Comic-News

Neu im Herbst: "Dietrich von Bern"

Wie Peter Wiechmann in seinem Tagebuch mitteilt, wird bei Cross Cult im Herbst die Neuauflage von "Dietrich von Bern" starten. Drei Hardcover sind geplant, Buch 1 ("Ruhm") erscheint im September. Die Titel der weiteren Bücher: "Verrat" und "Rache". Die Titel erscheinen als A5 Hardcover. Nach "Hombre" legt Cross Cult somit ein weiteres Werk von Peter Wiechmann (Text) und Rafael Mendez (Zeichnungen) neu auf. Der Erstabdruck erfolgte ab 1981 in "Fix und Foxi Extra".

Gestorben: Al Williamson (1931–2010)

Wie CBR meldet, ist der US-amerikanische Comiczeichner Al Williamson am vergangenen Samstag im Alter von 79 Jahren gestorben. In den 40er Jahren arbeitete er unter anderem an "Tarzan"-Comics von Burne Hogarth mit, in den 50er Jahren zeichnete er für zum Beispiel "Weird Science" und "Weird Fantasy" von EC Comics, in den 60er Jahren arbeitete er unter anderem an "Flash Gordon" und in den 70er Jahren an "Secret Agent X-9". In den 80er Jahren zeichnete er unter anderem "Star Wars"-Comics und den Comic zum Film "Blade Runner". Als Inker arbeitete er unter anderem für "Daredevil" und vielen weiteren Marvel-Serien in den Folgejahren und in den 90er Jahren wurden seine "Star Wars"-Comics bei Dark Horse in bearbeiteter Form wiederveröffentlicht.

"Warlord": Leseprobe online

Cross Cult hat eine mehrseitige Leseprobe zur Neuauflage der legendären Fantasy-Serie "Warlord" von Mike Grell online gestellt. Veröffentlicht wird die Serie als Schwarz-Weiß-Ausgabe im Hardcover (US-Format) mit jeweils 180 -200 Seiten Umfang für ca. 22,00 EUR pro Band. "Warlord" erschien erstmals 1976 bei DC. Hierzulande erschienen 15 Abenteuer des amerikanischen Piloten und Vietnamkriegs-Veteranen Travis Morgan, den es in die Welt Skartaris verschlägt, zwischen 1980 und 1987 bei Ehapa in der Reihe "Die großen Phantastic-Comics".

Gestorben: Dick Giordano (1932–2010)

Dick Giordano ist heute im Alter von 77 Jahren gestorben. 1968 wurde er Redakteur bei DC, betreute dort unter anderem "Deadmen". Anfang der 70er Jahre gründete er zusammen mit Neal Adams das Studio Continuity Associates. 1980 kehrte er zu DC zurück, arbeitete dort zunächst als Redakteur (vor allem mit "Batman"-Serien verbindet man heute seinen Namen), zuletzt war er (bis 1993) Vize-Präsident. In den 80ern gehörte er zu denjenigen, die einen Relaunch bei Serien wie "Superman", "Batman" und "Green Lantern" einleiteten.

Als Künster inkte Giordano beispielsweise für "Green Lantern/ Green Arrow" Anfang der 70er Jahre oder für John Byrnes Minserie "The Man of Steel".

Quelle: Newsarama