Literatur-News

Neu ab April: "Perry Rhodan TERMINUS"

VPM kündigt für den April eine neue Science-Fiction-Serie an: "Perry Rhodan TERMINUS". Los geht's am 21. April, geplant ist das Projekt als zwölfteilige Mini-Serie. Für die Exposés der Serie zeichnet Uwe Anton verantwortlich. Der Autor hat bereits mit den "Atlan"-Mini-Serien sowie zwei Zyklen der "Perry Rhodan-Erstauflage umfangreiche Erfahrung gesammelt; zuletzt verantwortete er "Perry Rhodan STARDUST". Die Titelbilder der neuen Serie stammen von Dirk Schulz, sie wird parallel als Heftroman, als eBook sowie als Hörbuch erscheinen. Über die mitwirkenden Autoren außer Uwe Anton ist noch nichts bekannt.

Erschienen: "Dieser Volkszähler"

Bei Liebeskind ist der neue Roman von China Miéville erschienen: "Dieser Volkszähler" (Übersetzung: Peter Torberg Hardcover, 176 Seiten, 18,00 EUR, ISBN 978-3-95438-071-8 (auch als eBook erhältlich, 13,99 EUR))

Der Verlag: Auf einem Berg oberhalb des Brückendorfes, in einem abgelegenen Haus, lebt ein Junge mit seinen Eltern. Der Vater ist Schlüsselmacher und wird weithin für seine Kunst gerühmt. Oft steigen die Leute den Berg hinauf und tragen ihr Anliegen vor. Von den Schlüsseln erzählt man sich, dass sie magische Kräfte haben, und niemals sieht der Junge die Kunden seines Vaters ein zweites Mal. Doch dann wird er Zeuge einer grausamen Tat und muss hinunter ins Dorf fliehen. Die Leute dort erwarten ihn bereits und wollen wissen, was geschehen ist. Außer Atem, mit blutigen Händen und zitternd vor Angst erzählt der Junge, seine Mutter habe seinen Vater erstochen. Sicher ist er sich aber nicht. Vielleicht war es auch der Vater, der die Mutter getötet hat…

China Miéville, 1972 in Norwich geboren, gilt als einer der wichtigsten Autoren der zeitgenössischen Phantastik. Sein Debüt-Roman "König Ratte" erschien 1998. Für seinen Roman "Perdido Street Station" erhielt er 2001 den Arthur C. Clarke Award sowie den British Fantasy Award. Mit seinem Roman "Die Stadt & Die Stadt" gewann er 2010 neben dem Arthur C. Clarke Award auch den Hugo Award und den World Fantasy Award. In Deutschland wurde er drei Mal mit dem Kurd Laßwitz Preis ausgezeichnet.

News in Kürze: Philip K. Dick Award, "Fantasy und Christentum" & mehr

Die Nominierungen für den diesjährigen Philip K. Dick Award wurden bekanntgegeben, der Gewinner wird im April bekanntgegeben. Die Liste der Nominierungen findet sich hier.

Der Deutschlandfunk widmete sich in der Sendung "Am Sonntagmorgen" anlässlich des 125. Geburtstags von J. R. R. Tolkien dem Thema "Fantasy und Christentum". Abgerufen werden kann der Beitrag hier.

Alan Dean Foster, seit Jahrzehnten mit der "Alien"-Saga eng verbunden, wird nicht nur den Roman zum Film "Alien: Covenant" schreiben, sondern auch eine Fortsetzung hierzu; "Alien: Covenant 2" erscheint in den USA im September.

Andreas Brandhorst hat die Arbeiten an seinem Roman "Das Erwachen" der im Herbst bei Piper erscheint und der sich um künstliche Intelligenz dreht, abgeschlossen; über den derzeitigen Stand des Romans erzählt er hier mehr.

Im Juli erscheint bei Zaubermond der 50. Band der Serie "Das Haus Zamis". Anlässlich dieses Jubiläums hat der Verlag damit begonnen, eine Reihe von Artikeln rund um diese Figur auf seiner Website zu präsentieren. Über ihre Geburtsstunde berichtet der erste Beitrag, hier.

Erschienen: "Der träumende Gott", "Krötenrebellion" und "Gallaghers Tod"

Im Atlantis Verlag wurden die Science-Fiction-Serien "Rettungskreuzer Ikarus", "Die Scareman-Saga" und "Die Gallagher-Chroniken" mit neuen Bänden fortgesetzt.

Rettungskreuzer Ikarus 66: "Der träumende Gott", Allan J. Stark
Der Rettungskreuzer Hyperion unter dem Kommando von Captain Lorenson ist auf Mission in den Systemen des Mossan-Imperiums. Nach einem Rettungseinsatz wird ein geheimnisvoller Fremder bei ihm vorstellig. Ein Fremder, den Lorenson zunächst nicht erkennt, welcher den Captain aber an eine frühere Begebenheit erinnert. Erst nach und nach wird klar, wer der Fremde ist, woher man sich kennt und was die damaligen schrecklichen Geschehnisse mit der Gegenwart zu tun haben … (Titelbild: Allan J. Stark, Paperback, 94 Seiten, 6,90 EUR, ISBN 978-3-86402-467-2 (auch als eBook erhältlich, 2,99 EUR))

Die Scareman-Saga 7: "Krötenrebellion", Dirk van den Boom
Das imperiale Signal ist verstummt. Savcovic und die Ek-ek sind beide auf Akkar gestrandet, ohne dass es für sie noch eine Alternative gäbe. Während die Ek-ek sich fleißig vermehren und eine neue Gesellschaft aufbauen, kommt der Scareman zu dem Schluss, dass ein Kontakt, ja eine Zusammenarbeit absolut unausweichlich sein wird. Doch als es ihm schließlich gelingt, diesen Kontakt herzustellen, wird er Teil einer blutigen und verhängnisvollen Entwicklung … er gerät in die Krötenrebellion. (Titelbild: Emmanuel Henné, Paperback, 100 Seiten, 6,90 EUR, ISBN 978-3-86402-465-8 (auch als eBook erhältlich, 2,99 EUR))

Die Gallagher-Chroniken 8: "Gallaghers Tod", Achim Hiltrop
Rebecca Gallagher ist in die Fußstapfen ihres Vaters getreten und hat sich als Raumpilotin selbständig gemacht. Bei einer Reise nach Kerian geraten Rebecca und ihr Schiff Trigger jedoch ins Fadenkreuz eines gefährlichen Terroristen, der noch eine Rechnung mit Clou und seiner Familie zu begleichen hat. Zwar kann die junge Frau zunächst entkommen, doch ihr mysteriöser Gegner hat viele Gesichter und verfügt über schier unerschöpfliche Ressourcen … (Titelbild: Timo Kümmel, Paperback, 190 Seiten, 12,90 EUR, ISBN 978-3-86402-460-3 (auch als eBook erhältlich, 5,99 EUR))

Florian Marzin hat Bastei verlassen

Dr. Florian Marzin, zuletzt Verlagsleiter Romanhefte bei Bastei, hat sich laut der Lübbe AG zum Jahresende in den Ruhestand verabschiedet. Bastei Lübbe hat infolgedessen den Bereich Romanhefte und Rätsel zusammengelegt, neuer Leiter des Bereichs ist demzufolge Oliver Leimann, der bei Bastei Lübbe zuletzt als Leiter Rätsel tätig war. Ute Müller, seit vielen Jahren Ressortleiterin im Bereich der romantischen Romane, wird Programmleiterin Romane. Sie wird künftig sowohl die romantischen Romane wie auch den Spannungsbereich verantworten. Dr. Florian Marzin war seit 2005 bei Bastei, zuvor war er unter anderem von 1987 bis 1995 Chefredakteur bei der Verlagsunion Pabel-Moewig.

Erschienen: "Gentlemen in Space"

Neu erschienen als eOnly ist die Anthologie "Gentlemen in Space" im Verlag Ohne Ohren, herausgegeben von Ingrid Pointecker und Grit Richter. Dabei handelt es sich um eine Space-Opera-Anthologie mit 12 Kurzgeschichten zu dem Thema, gibt es in der Zukunft noch echte Gentlemen und wenn ja, was machen die eigentlich so? (eBook, 4,99 EUR)

Der Verlag: Als Gentleman bezeichnet man einen Ehrenmann der aufgrund seiner Geburt, seines Charakters oder anderer Umstände in irgendeiner Form sozial herauszuheben ist. Jeder Gentleman lebt den Kodex von Ritterlichkeit, Charakterstärke und Lebenskunst - doch oft variieren diese Eigenschaften von Mann zu Mann. In ferner Zukunft gibt es sie noch: Gentlemen! Doch man muss schon in den Weiten diverser Galaxien nach ihnen suchen und findet sie gerne auch an überraschenden Orten, wie zum Beispiel einem Friseursalon, zwischen Weltraumschaben oder vor einem Teller Spaghetti. Die Gentlemen in den hier vorliegenden 12 Geschichten sind ganz verschieden, doch es eint sie das Streben nach hehren Zielen. Die einen retten das Universum, andere ihre ganz eigene kleine Welt. Manchmal für Ruhm und Ehre, ein anderes Mal für das Herz der Liebsten. Doch eines ist klar, was auch immer die Gentlemen tun, sie tun es mit Stil!

Die Autoren sind eine bunte Mischung aus alten Hasen und jungen Hüpfern, mit dabei sind David Knospe, Melanie Schneider, Angela Stoll, Markus Cremer, Katharina Fiona Bode, Michael Schäfer, Eliza Bauer, Thomas Waldschicht, Fabian Dombrowski, Robert von Cube, Andrea Bienek und Elisabeth Hofer.

Die Longlist des Seraph 2017 steht fest

Die Longlist für den Seraph 2017 wurde heute bekanntgegeben. In die engere Auswahl dieses phantastischen Literaturpreises haben es in der Kategorie Bestes Buch 14 Titel geschafft, darunter sowohl bekannte Autoren als auch neue Gesichter. Das Beste Debüt wählt die Jury aus sieben Newcomer-Romanen aus. Bis Anfang März wählt die unabhängige Fachjury aus Journalisten, Lektoren und Autoren nun die Shortlist. Im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 werden schließlich am 23. März auf der Fantasy-Leseinsel die Sieger verkündet.

Longlist Bestes Debüt:

Katharina F. Bode: "Erasmus Emmerich und die Maskerade der Madame Mallarmé" (Art Script Verlag)
Nicole Gozdek: "Die Magie der Namen" (Ivi)
Selina Haritz: "Traumdealer am Abstellgleis" (Edition Roter Drache)
Julia Lange: "Irrlichtfeuer" (Knaur)
Karin Leroch: "Die Saat" (Ohneohren Verlag)
Carin Mayer: "Innocence Lost" 1 (Ohneohren Verlag)
Swantje Oppermann: "Blindes Misstrauen" (dotBooks)


Longlist Bestes Buch:

Dietmar Dath: "Venus siegt" (Tor)
Akram El-Bahay: "Der feuerlose Drache - Flammenwüste 3" (Bastei-Lübbe)
Nadine Erdmann: "Mind Ripper - Cyberworld 1.0" (Greenlight Press)
Thomas Finn: "Dark Wood" (Knaur)
Christian Günther: "Die Aschestadt - Faar 1) (Amrun Verlag)
Bernhard Hennen: "Himmel in Flammen - Drachenelfen 5" (Heyne)
Wolfgang und Heike Hohlbein: "Laurin" (Ueberreuter)
Ivo Pala: "Schwarzer Horizont" (Knaur)
Katharina Seck: "Die silberne Königin" (Bastei-Lübbe)
Bernhard Trecksel: "Nebelgänger" (Blanvalet)
Dirk van den Boom: "Prinzipat - Die Welten der Skiir 1" (Cross Cult)
Judith und Christian Vogt: Die verlorene Puppe (Feder&Schwert)
Christian von Aster: "Höllenherz" (Edition Roter Drache)
Maja Winter: "Träume aus Feuer" (Bastei-Lübbe)

Erschienen: "Loke Klingsor: Der Mann mit den Teufelsaugen" Band 4

Im Verlag Dieter von Reeken ist mit Band 4 der Abschlussband der Neuausgabe des Kolportageromans "Loke Klingsor: Der Mann mit den Teufelsaugen" von Robert Kraft erschienen. Dieses Buch enthält den ungekürzten Text der Lieferungen 46  bis 60 im Neusatz mit sämtlichen Illustrationen. (Hardcover, 572 Seiten, 59 Abbildungen, ISBN 978-3-945807-05-7, 40,00 EUR)

Erschienen: "Die Gemeinschaft der Dolche"

Im Loewe Verlag ist der Roman "Die Gemeinschaft der Dolche" von Marie Lu erschienen, Band 1 der Reihe "Young Elites". (Übersetzung: Sandra Knuffinke, Jessika Komina, Hardcover, 416 Seiten, 18,95 EUR, ISBN 978-3-7855-8353-1 (auch als eBook erhältlich, 14,99 EUR))

Der Verlag: Über Nacht verfärbten sich Adelinas wunderschöne schwarze Haare plötzlich silbern. Seit sie das mysteriöse Blutfieber überlebte, ist die Tochter eines reichen Kaufmanns gezeichnet und von der Gesellschaft verstoßen. Aber die Krankheit hat ihr nicht nur eine strahlende Zukunft genommen, sondern auch übernatürliche Kräfte verliehen. Und Adelina ist nicht die Einzige. Die Gemeinschaft der Dolche wird vom König gejagt und gefürchtet, denn mit ihren unerklärlichen Fähigkeiten sind sie imstande, ihn vom Thron zu stürzen. Dazu benötigen sie Adelinas Hilfe. Doch die unerklärlichen Kräfte, die sie heraufbeschwören kann, fordern einen hohen Tribut.

Erschienen: "Lexikon der deutschsprachigen Science Fiction-Literatur seit 1900"

Bei Peter Lang erschienen ist das "Lexikon der deutschsprachigen Science Fiction-Literatur seit 1900. Mit einem Blick auf Osteuropa", herausgegeben von Christoph F. Lorenz (Hardcover, 636 Seiten, 69,95 EUR, ISBN 978-3-631672-36-5 (auch als eBook erhältlich))

Der Verlag: Das Lexikon enthält Informationen über Biographie, Werkanalyse und bibliographische Angaben wichtiger Autoren der deutschsprachigen Fantasy und Science Fiction im 20. und 21. Jahrhundert. Überblicksartikel befassen sich darüberhinaus mit Fragen des Genres, deutscher Literatur vor und nach 1945, skandinavischen Werken seit 1900, osteuropäischen Werken und angloamerikanischer Fiktion. Christoph F. Lorenz arbeitete als Professor an der Universität Düsseldorf. Er ist Germanist, Musikologe, Altphilologe, Judaist und Theologe und gilt als Experte für Abenteuerliteratur, SF und Fantasy.