Literatur-News

Deutscher Science Fiction Preis 2017: Die Nominierungen

Das Komitee zur Vergabe des Deutschen Science Fiction Preises hat die Nominierungen für 2017 bekanntgegeben. Für den DSFP 2017 sind alle im Original in deutscher Sprache im Jahr 2016 erstmals in gedruckter Form erschienenen Texte des Literatur-Genres Science Fiction relevant. Der Deutsche Science Fiction Preis 2017 wird am 16. Juni auf dem U-Con, dem diesjährigen EuroCon und JahresCon des Science Fiction Club Deutschland e. V., in Dortmund vergeben. Der DSFP ist mit 1000,00 EUR je Kategorie dotiert.

Beste deutschsprachige Kurzgeschichte:
"Die Stadt der XY", Dirk Alt; erschienen in "Exodus" 34
"Suicide Rooms", Gabriele Behrend; erschienen in "Exodus" 35
"Acapulco! Acapulco!", Andreas Eschbach; erschienen in "Exodus" 34
"Vor dem Fest oder Brief an Mathilde", Marcus Hammerschmitt; erschienen in "Nova" 24
"Das Netz der Geächteten", Michael K. Iwoleit; erschienen in "Gamer", Hrsg.: Armin Rößler, Frank Hebben und André Skora (Begedia)
"Tubes Inc.", Frank Lauenroth; erschienen in "Hauptsache gesund!", Hrsg.: Ralf Boldt (p.machinery)
"Korbball", Ernst-Eberhard Manski; erschienen in "Rund um die Welt in mehr als 80 SF-Geschichten", Hrsg.: Erik Schreiber (Saphir im Stahl)

Bester deutschsprachiger Roman:
"Die Welten der Skiir 1: Prinzipat", Dirk van den Boom (Cross Cult)
"Omni", Andreas Brandhorst (Piper)
"Der Bahnhof von Plön", Christopher Eckert (Mitteldeutscher Verlag)
"Helix", Marc Elsberg (Blanvalet)
"Teufelsgold", Andreas Eschbach (Bastei Lübbe)
"Vektor", Jo Koren (Atlantis)

News in Kürze: Kim Stanley Robinson, Michael Marcus Turner

Am 28. und 30. März kommt der Science-Fiction-Autor Kim Stanley Robinson nach Bremerhaven beziehungsweise Berlin. Er stellt seinen neuen Roman "New York 2140" vor, der den Klimawandel zum Thema hat. Näheres über die Termine findet sich hier.

Michael Marcus Turner berichtet in seinem Blog von der jährlichen "Perry-Rhodan"-Autorenkonferenz; interessant sind hierbei auch die zahlreichen Fotos, die während der Konferenz entstanden - zu finden ist das Ganze hier.

Andreas Brandhorst hat das ganze Cover seines nächsten Romans aus dem Omniversum auf seiner Seite veröffentlicht, er erscheint im Mai bei Piper; das Cover findet sich hier.

Uschi Zietsch hat auf Ihrem Blog ein paar Worte zur Würdigung gefunden zum Tode von Regina Vlcek, sie war die Frau von Ernst Vlcek ("Dämonenkiller", "Perry Rhodan". Zu finden ist der Beitrag hier.

Neu ab März: Edgar Allan Poe: Werke in fünf Bänden

Herausgegeben von Charles Baudelaire in der Neuübersetzung von Andreas Nohl startet am 10. März bei dtv eine fünfbändige Edgar-Allan-Poe-Hardcover-Reihe.

Das Werk Edgar Allan Poes (1809-1849) war von Anfang an eine Provokation, das Modische, Unoriginäre war ihm verhasst. Das puritanische Amerika strafte ihn dafür mit übler Nachrede und Vergessen. Erst in Frankreich fand er posthum geistiges Exil, als niemand geringeres als Charles Baudelaire (1811-1867) ihn in den Rang setzte, der ihm gebührt, seine Werke in fünf Bänden übersetzte und kommentierte. Mit Baudelaires Poe-Ausgabe beginnt die literarische Moderne. Andreas Nohl hat sie ins Deutsche übertragen und zeigt Poe, den großen Pionier, auf der Höhe seiner Kunst. Für seine Poe-Übertragung erhält Andreas Nohl den Zuger Anerkennungspreis 2017.

Diese auf fünf Bände angelegte Edition von Poes Werken enthält zudem Baudelaires Kommentare zu den Texten Poes sowie Anmerkungen des Übersetzers, Nachwort und editorische Nachbemerkung.

Band 1: "Unheimliche Geschichten" (424 Seiten, 28,00 EUR, ISBN 978-3-423-28118-8)

In Vorbereitung:
Band 2: "Neue unheimliche Geschichten"
Band 3: "Arthur Gordon Pyms Abenteuer"
Band 4: "Heureka. Kosmologisches Gedicht"
Band 5: "Groteske und ernste Geschichten"

News in Kürze: Martin Suter, Kai Meyer & mehr

Im neuen Roman von Martin Suter, "Elefant", geht es um einen rosaroten Mini-Elefanten, der im Dunkeln leuchtet und einem obdachlosen Ex-Banker erscheint. Wie der Autor auf die Idee kam und warum diese zehn Jahre lang in seinem Kopf herumspukte erzählt dieser in einem Interview bei der Deutschen Welle, das hier zu finden ist.

Kai Meyer hat einige Fragen zu seinem neuen Bestseller "Die Krone der Sterne" bei LovelyBooks beantwortet, die Fragen und Antworten finden sich hier.

Uwe Vöhl verrät in einem Artikel bei Zaubermond wie die Exposé-Arbeit bei "Das Haus Zamis" abläuft, hier. Man erfährt auch, unter welchem Pseudonym der im letzten Jahr verstorbene Autor Malte Schulz Sembten für diese Serie gearbeitet hat.

Die SFWA hat die Nominierungen für den diesjährigen Nebula Award bekanntgegeben, er wird im Mai in Pittsburgh verliehen. Die komplette Nominierungsliste findet sich hier.

Auch die Nominierungen für den Aurealis Award wurden bekanntgegeben, der australische Preis wird im April in Perth verliehen. Die komplette Nominierungsliste findet sich hier.

Fabylon: 5 neue Titel erschienen

Im Fabylon-Verlag sind fünf neue Titel erschienen.


Barbara Büchner: "Sherlock Holmes und der Höllenbischof" (Meisterdetektive 7)
(Titelbild & Innenillustrationen: Mark Freier, Paperback, 212 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-943570-80-9 (auch als eBook erhältlich, 4,49 EUR))

Das britische Empire droht in die Gewalt des "Höllenbischofs" zu geraten, und ein alter Feind will den Meisterdetektiv in einen hirnlosen Zombie verwandeln. Sherlock Holmes muss fürchten, dem übermächtigen Gegner zu erliegen. Oder findet sein brillanter Verstand noch einen Ausweg?


Norma Feye: "Nachtwanderer" (Vampir 6)
(Paperback, 256 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-943570-70-0 (auch als eBook erhältlich, 4,49 EUR))

Eines Nachts werden die beiden Sanitäter Nuála Baron und Cedric Fagan mit ihrem Rettungswagen zu einem Leichenfund gerufen. Was zunächst wie ein Routine-Einsatz aussieht, wird für die junge Nuála zum Beginn einer Reise in eine geheimnisvolle, dunkle Welt jenseits des Dubliner Alltags. Eine uralte Fehde zwischen Vampiren tobt dort, und sehr schnell findet Nuála heraus, dass nicht nur ihr charismatischer Partner und Freund Cedric tief in den Kampf um ein kostbares Artefakt der Macht verstrickt ist, sondern auch ihre eigene Familie...


Andrea Weil: "No Pflock" (Vampir 8)
(Paperback, 220 Seiten, 14,90 EUR, ISBN 978-3-943570-65-6 (auch als eBook erhältlich, 4,49 EUR))

Martin, Zweitsemester im bayerischen Eichstätt, hätte niemals erwartet, ausgerechnet diese Erfahrung zu machen: unfreiwillig zum Vampir zu werden! Doch das ist längst nicht alles. Denn Martin muss lernen, was es bedeutet, ein Vampir jenseits der bekannten Mythen und Literatur zu sein. Die durch Blut an ihn gebundene Alina wird seine Sklavin, und zugleich ist er selbst Diener seines Schöpfers Ravic, eines mächtigen Vampirs unbekannten Alters und Herkunft. Selbst der Ältestenrat fürchtet den undurchsichtigen Ravic. Welches Ziel verfolgt er? Zum Nutzen oder Schaden der Vampire? Martin soll im Auftrag des Ältestenrats herausfinden, welche finsteren Pläne sein Meister ausheckt, und wird so zum Spielball der Mächte. Hat Ravic etwas mit dem Geheimbund der Vampirjäger zu tun, der sich No Pflock nennt - oder gibt es einen Verräter? Und welche Rolle spielt Alina dabei?


Gabriele Ketterl: "Die Raben Kastiliens" (Venetian Vampires 2)
(Paperback, 468 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-927071-94-0 (auch als eBook erhältlich, 4,99 EUR))

Der Spanier Angel ist ein Hüter der Dunkelheit. Er erfährt seine Wandlung im 17. Jahrhundert, als seine kleine Familie von der Pest dahingerafft wird und er selbst einen grausamen Tod erleiden soll. Doch Vittorio, Anführer der Raben Kastiliens und einer der Ältesten, bringt ihn ins Leben zurück. Über Jahrhunderte verschließt Angel sein Herz, bis er 2011 in Córdoba der schönen Italienerin Veronica begegnet. Eine Begegnung mit unerwarteten Folgen, denn die Feinde aus der Vergangenheit sind längst nicht alle ausgelöscht. Veronica steht im Mittelpunkt der Aktionen eines gefräßigen Imperiums, das durch Drogen und Mord sein Geschäft ausweitet. Unterstützung erfährt der mächtige Tycoon ausgerechnet durch den Erben des alten Feindes, der mit allen Mitteln daran geht, den großen Plan zur Vernichtung der Kinder der Dunkelheit zu vollenden...


Gabriele Ketterl: "Geschenk der Nacht" (Venetian Vampires 3)
(Paperback, 428 Seiten, 16,90 EUR, ISBN 978-3-927071-95-7 (auch als eBook erhältlich, 4,99 EUR))

Die Kinder der Dunkelheit hoffen endlich auf Frieden. Doch Stefano, der selbst in den eigenen Reihen gefürchtete dunkle Hüter, kommt einer Weltverschwörung auf die Spur, die nicht nur die Menschheit, sondern auch das alte Volk der Vampire bedroht. Sollte das Vorhaben gelingen, drohen weltweit Naturkatastrophen gigantischen Ausmaßes - bis zum Zusammenbruch der Grenzen zwischen den Welten. Stefano und seine Gefährten müssen alles daransetzen, die Umsetzung des Plans zu verhindern - und erhalten unerwartet Unterstützung von zwei geheimnisvollen, überaus mächtigen, aber auch sehr gefährlichen Wesen: den Cherubim...

Erschienen: "Das Himmelsschiff"

Im Verlag Dieter von Reeken ist das auf dem dänischen Stummfilm "Himmelskibet" (1918) basierende Buch "Das Himmelsschiff" von Sophus Michaelis erschienen, ein Neusatz-Nachdruck der 1926 erschienenen deutschen Ausgabe (die Erstausgabe in Dänemark erschien 1921). (Paperback mit Klappenbroschur, 194 Seiten, 26 Abbildungen (u. a. Standfotos aus dem Film), 17,50 EUR, ISBN 978-3-945807-10-1)

Die pazifistische Botschaft des Films (Dänemark war im Ersten Weltkrieg neutral) verstand sich als utopischer Gegenentwurf zur kriegerischen europäischen Umgebung des kleinen skandinavischen Landes. Die Reise und der Aufenthalt auf dem Mars mit dessen Bevölkerung und Gesellschaftsordnung erinnern an entsprechende Mars-Romane wie etwa "Die Weltensegler" und "Vom Mars zur Erde" von Albert Daiber, "Jenseits des Zodiakus" von Percy Greg und "Unter Marsmenschen" von Oskar Hoffmann. Die Verbindung zwischen einem Erdenmenschen (Avanti) und einer Marsianerin (Marya) entspricht der Verbindung zwischen Saltner und La in  "Auf zwei Planeten" von Kurd Laßwitz.
Schon in der Stummfilmzeit war es üblich, ein "Buch zum Film" parallel oder im Nachhinein zu präsentieren. In diesem Fall war es 1921 der gleichnamige Roman von Sophus Michaelis.
Der Vergleich des vorliegenden Romans mit der im Anhang enthaltenen Inhaltsbeschreibung des Films macht deutlich, dass die Romanhandlung erheblich von der des Films abweicht: Während der Film eine optimistische Botschaft enthält, gekrönt durch die Verbindung zwischen dem männlichen Protagonisten Avanti mit der Marsianerin Marya, führt der Roman die Figur des italienischen Soldaten Ercole Sabene ein, der nach einem Gas-Angriff von der gemischtnationalen Mannschaft des kugelförmigen Raumschiffs "Kosmopolis" (im Film hieß das einem Luftschiff ähnelnde Gefährt "Excelsior") gerettet, geheilt und mit zum Mars genommen wird (allein die Schilderung dieser Reise nimmt die Hälfte des Roman-Umfangs ein), wo er allein eine geheime Expedition unternimmt, deren Ende offen bleibt; schließlich entpuppt sich die gesamte Erzählung als Todestraum Sabenes, der tot in einem Schützengraben des Weltkrieges gefunden wird.

News in Kürze: Stephen King, J. R. R. Tolkien & mehr

In diesem Jahr wird erstmals ein Buch von Stephen King erscheinen, das er zusammen mit seinem Sohn Owen King geschrieben hat. Im Oktober erscheint es in den Staaten unter dem Titel "Sleeping Beauties", spielen soll es in einem Frauengefängnis in West Virginia. Wann und wo dieses Buch in Deutschland erscheinen wird ist noch nicht bekannt.

Das Haus, in dem J. R. R. Tolkien von 1953 bis 1968 gelebt hat, steht zum Verkauf; wer etwas über 1 Million Pfund zur Verfügung hat, kann im Internet dafür bieten - zu finden ist eine entsprechende Anzeige hier.

Am 8. Februar 2000 startete der Bastei Verlag die Heftromanserie "Maddrax", entsprechend feierte sie vorige Woche ihr 17jähriges Jubiläum. Die Handlung steuert derzeit auf den 450. Roman zu; anlässlich des Jubiläums wurde ein Soundtrack zur Serie kostenlos online gestellt, zu finden ist das Album von Gabriel hier.

Im Lübbe-Audio-Podcast hat die Lektorin Anne Rudolph kürzlich ihren Lieblingstitel vorgestellt, es handelt sich um den Roman "Die silberne Königin" von Katharina Seck; das Ganze findet sich hier.

Erschienen: "Die Rückkehr"

Im Atlantis Verlag ist "Die Rückkehr" von Tom Zola erschienen, Band 1 der neuen Reihe "Weltenkrieg". (Titelbild: Mark Freier, Paperback, 240 Seiten, 13,90 EUR, ISBN 978-3-86402-463-4) (auch als Hardcover direkt beim Verlag (14,90 EUR) und als eBook im Handel (8,99 EUR) erhältlich))

Der Verlag: Seit 1901 weiß die Menschheit, dass sie nicht allein ist im Universum. Außerirdische Invasoren, die sogenannten Marsianer, landen im Sommer jenes Jahres in England und beginnen einen schauderhaften Vernichtungsfeldzug. Das irdische Militär hat ihren Kriegsmaschinen nichts entgegenzusetzen. Bald stapfen diese riesenhaften Dreibeiner durch die Straßen Londons. Es sind irdische Krankheitserreger, die die Menschheit vor ihrer Vernichtung bewahren. Sie raffen die Marsianer dahin, ihr Feldzug scheitert.
Rund 120 Jahre liegt das zurück. Seither fehlt von den Marsianern jede Spur. Die Teleskope und Sonden der Menschen suchen sie vergebens, längst zweifeln die Bewohner der Erde, dass die Aggressoren aus dem All jemals zurückkehren könnten. In dieser Situation stößt eine deutsch-britische Spezialeinheit im Bürgerkriegsland Jemen auf ein Objekt marsianischen Ursprungs: einen Tripod im Miniaturformat, der die Menschen vor ein Rätsel stellt.