Literatur-News

Arthur C. Clarke Award 2010: Gewinner bekanntgegeben

Der Gewinner des Arthur C. Clarke Awards wurde heute in London auf dem Sci Fi London Film Festival bekanntgegeben. Den Preis gewonnen hat "Die Stadt und die Stadt" von China Miéville. Der Roman erscheint bei uns im Herbst als Taschenbuch bei Bastei-Lübbe.

Gestorben: Michael Knoke (1968–2010)

Der deutsche Schriftsteller Michael Knoke ist, wie Voodoo Press mitteilt, am vergangenen Freitag gestorben. Sein Erstling, "Im Zeichen des Wolfes", erschien 1995 als Band 145 der Bastei-Romanheftreihe "Dämonen-Land". Weitere Werke waren unter anderem die bei Goblin Press erschienene Kurzgeschichtensammlung "Des dunklen Träumers Wiegenlieder" sowie der Roman "Sturmwanderer". Zusammen mit Jörg Kleudgen und Uwe Voehl entstand 2003 "Cassinis Gesänge – Drei Sätze einer kosmischen Sinfonie". Bei Eloy erschien 2008 der Roman "Im Wendekreis der Angst", bei Voodoo Press im März 2010 der Roman "Das Tal des Grauens". Michael Knoke war auch einer der Autoren der neuen SF-Serie "E. C. Tubbs Star Voyager", die bei Blitz erscheint.

Erschienen: "Nautilus" Ausgabe 74

Seit Ende März ist die Mai-Ausgabe des monatlichen Fantasy-Magazins "Nautilus – Abenteuer & Phantastik" bereits online durchblätterbar, und nun ist die Ausgabe auch als Printmagazin erhältlich: Die "Nautilus"-Crew war am Set von Ridley Scotts "Robin Hood", und demgemäß geht es im Heft um gesetzlose Banditen, vogelfreie Rebellen, mystische Rabenkönige und mengenweise Mord und Magie.

Weiterlesen: Erschienen: "Nautilus" Ausgabe 74

Nicole Rensmann bei YouTube

Nicole Rensmann liest bei YouTube aus ihrem noch unvollendeten und noch nicht veröffentlichten Roman, über den sie bereits seit Jahren in ihrem Blog mit dem Arbeitstitel "Mein Märchen"berichtet. Weitere Kapitel werden, je nach Feedback, folgen.

Gestorben: George H. Scithers (1929–2010)

Wie das Branchenblatt "Locus" meldet, ist der US-amerikanische Autor, Herausgeber und Verleger George H. Scithers gestern im Alter von 80 Jahren gestorben. In den 50er Jahren wurde er aktiv in der SF-Szene, als Herausgeber des Fanzines "Amra" gewann er zweimal den Hugo (im Laufe der Jahrzehnte sollten weitere Auszeichnungen folgen). 1977 war er der erste Herausgeber von "Asimov's", ab 1982 war er der Herausgeber von "Amazing Stories", ab 1987 gab er "Weird Tales" mit heraus. 1973 gründete er Owlswick Press, dort gab er mehrere Anthologien heraus. Er selbst war Autor von Kurzgeschichten.