando in den Wald der Seufzer entsandten, eine Mission, die sein Gefährte mit seinem Leben bezahlte und von der der Totgeglaubte selbst nunmehr mit zahlreichen körperlichen und seelischen Wunden zurückgekehrt ist.

Weiterlesen: Die Meister der Inquisition 1: Obeyron (Comic)

Hellblazer 1: Die giftige Wahrheit (Comic)

Hellblazer 1
Die giftige Wahrheit
(Hellblazer Rebirth 1; The Hellblazer 1-6)
Text: Simon Oliver
Zeichnungen: Pia Guerra, Moritat
Übersetzung: Josef Rother
Panini, 2017, Paperback mit Klappenbroschur, 156 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3741-60501-7 

Rezension von Frank Drehmel

Mit der Wiedergeburt des DC-Universums betritt erneut ein Spieler die große Bühne, dessen Zenit schon lange überschritten schien: John Constantine! Ursprünglich in Alan Moores „Swamp Thing“-Serie debütiert, hatte der egozentrische, egoistische, zynische Trickser, Magier und Kettenraucher seine große Zeit in einer eigenen Vertigo-Reihe außerhalb der DC-Universe-Kontinuität, die es zwischen 1988 und 2013 auf immerhin 300 Hefte brachte. Dannach verlor sich die Spur des Magiers zwar nicht gänzlich, aber durch die Integration in den DC-Kanon büßte die Figur einen signifikanten Teil ihrer „Bad Ass“-Attitüde beziehungsweise Ausstrahlung ein.

Weiterlesen: Hellblazer 1: Die giftige Wahrheit (Comic)

Sandman Ouvertüre 2 (Comic)

Neil Gaiman
Sandman Ouvertüre 2
(The Sandman: Overture 4-6, 2014/2015)
Aus dem Amerikanischen von Gerlinde Althoff
Titelillustration und Zeichnungen von James H. Williams III.
Panini, 2016, Paperback mit Klappenbroschur, 120 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-95798-560-6

Rezension von Frank Drehmel

Wie schon beim ersten Sammelband lässt sich auch diesmal Neil Gaimans hochkomplexe Story voller Wendungen, Anspielung und Referenzen nur grob und vage zusammenfassen, zum einen, weil sich das Gesamtbild aus zahlreichen Fragmenten zusammensetzt, zum anderen, weil jedes Puzzle-Steinchen seinen festen Platz, seine Bedeutung hat und man Gefahr läuft, zu viel zu verraten, betrachtet man einzelne Details zu lange.

Weiterlesen: Sandman Ouvertüre 2 (Comic)

Moon Knight 2: Inkarnationen (Comic)

Moon Knight 2
Inkarnationen
(Moon Knight (2016) 6-9, Moon Knight (1990) 2)
Text: Jeff Lemire; Doug Moench
Zeichnungen: Francesco Francavilla u.a.
Übersetzung: Bernd Kronsbein
Panini, Paperback mit Klappenbroschur, 112 Seiten, 14,99 EUR, ISBN 978-3-7416-0305-1

Rezension von Frank Drehmel

Wandelte Moon Knight als Avatar des ägyptischen Rache- beziehungsweise Mond-Gottes Khonshu stets am Rande des Wahnsinns, manifestierten sich in ihm schon in der Vergangenheit ein ums andere Mal psychopathische, soziopathische, oft selbstzerstörerische Tendenzen, so scheint sein Verstand nun endgültig zerschmettert; zerschmettert in die Fragmente unterschiedlicher Persönlichkeiten, den reichen Filmproduzenten Steven Grant, den Taxifahrer Jake Lockley und Marc Spector, den Raumfahrer, der in einer unbestimmten Zukunft ein letztes Gefecht gegen außerirdische Invasoren führen muss.

Weiterlesen: Moon Knight 2: Inkarnationen (Comic)

Trigan 8: Riskante Manöver (Comic)

Mike Butterworth
Trigan 8
Riskante Manöver
(The Invisibility Ray, The Ultimate Weapon, The Tyrant.  The Red Death)
Titelillustration und Zeichnungen: Don Lawrence
Übersetzung: Susanne Picard, Uwe Peter
Panini, 2017, Hardcover, 80 Seiten, 16,99 EUR, ISBN 978-3-7416-0244-3

Rezension von Irene Salzmann

Janno wird des Mordes an einem Archivar bezichtigt und befindet sich dank einer Erfindung von Perik „Unsichtbar auf der Flucht“. Wenn er nicht herausfindet, wer dahintersteckt und die Zeugen, die bestochen wurden, umbringt, wird nicht nur er sondern auch einer seiner Freunde leiden, der ihn auf der Flucht nicht verraten hat.

Weiterlesen: Trigan 8: Riskante Manöver (Comic)

Leslie S. Klinger (Hrsg.): H. P. Lovecraft - Das Werk (Buch)

Leslie S. Klinger (Hrsg.)
H. P. Lovecraft - Das Werk
(A New Annotated H. P. Lovecraft)
Übersetzung: Andreas Fliedner & Alexander Pechmann
Titelbild: Jonathan Gray
Tor, 2017, Hardcover, 912 Seiten, 68,00 EUR, ISBN 978-3-596-03708-7

Rezension von Carsten Kuhr

Was ist das für ein Buch, das da in einem riesigen Format und mit mehreren Kilogramm auf meinem Schreibtisch gelandet ist? Ist es einmal mehr ein Band über das Leben des Einsiedlers aus Providence, oder ist es doch eher eine Werksausgabe und brauchen wir wirklich eine weitere Edition der Geschichten um die Großen Alten? Fragen, die mich umtrieben, als ich mich des Buches annahm. Nun, die Storys von H. P. Lovecraft haben auch in ihrer deutschen Übersetzung eine lange Tradition hinter sich. Zunächst in der legendären, von Kalju Kirde herausgegebenen und grünem Papier gedruckten „Bibliothek des Hauses Usher“ erschienen, legte in den Folgejahren der Suhrkamp Verlag die Bände in Taschenbuchausgaben immer wieder neu auf.

Weiterlesen: Leslie S. Klinger (Hrsg.): H. P. Lovecraft - Das Werk (Buch)